6

Barbara Stamm "Nicht nur über gute Wirtschaftszahlen reden"

Landtagspräsidentin Barbara Stamm fordert mehr Anstrengungen um die Spaltung der Gesellschaft zu überwinden. Politiker müssten deutlich machen, dass sie sich auch um die kümmern, die sich abgehängt fühlen. "Wir dürfen nicht nur über unsere guten Wirtschaftszahlen reden", meinte Stamm im Interview mit B5 aktuell.

Author: Nikolaus Neumaier

Published at: 26-11-2016

 Die wiedergewählte bayerische Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) spricht am 07.10.2013 nach ihrer Wahl im Landtag in München (Bayern).  | Bild: picture-alliance/dpa/Sven Hoppe

"Wir müssen uns wieder auf mehr Konsens in unserer Gesellschaft besinnen, in der Sprache nicht so verletzend zu sein, im sogenannten sozialen Netz wieder ein Stück andere Kultur auch einzuführen."

Barbara Stamm

Wenig Verständnis hat Stamm für den internen Machtkampf zwischen Horst Seehofer und Markus Söder. Die Menschen wollen Antworten und keinen Streit. Jetzt gehe es darum, den Ministerpräsidenten und Parteichef zu unterstützen und ihm Rückenfreiheit zu verschaffen.

"Nur gemeinsam sind wir stark, das weiß auch jeder."

Barbara Stamm

Weitere Kandidatur offen

Stamm lies offen, ob sie in zwei Jahren nochmal für Landtag und Präsidentschaft kandidieren wolle.

"Die Tendenz bei mir geht mehr in Richtung einmal muss es zu Ende sein, als in die Richtung nochmal weiterzumachen."

Barbara Stamm

Allerdings sei das keine endgültige Entscheidung.


6

Kommentieren

weil wahr is, Samstag, 26.November 2016, 12:46 Uhr

5.

Immer die selbe LEIER und sonst nichts.

Francesco, Samstag, 26.November 2016, 10:27 Uhr

4. Falsche Partei... ?

In einer Partei der "realitätsfernen, scheinheiligen Plauderer" werden Sie es schwer haben, Frau Stamm, mit Ihren Feststellungen....

Schülerin, Samstag, 26.November 2016, 09:49 Uhr

3. Laberlaberlaber

Alles schön und toll in Deutschland. Kein Grund zu ernsthaften Zukunftssorgen. Wie lange will man sich diesen Mist noch anhören?

  • Antwort von wm, Samstag, 26.November, 11:21 Uhr

    @Schülerin

    Recht haben Sie....stets nur Laberlaberlaber.

    Reiches;wohlhabendes,tolles Deutchland:-D
    Diese Woche den katastophalen,ja gefährlichen Zustand eines simpelen Fahrradweg kritisiert.
    Hier wird sogar die Vekehrssicherungpflicht vernachlässigt!
    Antwort: Es fehlen die Mittel um Straßen und RADWEGE zu sanieren!!!

Agnes, Samstag, 26.November 2016, 09:18 Uhr

2. Nicht jeder, der ein Unbehagen verspürt, hat auch Grund sich abgehängt zu fühlen

Fair um politische Standpunkte und auch Funktionen zu ringen, ist für mich ein notwendiges Zeichen von Lebendigkeit und Normalität. Gerade in den Politikbetrieb zieht es Menschen aus unterschiedlichstem Antrieb. Das Bild, das die CDU momentan bietet, sagt mir überhaupt nicht mehr zu.

AFDlerin, Samstag, 26.November 2016, 08:52 Uhr

1. Wenn Geld aus der Notenpresse kommt,

kann man leicht von guten Wirtschaftszahlen reden. Mit gesundem Wachstum hat das nichts zu tun.

  • Antwort von Zauberin, Samstag, 26.November, 11:42 Uhr

    Fakten??
    Wie kommt das Geld dann in den Wirtschaftskreislauf?
    Woher kommen die durchaus guten Zahlen von Unternehmen/Arbeitsmarkt etc.? (kommen Sie mir bitte nicht mit Lügenpresse - der Witz hat einen Bart ...)
    Geld wird immer geprägt oder gedruckt.

  • Antwort von Erwin, Samstag, 26.November, 13:08 Uhr

    @Zauberin Ja nur eben nicht zu Niedrig oder Negativzinsen!

  • Antwort von Rosl, Samstag, 26.November, 15:33 Uhr

    Zauberin, die guten Zahlen der Unternehmen kommen daher, daß seit einigen Jahren die Bilanzen der Kapitalgesellschaften veröffentlicht werden müssen. Und wer schlechte Zahlen vorlegt, bekommt kein Geld von der Bank oder von Aktionären. Da schönt man gerne die Bilanzen.

  • Antwort von Zauberin, Samstag, 26.November, 17:49 Uhr

    @Erwin: welchen Zusammenhang Sie da meinen, erschließt sich mir nicht. Die Geldmenge hängt nicht von Zinsen ab.

    @Rosl: mir kommen die Tränen: Verschwörung um mich herum, wohin ich auch gucke :D. Sorry, unterstellen Sie jetzt jedem Unternehmen strafbare Handlungen? Bei falscher Bilanz betrifft das ja ggf. das Finanzamt; die reagieren mit Betriebsprüfungen. Und daß Banker sich gerade heute Bilanzen nicht richtig ansehen, halte ich für ein Ammenmärchen. Gerade Unternehmen, die Abschlüsse veröffentlichen, werden vielfach überprüft und benötigen regelmäßig Testate von Wirtschaftsprüfern (und die ruinieren sich ungern den Ruf).

  • Antwort von Ute, Samstag, 26.November, 19:17 Uhr

    @Zauberin Ach nein, billiges Geld führt nicht dazu, dass mehr Kredit aufgenommen wird ...

  • Antwort von Rosl, Samstag, 26.November, 20:24 Uhr

    Zauberin, eine falsche Bilanz ist etwas ganz anderes als eine geschönte. Es liegt jedem Unternehmer frei, seine Gewinne entweder zu realisieren oder sie zu investieren. Entsprechend sieht die Bilanz aus. Aber das versteht der durchschnittliche Sozialist nicht, der überall um sich her Raubtierkapitalisten sieht.