10

Markt der langen G'sichter Für Grusel-Geschenke und peinliche Präsente

Die dritte Kaffeemaschine, das elektrische Fußbad oder der hüfthohe Terrakotta-Hund – es gibt Weihnachtsgaben, die Beschenkte schaudern lassen. Die Rettung für derart Geplagte: der Markt der langen G'sichter in Nürnberg.

Stand: 30.12.2014

Markt der langen Gsichter | Bild: BR

Trotz eBay und Tauschbörsen im Internet behauptet sich der Markt der langen G'sichter als Umschlagplatz für Grusel-Geschenke und peinliche Präsente. Bei der Auktion in der Villa Leon wurden auch heuer wieder viele ungeliebte Weihnachtsgeschenke an Mann und Frau gebracht. Tröstlich für Horror-Beschenkte: Egal wie geschmacklos das Angebot, einen Käufer gibt es immer. Liegen geblieben ist bisher noch nichts, betont Organisatorin Heidrun Fahlke.

"Es gibt tatsächlich für alles einen Abnehmer. Es ist nur eine Frage des Preises."

Heidrun Fahlke, Organisatorin des Marktes der langen G'sichter

Bei der Auktion herrscht jedes Jahr großer Andrang.

Und das, obwohl schon höchst sonderbare Geschenke im Angebot waren: Ein rosarotes Negligé aus Polyester zum Beispiel, oder ein knapp ein Meter großer, tanzender und Weihnachtslieder singender Christbaum. In den vergangenen Jahren waren vor allem digitale Geräte angesagt, der Klassiker sind aber Handtaschen. Jedes Jahr landen mehrere von ihnen auf dem Tisch der ungewöhnlichen Auktion. Viel gesehen sind vor allem auch Haushaltsartikel und Kleidung aus der Abteilung Weihnachtsgrusel.

Schlechtes Geschenk für die gute Sache

Der Markt der langen Gsichter hat Kultstatus.

Das Geschacher um die weihnachtlichen Peinlichkeiten hat in Nürnberg inzwischen Kult-Status erreicht – die Auktion fand bereits zum 18. Mal statt. 90 Prozent des Erlöses gehen stets an den Geschenke-Spender, der Rest wird für einen guten Zweck gespendet: heuer für die Bildungs- und Beratungseinrichtung des Global Elternvereins e.V. in Nürnberg-St. Leonhard. Überdies hat die Versteigerung Unterhaltungswert: Geleitet wird die Auktion von regionalen Prominenten und beruflichen Spaßmachern. In diesem Jahr schwingen unter anderem Marcel Gasde von der Comödie Fürth und Perkussions-Tausendsassa Yogo Pausch den Hammer.

Immer schön original verpackt

Mitmachen kann jeder, sowohl beim Bieten, als auch beim Anbieten. Wer seine ungeliebten Geschenke versteigern lassen will, muss diese aber in der Originalverpackung mitbringen. Zudem sind stets höchstens drei Artikel pro Person oder Familie zugelassen. Damit will der Veranstalter, der Abfallwirtschaftsbetrieb der Stadt Nürnberg, verhindern, dass eine Familie ihr ganzes Haus entrümpelt, während andere auf der Strecke bleiben.

Infos

Weitere Infos finden Sie auf der Internetseite der Abfallwirtschaft Nürnberg:


10

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Hugo Trotz, Dienstag, 30.Dezember, 13:41 Uhr

1. Empfehlenswerte Veranstaltung!

Wundervolle Idee! Ehrlich - ihr seid immer wieder für eine Überraschung gut! Macht weiter so - frohes Neues allerseits!