ARD alpha - alpha-Forum


2

Schriftsteller Maar, Paul

Paul Maar ist einer der bedeutendsten deutschen Kinder- und Jugendschriftsteller. Die Figur des "Sams" ist zu einem Klassiker geworden, seine Abenteuer sind in über 20 Sprachen übersetzt worden – und es ist inzwischen auch ein Kinostar.

Published at: 24-11-2017 | Archiv

"Ich denke, man darf als Kinderbuchautor die eigene Kindheit nicht vergessen, sondern muss eine tiefe Wurzel in die eigene Kindheit haben, eine Wurzel, an der man gewissermaßen ins Unterbewusstsein hinunterklettern kann, um sich wieder als Kind zu fühlen. Im Grunde genommen schreibe ich gar nicht für bestimmte Kinder, d. h. ich denke nicht, ich schreibe jetzt ein Buch für die Altersstufe von sechs bis acht Jahren oder von acht bis zwölf Jahren. Ich schreibe stattdessen die Bücher, die ich als Kind gerne gelesen hätte."

Paul Maar

Zur Person

  • Geboren
  • 13. Dezember 1937 in Schweinfurt
  • Ausbildung
  • Studium der Kunstgeschichte in München
  • Studium der Kunstgeschichte und Malerei an der Kunstakademie Stuttgart
  • Beruf
  • Kinderbuchautor

Funktionen und Ämter

  • Aktuelle Funktion
  • Kinderbuchautor
  • Ämter/berufliche Stationen
  • In den 60er Jahren Kunsterzieher an Gymnasien
  • Erzählungen für den Rundfunk, Drehbücher für Kindersendungen und Kindertheaterstücke
  • 1968 Veröffentlichung des ersten Jugendbuchs "Der tätowierte Hund"
  • 1969 Deutscher Jugendbuchpreis für "Der tätowierte Hund"
  • 1973 Veröffentlichung von "Eine Woche voller Samstage"
  • 1982 Brüder-Grimm-Preis für das Kindertheater des Berliner Senats
  • 1982-1983 Hausautor an der Württembergischen Landesbühne Esslingen
  • 1985 Österreichischer Staatspreis für Kinderliteratur für "Lippels Traum"
  • 1988 Deutscher Jugendliteraturpreis für das Jugendsachbuch "Türme"
  • 1996 Sonderpreis zum Deutschen Jugendliteraturpreis für das Gesamtwerk
  • 1997 Hans-Christian-Andersen-Medaille für das Gesamtwerk und Pro-Meritis-Medaille des Bayerischen Staatsministeriums für das Gesamtwerk
  • 2000 Friedrich-Rückert-Preis der Stadt Schweinfurt und E.-T.-A.-Hoffmann-Preis der Stadt Bamberg
  • 2003 Deutscher Bücherpreis für "Sams in Gefahr"
  • 2004 Poetik-Professur der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg
  • 2009 Deutscher Vorlesepreis für das Gesamtwerk
  • 2009 Friedrich-Baur-Preis
  • 2015 Brüder-Grimm-Professur

Veröffentlichungen

  • Das große Buch von Paul Maar, Hamburg: Oetinger, 2017.
  • Das Sams feiert Weihnachten, Hamburg: Oetinger, 2017.
  • Der Buchstaben-Zauberer, Hamburg: Oetinger, 2014.
  • Der Buchstaben-Fresser, Hamburg: Oetinger, 2013.
  • Lippels Traum, Hamburg: Oetinger, 2011.
  • Sams im Glück, Hamburg: Oetinger, 2011.
  • Herr Bello und das Blaue Wunder, Hamburg: Oetinger 2011
  • Das fliegende Kamel. Geschichten von Nasreddin Hodscha, neu erzählt von Paul Maar, Hamburg: Oetinger, 2010.
  • Drei miese, fiese Kerle, Hamburg: Oetinger, 2008.
  • Jaguar und Neinguar. Gedichte, Hamburg: Oetinger, 2007

2