Bayern 2

hör!spiel!art.mix Ruth Johanna Benrath: GEH DICHT DICHTIG!

Die österreichische Schriftstellerin Elfriede Gerstl im Kafeehaus, Wien um 1970 | Bild: picture-alliance/imago

Freitag, 12.04.2019
21:05 bis 22:30 Uhr

BAYERN 2

GEH DICHT DICHTIG! Hörspieldialog mit Elfriede Gerstl
Von Ruth Johanna Benrath
Mit Lauren Newton, Gerti Drassl und Dörte Lyssewski
Regie: Christine Nagel
ORF/BR 2019
Ursendung

Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

Du bist ein Künstler! Kunst als soziale Utopie
Essay von Julian Doepp
Mit Linda Baur, Julian Doepp
Realisation: Julian Doepp
BR 2007

Als Podcast verfügbar in der artmix.galerie

In "GEH DICHT DICHTIG!" tritt die in Berlin lebende Autorin Ruth Johanna Benrath in einen fiktiven Dialog mit der von ihr verehrten Wiener Dichterin Elfriede Gerstl (1932- 2009), die zu den Größen der österreichischen Literatur nach 1945 zählt. Gerstl verfasste Gedichte, Essays, kurze Prosastücke und "Denkkrümel“, wie sie selbst einige ihrer Texte nannte. Sie stammte aus einer jüdischen Zahnarztfamilie und überlebte die Verfolgung durch die Nationalsozialisten in Verstecken in Wien. Nach 1945 studierte Gerstl Medizin und Psychologie, brach das Studium aber ab und verbrachte die 1960er Jahre in Berlin, bis sie 1968 nach Wien zurückkehrte.
1980 betrachtete Elfriede Gerstl in ihrem Essay "Aus der Not ein Hörspiel machen, zur Not ein Hörspiel hören" die Chance des Hörspiels im Verursachen von "Denkanstößen". Diesen Gedanken nimmt Benrath in "GEH DICHT DICHTIG!" auf, indem sie aus Anlass von Gerstls 10. Todestag mit eigenen Texten auf deren "Denkkrümel“ antwortet. Dabei werden Gerstls Formprinzipien des Schreibens - Witz, Sprachspiel, Pointe, Kritik am Bestehenden - sowohl auf der inhaltlichen, als auch auf der sprachlichen Ebene aufgegriffen und von der aus den USA stammenden Stimmkünstlerin und Komponistin Lauren Newton weitergesponnen. Die Inszenierung von Christine Nagel folgt auch auf der akustisch-musikalischen Ebene dem Dialog-Modell, so werden sprachspielerische Grundprinzipien von Elfriede Gerstls Texte auf der akustischen Ebene wiedergespiegelt. Die Sprechenden durch- und erleben mit ihrer Stimme den Text, sie nutzen alle Möglichkeiten, vom Flüstern bis zu gesangsähnlichen Momenten. Lauren Newton übernimmt den musikalischen Teil und improvisiert mit ihrer Stimme wie mit einem Instrument zu dem Sprachdialog der beiden Autorinnenstimmen, die sich zu einem Text-Klangraum verweben.

Ruth Johanna Benrath, geb. 1966 in Heidelberg, ist Prosa-, Lyrik-, Theater- und Hörspielautorin. Roman u.a. Wimpern aus Gras (2011). Weitere Hörspiele u.a. Mich mir merken (SWR 2015), Der korallene Wald (WDR 2017), Aus der Tiefe (RBB 2018).

Im Anschluss: Du bist ein Künstler! Kunst als soziale Utopie – Essay von Julian Doepp

Der Radio-Essay geht der Frage nach, was den Künstler zum Künstler macht. Schließen Kunst und Kollektiv sich gegenseitig aus - oder liegt das Avantgardistische der Kunst gerade in ihrer unmöglichen Forderung, alles und jeden einschließen zu wollen? Zwischen Kunstgeschichte und medial geprägter Gegenwart beleuchtet die Sendung, welche utopischen Entwürfe sich mit dem Begriff der 'Kunst' verbinden: von philosophischen Konzepten einer Kunst als Religion über Avantgardebewegungen wie DADA und die Situationistische Internationale, bis zu Simone de Beauvoirs Ausspruch "Mein wichtigstes Werk ist mein Leben" und dem Web 2.0, das mit Podcasting und Videostream (potentiell) jedem ermöglicht, ein Künstler zu sein.