Bayern 2

Inhalte mit dem Schlagwort "psychologie"

Inhalt filtern

links: Prof. Dr. rer. nat. Anton Eisenhauer, Marine Geosysteme Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung, Kiel, Rechts: Dr. Keyvan Sarkosh, Max-Planck-Institut für Empirische Ästhetik, Frankfurt /M. | Bild: BR zum Video Campus Talks Knochenschwund-Diagnose mit Meeresforschung & Warum kluge Leute Trash-Filme schauen

Prof. Dr. rer. nat. Anton Eisenhauer stellt einen neuen diagnostischen Ansatz zur Früherkennung von Knochenschwund vor und nutzt dabei Erkenntnisse aus der Meeresforschung. Dr. Keyvan Sarkosh hat herausgefunden warum überdurchschnittlich gebildete Menschen oftmals richtig schlechte Filme mögen.

Prof. Dr. Sarah Diefenbach
Fakultät für Wirtschaftspsychologie
Ludwig-Maximilians-Universtität München
| Bild: BR zum Video mit Informationen Prof. Dr. Sarah Diefenbach Digitale Etiquette - Technologievermittelte soziale Normkonflikte im Alltag

Welche sozialen Konflikte entstehen durch Smartphones und Co.? Wirtschaftspsychologin Sarah Diefenbach von der Ludwig-Maximilians-Universität München geht dieser und mehr Fragen nach. Es besteht oft Uneinigkeit über die "Digitale Etiquette" und Regeln des Miteinanders im Alltag mit Technik.

Prof. Dr. Sarah Diefenbach
Fakultät für Wirtschaftspsychologie
Ludwig-Maximilians-Universtität München
und Prof. Dr. Tobias Schaetz
Lehrstuhlinhaber für Experimentalphysik
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
| Bild: BR zum Video Campus Talks Brauchen wir Quanten? | Soziale Konflikte durch Smartphone und Co.

Diesmal erläutert der Atomphysiker Tobias Schaetz von der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, ob wir Quanten überhaupt brauchen - und wenn ja - wozu? Und die Wirtschaftspsychologin Sarah Diefenbach von der Ludwig-Maximilians-Universität München verrät uns, welche sozialen Konflikte durch Smartphones und Co. entstehen.

Franz Liebl | Bild: BR zum Video Der Grantler Grantler vs. surreale Realität

Um so länger die Corona-Krise geht, desto surrealer wird die Realität, fällt Monaco F auf.

Sabine Pusch hinter Bücherstapel sich fragend, wie sie die Corona-Krise am besten überwinden kann | Bild: BR zum Video Studieren in Zeiten von Corona Gut durch die Krise kommen - aber wie?

Die Corona-Krise stellt für viele Studierende eine große Belastung dar: Im Alltag ist man erheblich eingeschränkt, an der Uni finden Vorlesungen und Seminare nur digital statt. Freunde treffen? Geht nur noch virtuell. Wie schafft man es, dass da einem nicht die Decke auf den Kopf fällt? Campus Magazin hat mit der Psychologin Dr. Nora-Corina Jacob gesprochen.

Sabine Pusch hinter Bücherstapel sich fragend, wie sie die Corona-Krise am besten überwinden kann | Bild: BR zum Video mit Informationen Studieren in Zeiten von Corona Gut durch die Krise kommen - aber wie?

Die Corona-Krise stellt für viele Studierende eine große Belastung dar: Im Alltag ist man erheblich eingeschränkt, an der Uni finden Vorlesungen und Seminare nur digital statt. Freunde treffen? Geht nur noch virtuell. Wie schafft man es, dass da einem nicht die Decke auf den Kopf fällt? Campus Magazin hat mit der Psychologin Dr. Nora-Corina Jacob gesprochen.

Campus Magazin: Alkohol gegen den Stress | Bild: BR zum Video mit Informationen Vom Stress in die Sucht "Aus ein, zwei Bier wurden irgendwann acht oder neun"

Fast 80 Prozent der Studierenden verspüren starken Leistungsdruck. Von den Betroffenen trinkt jeder zweite zu viel Alkohol. Acht Prozent nehmen sogar Medikamente oder beruhigende Mittel ein, um den Stress zu kompensieren.

Studentein sitzt vor einem Fenster | Bild: BR zum Video mit Informationen Burnout an der Uni Medienphantom oder Massenphänomen?

Die Zahl der Studierenden mit psychischen Problemen wächst. Treibt der Bologna-Prozess an den Unis tatsächlich viele Studierende in ein akutes Erschöpfungssyndrom? Oder wird der Druck nur anders artikuliert als früher?

Wie vermeide ich Krisen? | Bild: BR zum Video Tipps vom Studentenwerk Oberfranken Weniger Smartphone, mehr positives Erleben

Immer mehr Studierende holen sich Unterstützung von psychologischen Beratungsstellen an ihrer Uni. Sie kommen mit Prüfungsängsten, Lernproblemen, sozialen Ängsten, Depression, Erkrankung, Geldproblemen oder Problemen im sozialen Umfeld wie Familie und Freunde. Campus Magazin hat eine solche Stelle besucht.

Wie vermeide ich Krisen? | Bild: BR zum Video mit Informationen Tipps von der Beratungsstelle des Studentenwerks Oberfranken Weniger Smartphone, mehr positives Erleben

Immer mehr Studierende holen sich Unterstützung von psychologischen Beratungsstellen an ihrer Uni. Sie kommen mit Prüfungsängsten, Lernproblemen, sozialen Ängsten, Depression, Erkrankung, Geldproblemen oder Problemen im sozialen Umfeld wie Familie und Freunde. Und was dann? Tipps von der Beratungsstelle des Studentenwerkes Oberfranken.

1 - 10 von 31

Noch nicht fündig geworden?