1

Wo ist Lotti? Die Geschichte einer Sommerloch-Schnappschildkröte

Nur zur Erinnerung: Am 8. August 2013, vor gut zehn Monaten, verletzt sich ein Kind am Oggenrieder Weiher am Fuß und ein veritables Sommerloch nimmt seinen Anfang. Ein Rückblick in Meldungen von BR-Korrespondenten …

Von: Maximilian Burkhart (Realisation) und Henning Pfeifer, Christoph Scheule, Richard Schlosser, Waltraud Schmidt, Rupert Waldmüller (Meldungen)

Stand: 18.06.2014

  • 9. August 2013
    Auf der Suche nach Lotti | Bild: BR/Melina Sachon

    9. August 2013

    Schildkröte beißt Kind - Badeverbot in Ostallgäuer Weiher

    Weil eine Schildkröte ein Kind im Oggenrieder Weiher bei Irsee gebissen hat, herrscht in dem Weiher seit gestern Abend striktes Badeverbot. Zunächst sei man von einer Schnittverletzung ausgegangen, erst später habe sich herausgestellt, dass es sich um eine Bisswunde handelt. Vermutlich war es eine Schnappschildkröte oder eine andere große Schildkröte. Das Tier wurde zwar wohl schon gesichtet, gefangen werden konnte die Schildkröte aber bislang noch nicht. Derzeit versucht die Irseer Feuerwehr mit Hilfe eines Reptilienfachmanns, die Schildkröte zu fangen.
    (Rupert Waldmüller)

  • 11. August 2013
    Fieberhafte Suche nach "Lotti" - Weiher abgelassen wegen schnappschildkröte | Bild: Bayerischer Rundfunk

    11. August 2013

    Schnappschildkröte soll noch heute gefangen werden

    Mit allen Mitteln wird die Jagd fortgesetzt. Mittlerweile sind Fischer dabei, die Fische aus dem Weiher umzusetzen, gegen 17 Uhr soll dann das Wasser aus dem Weiher abgelassen werden. Wie Rathauschef Andreas Lieb erklärte, stehen die Chancen, das Tier einzufangen, 50 zu 50. Der Bürgermeister hat einen Finderlohn von 1000 Euro für die "Ergreifung" des aggressiven Tiers ausgesetzt. Sollte "Lotti", wie die Schildkröte mittlerweile genannt wird, heute nicht mehr eingefangen werden, bleibt der Oggenrieder Weiher bis zum Frühjahr kommenden Jahres ohne Wasser.
    (Waltraud Schmidt)

  • 12. August 2013
    Spürhund sucht Schnappschildkröte im Allgäu | Bild: BR

    12. August 2013

    Spürhund schlägt an

    Die Suche nach der Schnappschildkröte "Lotti" ist am späten Abend wegen Dunkelheit unterbrochen werden. Gegen 20 Uhr wurde am Ufer des Oggenrieder Weihers in Irsee (Landkreis Ostallgäu) noch ein Spürhund eingesetzt. Die Drahthaarhündin "Birka" zeigte an einer Uferstelle auch einen Tierfund an. Den ganzen Tag über hatten Feuerwehrleute mit langen Feuerpatschen auf den Boden eingeschlagen, um Lotti aufzuschrecken. Damit sie nicht in andere nahe Weiher flüchten kann, wurde ein elektrischer Zaun um den See gelegt. "Wir bekommen Lotti", da ist sich der Bürgermeister sicher.
    (Christoph Scheule)

  • 13. August 2013
    Geierschildkröte | Bild: Bayerischer Rundfunk

    13. August 2013

    Schnappschildkröten in bayerischen Seen

    Die Schnappschildkröte wäre der dritte Fall in den vergangenen elf Jahren. 2002 wurde für den Dornacher Weiher bei München ein Badeverbot erlassen. Ein Angler hatte dort zehn Jahre zuvor eine kleine Schildkröte aus dem Wasser gefischt und wieder dorthin gebracht, nachdem weder ein Zoo noch eine Universität das Tier hatte aufnehmen wollen. Bis zum Jahr 2002 wuchs sie auf 70 Zentimeter heran und wurde als gefährlich eingestuft. Drei Jahre später wurde im Speichersee bei Ismaning eine Schnappschildkröte eingefangen. Sie war nur 17 Zentimeter groß und galt als ungefährlich.
    (Henning Pfeifer)

  • 14. August 2013
    Lotti soll in eine Lebendfalle gehen | Bild: Rupert Waldmüller/BR

    14. August 2013

    Lebendfallen aufgestellt - Warten ist angesagt

    Derzeit sind die Schildkrötenjäger damit beschäftigt, Lebendfallen im abgelassenen See aufzustellen, anschließend werden sie mit Fischen als Köder bestückt. Dann heißt es: Warten auf Lotti. Von der Idee, Nachtsichtkameras am Weiher aufzustellen, ist man in Irsee inzwischen wieder abgekommen. Eine Dauerüberwachung wird es nicht geben. Gemeindearbeiter seien im Einsatz, immer wieder schaue jemand am Weiher vorbei. Sellner hofft, dass es nun am Weiher ruhiger wird und sich das Tier irgendwann doch aus seinem Versteck wagt. Sofern es Lotti überhaupt gibt.
    (Rupert Waldmüller)

  • 27. August 2013
    Erschöpfte Experten nach der Lotti-Jagd | Bild: Rupert Waldmüller/BR

    27. August 2013

    Weiher soll mit Spezialrechen durchkämmt werden

    Die Irseer wollen die Suche nach Lotti noch nicht aufgeben. In den kommenden zwei bis drei Wochen soll der abgelassene Weiher noch einmal mit einem speziell angefertigten 40 Zentimeter tiefen Rechen durchkämmt werden. Sollte Lotti nicht gefunden werden, soll der Weiher wieder gefüllt, mit Reusen - speziellen Fischfangkörben - bestückt und regelmäßig kontrolliert werden. Bleibt auch diese Aktion bis ins Frühjahr ohne Erfolg, will Bürgermeister Andreas Lieb Warnschilder aufstellen lassen mit der Aufschrift "Vorsicht, Schnappschildkröte! Baden auf eigene Gefahr!".
    (Rupert Waldmüller)

  • 9. September 2013
    Lotti | Bild: BR

    9. September 2013

    Spezialrechen am Oggenrieder Weiher im Einsatz

    Seit dem Nachmittag ziehen Mitarbeiter der Gemeinde mit Traktoren den eigens vom Dorfschmied angefertigten Rechen mit seinen 50 Zentimeter langen Rundeisen durch den Schlamm des Sees. Bislang fehlt laut dem Irseer Feuerwehrkommandanten Thomas Reuter aber noch jede Spur von der mutmaßlichen Geierschildkröte, obwohl die Helfer schon knapp die Hälfte des Weihers durchpflügt haben.
    (Rupert Waldmüller)

  • 16. Oktober 2013
    n einem Baum am Oggenrieder Weiher in Irsee bei Kaufbeuren (Bayern) hängt am 11.08.2013 ein von einer Gruppe Mädchen gemachtes Plakat mit der Aufschrift: Achtung hier wohnt Lotti vorsicht bissig! | Bild: picture-alliance/dpa

    16. Oktober 2013

    Fischköder sollen gesuchte Schildkröte anlocken

    Bürgermeister Andreas Lieb erzählte heute, dass ein anonymer Anrufer ihm gegenüber am Telefon "sehr glaubhaft" erklärt habe, die bissige Schildkröte sei ihm vor etwa 2 bis 3 Jahren entlaufen. Am Freitagnachmittag wurde ein Stahlseil über den Weiher gespannt, an dem tote Fische befestigt sind. Spätestens Mitte November soll der Oggenrieder Weiher ein zweites Mal abgelassen werden. Die Gemeinde will dann den Kinderbereich mit Stahlzäunen absichern, die von einer Schildkröte nicht überwunden werden können.
    (Richard Schlosser)

  • 7. April 2014
    Auf der Suche nach Lotti | Bild: BR/Melina Sachon

    7. April 2014

    Suche nach Schildkröte Lotti geht in neue Runde

    Gemeindearbeiter haben im Oggenrieder Weiher die Lebendfallen wieder aufgestellt und wollen die Schildkröte nun mit Pansen als Köder aus ihrem Versteck locken. "Nach ihrem Winterschlaf kommt Lotti garantiert raus", sagt Bürgermeister Andreas Lieb. Sollte Lotti trotzdem nicht auftauchen, sind die Irseer für die neue Badesaison gerüstet: Der Kinderbadebereich am Oggenrieder Weiher wurde eingezäunt, außerdem soll ein Hinweisschild aufgestellt werden, dass über den richtigen Umgang mit Schnappschildkröten aufklärt.
    (Rupert Waldmüller)

  • 6. Juni 2014
    Lotti | Bild: BR

    6. Juni 2014

    Ostallgäuer Badeseen sind hygienisch einwandfrei

    Alle 19 so genannten EU-Badeplätze im Ostallgäu sind derzeit in einem bakteriologisch einwandfreien Zustand. Wie das Landratsamt mitteilt, sind dies der Alatsee, der Alpsee, der Bannwaldsee, der Elbsee, der Ettwieser Weiher, der Faulensee, der Forggensee an den Badeplätzen Brunnen, Dietringen und am Campingplatz in Rieden, der Hopfensee, der Illasbergsee, der Mittersee, das Naturfreibad Hagenmoos, der Obersee, der Oggenrieder Weiher (mit oder ohne Schnappschildkröte Lotti!), der Schmutterweiher, der Schwaltenweiher, der Schwansee und der Weißensee.
    (Richard Schlosser)

  • 18. Juni 2014
    Lottis neuer Weiher? | Bild: Rupert Waldmüller / BR

    18. Juni 2014

    Neuer Weiher, neues Glück

    Gemeindearbeiter stellen neue Fallen auf - diesmal an einem Fischteich in der Ostallgäuer Gemeinde. Dorthin könnte die Alligator-Schildkröte umgezogen sein. Auf dem nun verdächtigten Fischweiher hat eine Frau auf vor kurzem eine kleine Ente ausgesetzt. Das Tier schwamm ein paar Runden friedlich auf dem Wasser, plötzlich schnappte von unten etwas nach der Ente und das Tierchen war verschwunden. Da in dem Fischteich eigentlich nur Karpfen leben, die gewöhnlich keine Enten fressen, könnte es nach Meinung des Bürgermeisters also sein, dass Lotti nun in diesem Weiher sitzt.
    (Rupert Waldmüller)

  • 5. August 2014
    Bgm Andreas Lieb (li) und BR-Reporter Rupert Waldmüller im Oggenrieder Weiher | Bild: Rupert Waldmüller / BR

    5. August 2014

    Lotti, immer noch gesucht

    Bis heute fehlt jede Spur von dem bissigen Reptil. Zuletzt kam der Verdacht auf, dass Lotti in einen Fischweiher im Zentrum des Dorfs umgezogen sei. Sie soll dort vor den Augen einer Zeugin ein kleines Entchen von unten weggeschnappt haben. Eine egens aufgestellte Lebendfalle blieben bislang aber den Beweis schuldig. Im Süden des Dorfs gibt es allerdings zahlreiche Sumpfgebiete und die wären nach Meinung des Bürgermeisters Andreas Lieb der ideale Lebensraum für eine Schildkröte wie Lotti. Er ist sich deshalb sicher, dass das bissige Tier irgendwann doch noch auftaucht.


1