Bayern 2

     

Hörspiel Uwe Dick: Monolog eines Radfahrers

Radfahrer auf Landstraße in Bayern | Bild: picture-alliance/dpa

Montag, 1-10-2018
8:05 nachm. to 9:00 nachm.

BAYERN 2

Monolog eines Radfahrers
Von und mit Uwe Dick
Regie: Michael Peter
BR 1985
Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr


Hier hören

Eine Radlfahrt auf seiner Hausstrecke zwischen Wasserburg und Rosenheim nimmt Uwe Dick zum Anlass, in Assoziationsketten Kindheitserinnerungen, Landschaftsimpressionen und Betrachtungen zur Literatur aneinanderzureihen. Gelegentlich kommen ihm auch wütende Attacken auf die autofahrenden Rowdys der Landstraße dazwischen, denen der genervte Radfahrer in zornigen Vernichtungsträumen den Garaus macht. Ähnliches werden viele Radfahrer schon gedacht, aber sicher nur selten so witzig und selbstironisch formuliert haben. Insofern haben Uwe Dicks Gedankenströme, Sprachspiele und Rachepläne nichts von der eindimensionalen Wucht der kochenden Volksseele.

Der bayerische Autor Uwe Dick ist ein eigenwilliger, widerborstiger Sprachaufwühler, den Kritiker in einem Atemzug mit Karl Kraus
und Arno Schmidt genannt haben. Er selbst sieht sich als "poeta non grata im Reich der Duckdeutschen". Seinen Monolog eines Radfahrers hat er als "Überlebensprosa" bezeichnet: Wer könnte ihn besser sprechen als er selbst?

Uwe Dick, geb. 1942 in Schongau, Schriftsteller. Gedichte, Erzählungen, Romane. Werke u.a. "Sauwaldprosa" (2001), "MARSLANZEN oder Vasallen recht sein muss" (2007). Auszeichnungen u.a. Marieluise-Fleißer-Preis (1986), Jean-Paul-Preis des Freistaates Bayern (für das literarische Gesamtwerk). Weitere BR-Hörspieladaption: "Sauwaldprosa" (12 Teile, 2012).