Bayern 2

hör!spiel!art.mix Elfriede Jelinek: Wut

Kerzen zum Gedenken an die Opfer des Anschlags auf die Redaktion des Satiremagazins Charlie Hebdo, am 7.1.2015 in Paris | Bild: picture-alliance/dpa

Freitag, 11.01.2019
21:05 bis 22:30 Uhr

BAYERN 2

Wut
Von Elfriede Jelinek
Mit Jan Bluthardt, Katja Bürkle, Thomas Loibl, Petra Morzé und Stefan Wilkening
Komposition: zeitblom
Regie: Leonhard Koppelmann
BR 2018

Die Anschläge auf das Satiremagazin Charlie Hebdo und einen jüdischen Supermarkt in Paris im Januar 2015 waren der Auslöser für die Entstehung von "Wut". Elfriede Jelinek entfesselt in ihrem Text jene Wut, die zu diesen Gewalttaten geführt haben mag. Doch bleibt sie nicht bei den Tätern, denn wütend sind alle, die im Stück auftreten, von deutschen Wutbürgern bis hin zum antiken griechischen Hercules und nicht zu vergessen natürlich die Autorin selbst angesichts des Terrors und Populismus in der Welt. In den sich überlagernden Bedeutungsebenen scheinen aber auch die Fragen auf: Was kommt nach der Wut? Was bewirkt sie: Zerstörung, Ausgrenzung - oder kann sie auch Motor und Verbindung sein?

Elfriede Jelinek, geb. 1946 in Mürzzuschlag/Steiermark. Lyrik, Prosa, Theatertexte, Libretti, Drehbücher, Hörspiele. BR-Hörspiele, unter anderem "Sportchor" (2006), "Ulrike Maria Stuart" (2007), "Neid" (2011), "Das schweigende Mädchen" (2015), "Am Königsweg" (2017).