ARD-alpha - alpha-Forum


5

Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma Rose, Romani

Romani Rose ist seit 1982 Vorsitzender des Zentralrats deutscher Sinti und Roma. Der Zentralrat wurde 1982 gegründet und hat seinen Sitz in Heidelberg. Sein Ziel ist die gleichberechtigte Teilhabe der Sinti und Roma in Politik und Gesellschaft.

Stand: 09.08.2016 | Archiv

"Im Zweiten Weltkrieg gab es Sinti und Roma, die an der Ostfront kämpften, die dann aber aufgrund von Genealogien, also von Stammbäumen, die bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgt worden sind, als Viertel-, als Achtel-, als Halbzigeuner katalogisiert und anschließend von den Nazis mitsamt einem 'Rassegutachten' von der Ostfront geholt und nach Auschwitz gebracht worden sind. Der berühmt-berüchtigte Lagerkommandant von Auschwitz, Rudolf Höß, wandte sich in dieser Sache ans Reichssicherheitshauptamt und bat Himmler darum, diesen Leuten doch vorher die Uniform und die Rangabzeichen abzunehmen – denn darunter waren eben auch hochdekorierte Soldaten –, weil das sonst die SS-Truppe in Auschwitz verunsichern würde."

Romani Rose

Zur Person

  • Geboren
  • 20. August 1946 in Heidelberg
  • Beruf
  • Kaufmann

Funktionen und Ämter

  • Aktuelle Funktion
  • Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma
  • Ämter/berufliche Stationen
  • Bis 1982 selbständiger Kaufmann
  • Seit 1982 Vorsitzender des Zentralrats deutscher Sinti und Roma
  • Seit 1991 Geschäftsführer des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma

Veröffentlichungen

  • (Hrsg.) "Den Rauch hatten wir täglich vor Augen". Der nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma, Heidelberg: Wunderhorn, 1999.
  • (Hrsg.) Das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg: Dokumentations- und Kulturzentrum Dt. Sinti und Roma, 1997.
  • (Hrsg.) Der nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma, 2., überarbeitete und ergänzte Auflage, Heidelberg: Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, 1995.
  • Sinti und Roma im "Dritten Reich". Das Programm der Vernichtung durch Arbeit (zusammen mit Walter Weiss), Göttingen: Lamuv, 1991.
  • Bürgerrechte für Sinti und Roma. Das Buch zum Rassismus in Deutschland, Heidelberg: Zentralrat Deutscher Sinti und Roma, 1987.

Erstsendung: 19.8.2016


5