ARD-alpha - alpha-Forum


1

Ehrenpräsident Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband Ebert, Wilhelm

Wilhelm Ebert war Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) und der Weltvereinigung der Lehrerorganisationen. 2009 erschienen seine Lebenserinnerungen "Mein Leben für eine pädagogische Schule. Im Spannungsfeld von Wissenschaft, Weltanschauung und Politik", in denen er auf ein halbes Jahrhundert Bildungspolitik zurückblickt.

Stand: 16.04.2013 | Archiv

Wilhelm Ebert zu Gast im alpha-Forum | Bild: BR

"Während der französischen Kriegsgefangenschaft war ich sehr verleitet, hinterher Physiker zu werden. Denn es gab dort im Gefangenenlager auch einen Professor aus Tübingen, der mit uns ein atomphysikalisches Seminar veranstaltete. Nach dem Abwurf der Atombombe ging es in diesem Seminar sehr heftig zu: In dieser Diskussion habe ich mich sehr engagiert und habe mit einigen Bemerkungen von allen anderen recht bekommen. Das hat mich damals selbst überrascht, denn ich war ja kein professioneller Physiker, während die anderen z. T. schon sehr etabliert waren. Das hat mich doch ein wenig geprägt und so kam es, dass mich einige von diesen Mitgefangenen bereits auf dem Weg in die Karriere als Physiker sahen. Sie sagten mir auch, wo genau ich zu studieren habe: natürlich zuerst einmal in Göttingen bei Heisenberg! Nach einiger Zeit bin ich dann aber in ein anderes, größeres Lager gekommen. Dort habe ich als junger Lehrer zum ersten Mal den Schulreformplan von Adolf Grimme aus Niedersachsen in die Hände bekommen. Ich habe ihn durchgelesen und mit voller Hingabe deutlich kommentiert: Da war ich bereits mit Herz und Verstand komplett im Pädagogischen drin. Ich war bereits verlobt und hatte vor, möglichst schnell zu heiraten, wenn ich nach der Entlassung aus der Gefangenschaft nach Hause komme. Deswegen dachte ich mir dann: 'Lehrer! Das ist der Beruf, den ich ausüben werde!'"

Wilhelm Ebert

Zur Person

  • Geboren
  • 6. Mai 1923 in Fleissen / Egerland
  • Ausbildung
  • Lehrerbildungsanstalt
  • Studium an deutschen und US-Universitäten
  • 1947 Staatsexamen als Volksschullehrer
  • Beruf
  • Lehrer

Funktionen und Ämter

  • Aktuelle Funktion
  • Ehrenpräsident Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband e.V.
  • Ämter/berufliche Stationen
  • 1947-1955 Lehrer an Grund- und Hauptschulen in Bayern
  • 1948 Gründer der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer (ABJ)
  • 1948-1953 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer
  • 1951-1955 Leiter der Schulpolitischen Hauptstelle des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV)
  • 1953-1962 Mitglied des Vorstandes und des Hauptausschusses der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Lehrerverbände (AGDL)
  • 1955-1962 und 1967-1984 Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes
  • 1957 Mitinitiator der Gründung der Akademie für Politische Bildung Tutzing
  • 1958-1970 Direktor des Pariser Büros des Weltverbandes der Lehrerorganisationen (World Confederations of teaching Profession WCOTP)
  • 1969-1978 Vizepräsident des Deutschen Lehrerverbandes
  • 1975-1978 Präsident des Weltverbandes der Lehrerorganisationen
  • 1979-1993 Bundesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE)
  • Seit 1984 Ehrenpräsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes

Veröffentlichungen

  • Mein Leben für eine pädagogische Schule. Im Spannungsfeld von Wissenschaft, Weltanschauung und Politik, Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 2009.
  • (Hrsg.) Evolution, Kreativität und Bildung, Trostberg: Erdl, 1995.
  • Lernen ist Evolution, Trostberg: Erdl, 1993.
  • Bildungspolitik nach Marktlage?, Trostberg: Erdl, 1991.
  • Bildung und Erziehung für Europa, Trostberg: Erdl, 1990.
  • Wo endet die Ganzheit?, Trostberg: Erdl, 1989.
  • Schule und Familie, Trostberg: Erdl, 1987.
  • Ganzheit und Erziehung, Trostberg: Erdl, 1987.
  • Bildungspolitik in einer Zeit des Umbruchs, Trostberg: Erdl, 1986.
  • Schule und Umwelt, Trostberg: Erdl, 1985.
  • Die Macht der Lehrer, München: Ehrenwirth, 1980.

1