ARD-alpha - alpha-Forum


9

Schriftsteller, Adelbert-von-Chamisso-Preisträger 2015 Fatah, Sherko

Sherko Fatahs Romane und Erzählungen wurden bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. 2015 erhält er den Adelbert-von-Chamisso-Preis für sein Gesamtwerk und den Roman "Der letzte Ort" (2014). Mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis werden deutsch schreibende Autoren ausgezeichnet, deren Werk von Sprach- und Kulturwechsel geprägt ist.

Stand: 17.02.2015 | Archiv

"Ich beschreibe das, was ich sehe, wenn ich in dieser Region unterwegs bin. Hellsichtig war es vielleicht, von Anfang an zu versuchen, gerade diese Region zu beschreiben. Aber andererseits lag das bei mir aufgrund meiner familiären Bindungen in diese Region auch nahe. Diese Region hat mich immer schon interessiert, weil sie eigentlich das Gegenteil einer homogenen Landschaft ist – obwohl wir von außen immer meinen, das wäre eine homogene Landschaft. Denn von außen sehen wir dort immer nur verschleierte Frauen und große Moscheen."

Sherko Fatah

Zur Person

  • Geboren
  • 28. November 1964 in Ost-Berlin
  • Ausbildung
  • Studium Philosophie und Kunstgeschichte
  • Beruf
  • Schriftsteller

Funktionen und Ämter

  • Aktuelle Funktion
  • Schriftsteller
  • Ämter/berufliche Stationen
  • 1975 Übersiedlung der Familie nach Wien, dann nach West-Berlin
  • 2001 Aspekte-Literaturpreis für "Im Grenzland"
  • 2002 Ehrenpreis zum Deutschen Kritikerpreis
  • 2007 Hilde-Domin-Preis für Literatur im Exil
  • 2015 Großer Kunstpreis Berlin
  • 2015 Adelbert-von-Chamisso-Preis

Veröffentlichungen

  • Der letzte Ort, Roman, Luchterhand, München, 2014.
  • Ein weißes Land, Roman, Luchterhand, München, 2011.
  • Das dunkle Schiff, Roman, Jung und Jung, Salzburg, 2008.
  • Onkelchen, Roman, Jung und Jung, Salzburg, 2004.
  • Donnie, Erzählung, Jung und Jung, Salzburg, 2002.
  • Im Grenzland, Roman, Jung und Jung, Salzburg, 2001.

9