6

Tengelmann-Aus Das Donauwörther Fleischwerk ist auch betroffen

Das wahrscheinliche Aus für die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann ist auch eine schlechte Nachricht für die Mitarbeiter des Fleischwerks in Donauwörth - es gehört zur Tochtergesellschaft Birkenhof. Die große Frage: Wie geht es weiter?

Stand: 14.10.2016

Birkenhof-Fleischwerk Donauwörth | Bild: BR/Judith Zacher

Anfang nächster Woche sollen die Mitarbeiter vom Donauwörther Birkenhof Fleischwerk über die aktuelle Lage unterrichtet werden. Diese Versammlung findet allerdings nicht öffentlich statt, auch ein Termin konnte derzeit noch nicht mitgeteilt werden.

Laut Tim Lubecki von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) werde es dabei auch keine Neuigkeiten geben, die Mitarbeiter sollen offenbar nur über die geplatzen Verhandlungen sowie den Plan, das Fleischwerk bzw. Birkenhof zu verkaufen, informiert werden. Ab nächster Woche soll nach potenziellen Interessenten gesucht werden. Das teilte die Pressestelle von Tengelmann mit.

Gewerkschaft empört

Äußerst verärgert über die geplatzten Verhandlungen bei Kaisers-Tengelmann zeigte sich Tim Lubecki von der Gewerkschaft NGG gegenüber dem BR. Man habe keinerlei Informationen, wie es jetzt weitergehe und wolle sich nicht an Spekulationen beteiligen. Allerdings schlage diese Neuigkeit dem "Fass den Boden aus", so Lubecki wörtlich. Die Ungewissheit bleibe bestehen, das "Trauerspiel der vergangenen Monate" werde sicher noch einige Wochen andauern.

Vergebliche Bemühungen der NGG

Die Gewerkschaften hätten ihren Job gemacht, Beschäftigungstarifverträge mit Edeka ausgehandelt, außerdem habe es ver.di geschafft, die "Streithähne nochmal an einen Tisch" zu bekommen. Dass nun so ein hohes Maß an Unsicherheit bei den Mitarbeitern bestehe, dafür trage der Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Tengelmann Karl-Erivan W. Haub die Verantwortung.

Unsicherheit groß

Die Mitarbeiter des Unternehmens vor Ort gaben heute an, sich nicht zur derzeitigen Lage zu äußern, auch der Betriebsrat verwies auf die Pressestelle in Mülheim an der Ruhr. Dort war zu erfahren, dass in der kommenden Woche Angebote für das Unternehmen Birkenhof oder auch für die drei Fleischwerke von Birkenhof eingeholt werden sollen. In Donauwörth arbeiten 105 Menschen im Fleischwerk.


6

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

flo, Freitag, 14.Oktober, 23:31 Uhr

1. Mit Verlust wird der Eigner kaum aus der zerschlagenen Firma rausgehen,

ergo wurde wohl viel zu wenig für das ganze Unternehmen geboten....

Das kennt man ja schon von Edeka, dass viel billig eingekauft wird, Subunternehmer die Marke "pflegen" sollen und sehr teuer im Laden, der sich nicht wesentlich vom neuen "Discounter" unterscheidet, verkauft werden soll..Das Waren-Angebot von Edeka ist m. E. deutlich unter dem von Tengelmann.