Bayern 2

hör!spiel!art.mix Ein Jandl Abend

Ernst Jandl und Friederike Mayröcker erhalten 1969 den Hörspielpreis der Kriegsblinden | Bild: picture-alliance/dpa

Freitag, 27.02.2015
21:05 bis 23:00 Uhr

BAYERN 2

Fünf Mann Menschen
Von Ernst Jandl/Friederike Mayröcker
SWF 1969

Ernst Jandl im Gespräch mit Herbert Kapfer
Über "Fünf Mann Menschen" und die frühen Hörspielarbeiten Jandls.
BR 1992
Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

Ernst Jandl
Einführung zu dem Hörspiel "Das Röcheln der Mona Lisa"
BR 1970
Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

Das Röcheln der Mona Lisa
Ein akustisches Geschehen für eine Stimme und Apparaturen
Von Ernst Jandl
BR/hr/NDR 1970
Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

"mensch jandl"
Christoph Lindenmeyer im Gespräch mit Ernst Jandl
BR 1995
Zur Sendung als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

Ernst Jandl/Friederike Mayröcker
Fünf Mann Menschen
Mit Renate E. Bauer, Christiane Davis, Dinah Hinz, Ute Remus, Isabel Stumpf, Ellen Xenakis, Günther Neutze und anderen
Regie: Peter Michel Ladiges
SDR 1969
Im Schnellverfahren werden in vierzehn kurzen Szenen zentrale Lebensereignisse durchgespielt: von der Gebärklinik über Elternhaus, Schule, Kino, Berufsberatung, Kneipe, Militär, Krieg, Spital, Gericht, Gefängnis, Erschießung wieder zurück zur Gebärklinik. Denn "solange es Kinder gibt, wird es Kinder geben". "Fünf Mann Menschen" sorgte zur Zeit seiner Entstehung für erhebliches Aufsehen in einer damals erstarrten Hörspiellandschaft. Doch 1969 wurde es mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet und eröffnete damit die Ära des so genannten Neuen Hörspiels.

Ernst Jandl
Das Röcheln der Mona Lisa
Ein akustisches Geschehen für eine Stimme und Apparaturen
Regie: Ernst Jandl
BR/HR/NDR 1970
"Ein Gedicht vor dem Verstummen" nannte Jandl das von ihm selbst gesprochene Stück: "Dieses Verstummen kann man als ein anderes Wort für das Sterben nehmen, oder darunter eine von Experten wiederholt konstatierte Tendenz moderner Lyrik verstehen, oder darin ein Zeichen meines Überdrusses an jeder weiteren Aufforderung sehen, meine Stimme zur Unterhaltung eines Publikums in den Dienst der Kunst zu stellen." Dennoch rollt Jandl einen Sprachteppich auf, und erreicht mit einem Minimum an sprachlichem Aufwand ein Maximum an abgründigem Wortwitz.

Christoph Lindenmeyer
"mensch jandl". Ein Gespräch mit dem Dichter
BR 1995
Über Europa, Österreich, Antisemitismus, NS-Zeit, Judenverfolgung, Religion, Jazz, die eigene Biografie und die Angst des Schriftstellers vor dem Verstummen.