BR Recherche


2

Journalistenpreis des WEISSEN RINGS "Tablettenkinder" ausgezeichnet

Christiane Hawranek und Pia Dangelmayer sind für den Podcast "Die Tablettenkinder" mit dem Journalistenpreis des WEISSEN RINGS in der Kategorie Hörfunk am Samstag, 16. November, ausgezeichnet worden. "Ein journalistisches Meisterstück", urteilte die Jury.

Von: Verena Nierle, BR Recherche/BR Data

Stand: 20.11.2019 | Archiv

Alle Preisträger des Journalistenpreises des WEISSEN RINGS 2019 | Bild: Malte Klauck

Bis in die 1970er Jahre hinein haben Pharmafirmen Medikamente an Heimkindern getestet. Die Aufarbeitung dieses Unrechts steht in Bayern noch ganz am Anfang.

Im dreiteiligen Podcast "Die Tablettenkinder" nehmen die beiden Investigativjournalistinnen Christiane Hawranek und Pia Dangelmayer von BR Recherche/BR Data Hörerinnen und Hörer mit auf Spurensuche in Heime und Archive und sie erzählen die Geschichte zweier ehemaliger Heimkinder. "Hilflose Kinder, die durch ihre Lebensumstände bereits Opfer waren, wurden skrupellos missbraucht (…). Dass diese Menschen bis heute körperlich und seelisch an den Folgen dieser Menschenversuche leiden, rührte bislang wenige der Verantwortlichen. (…) Die Autorinnen blieben dran", hob Laudatorin Sabine Rossbach, Direktorin des NDR Landesfunkhauses Hamburg, hervor.

Wie Heimkinder zu Versuchsobjekten wurden

Illustration: Nonne gibt kleinem Mädchen "Mereletten-Saft".

Nur einen Fall von Arzneimittelprüfung an einem Minderjährigen soll es in bayerischen Einrichtungen zwischen 1950 und 1980 gegeben haben, so die Staatsregierung. Christiane Hawranek und Pia Dangelmayer fanden heraus: Es ist der Fall von Martin Hackl. In einem Heim in Franken musste der damals Zehnjährige 1975 ein Präparat schlucken, das noch nicht auf dem Markt war. Heute ist er Mitte 50, schwer lungenkrank und kann sich kaum bewegen. Das Medikament musste die Pharmafirma später wieder vom Markt nehmen - wegen gravierender Nebenwirkungen und sogar Todesfällen. Die Recherche zeigt auch: Martin Hackl war wahrscheinlich nicht das einzige Kind in Bayern, an dem das Medikament getestet wurde. Die zweite Protagonistin ist Alexa Whiteman. Sie hat im Heim schon im Alter von fünf Jahren Psychopharmaka bekommen. Die Autorinnen begleiten sie bei der Aufarbeitung ihrer Geschichte, auch zu einem Wissenschaftler, der Alexa Whiteman begutachtet, um herauszufinden, welche Wirkung die Medikamente wohl hatten.  

In ihrer Rede lobte Sabine Rossbach das Einfühlungsvermögen, mit dem die beiden Autorinnen vorgingen: "Mein besonderer Respekt gilt der guten und hartnäckigen Recherche und der vorsichtigen, vertrauensvollen Annäherung an ihre Protagonisten." Der Podcast biete nicht nur Hörerinnen und Hörern einen nachhaltigen Erkenntnisgewinn, endlich wüssten auch die Versuchskinder von einst, was genau mit ihnen passiert ist, endlich werde ihre Stimme gehört.

Multimediale Veröffentlichung stößt Aufarbeitung an

Die Recherche "Die Tablettenkinder" (Redaktion: Verena Nierle und Ingo Lierheimer) wurde am 9. Mai 2018 veröffentlicht. Neben dem 3-teiligen Podcast gab es auch eine Kontrovers-Story, einen Funkstreifzug sowie weitere Hörfunk-, TV-Beiträge und Online-Artikel.

v.l.: Pia Dangelmayer, Verena Nierle und Christiane Hawranek

Nach der Veröffentlichung haben sich weitere ehemalige Heimkinder und Betreuer gemeldet und von Medikamentengaben berichtet. An einigen Orten haben Wissenschaftler, angestoßen durch die BR-Recherche, mit der Aufarbeitung der Fälle begonnen.

Der Journalistenpreis des WEISSEN RINGS wurde am 16. November in Hamburg verliehen. Er wird alle zwei Jahre in fünf Kategorien vergeben: Print, Fernsehen, Hörfunk, Online und dieses Jahr erstmals auch für journalistischen Nachwuchs.


2