ARD-alpha - alpha-Forum


0

Bundesminister a.D. und Rechtsanwalt Baum, Gerhart Rudolf

Gerhart Baum war von 1966 bis 1998 Mitglied des Bundesvorstandes der FDP und von 1978 bis 1982 Bundesminister des Innern. Seit 1994 ist er als Rechtsanwalt tätig. Neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt ist Gerhart Baum ein Förderer klassischer und zeitgenössischer Musik.

Stand: 09.10.2012 | Archiv

Gerhart Baum zu Gast im alpha-Forum | Bild: BR

"Es ist sehr viel Angst verbreitet worden, obwohl der normale Bürger gar nicht in Gefahr war – mit Ausnahme der Entführung der 'Landshut' am Schluss, denn das war dann doch etwas anderes. Wir in der sozialliberalen Koalition haben uns – auch aufgrund des ständigen Drängens der Konservativen – jedenfalls auch dazu hinreißen lassen, mehr Sicherheit aufzubauen. Seitdem gibt es bei uns diesen Sicherheitsstaat, der auf dem Gebiet der inneren Sicherheit immerzu eine Maßnahme nach der anderen auftürmt. Das Fatale ist, dass sich hier die Beweislast umgekehrt hat: Früher musste derjenige, der gesagt hat, man brauche eine neue, zusätzliche Sicherheitsmaßnahme und die Freiheit der Bürger müsse einschränkt werden, der musste beweisen, dass es diese Sicherheitsmaßnahme tatsächlich braucht. Heute müssen wir, die wir die Freiheit verteidigen, sagen, warum wir das tun. Es gibt also seit diesen Jahren damals einen Paradigmenwechsel in der Politik. Wir haben jedenfalls damals einiges verändert, auch ich als Innenminister. Die Lehre aus der RAF-Zeit, dass man nämlich ganz kühl reagieren muss und vor allem nicht überreagieren darf, haben wir eigentlich bis heute nicht konsequent gezogen."

Gerhart Baum

Zur Person

  • Geboren
  • 28. Oktober 1932 in Dresden
  • Schule
  • Gymnasium in Dresden
  • 1954 Abitur in Köln
  • Ausbildung
  • Studium der Rechtswissenschaften in Köln
  • 1957 Erstes Staatsexamen
  • 1961 Zweites Staatsexamen
  • Beruf
  • Rechtsanwalt

Funktionen und Ämter

  • Aktuelle Funktion
  • Rechtsanwalt
  • Ämter/berufliche Stationen
  • 1962-1972 Geschäftsführer bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)
  • 1966-1968 Bundesvorsitzender der Jungdemokraten
  • 1966-1998 Mitglied des Bundesvorstandes
  • 1968-1979 Vorsitzender des Kölner Kreisverbandes der FDP
  • 1969-1973 Leiter der FDP-Fraktion im Kölner Stadtrat
  • 1972-1994 Abgeordneter im Deutschen Bundestag
  • 1972-1978 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium
  • 1978-1982 Bundesinnenminister
  • 1982-1991 Stellvertretender FDP-Vorsitzender
  • 1984 Vorsitzender der FDP-Programmkommission
  • 1992-1998 Chef der deutschen Delegation in der UN-Menschenrechtskommission in Genf
  • Seit 1994 wieder als Rechtsanwalt tätig, seit 2007 als Senior-Partner der Kanzlei Baum, Reiter & Collegen

Veröffentlichungen

  • Abkassiert. Die skandalösen Methoden der Finanzbranche (zusammen mit Julius Reiter und Olaf Methner), Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2009.
  • Rettet die Grundrechte! Bürgerfreiheit contra Sicherheitswahn - eine Streitschrift, Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2009.
  • (Hrsg.) Menschenrechtsschutz in der Praxis der Vereinten Nationen, Baden-Baden: Nomos, 1998.
  • Auf und Ab der Liberalen: Von 1848 bis heute, Gerlingen: Bleicher, 1983.
  • Deutsche Innenpolitik: Der Staat auf dem Weg zum Bürger, Düsseldorf, Wien: Econ, 1980.
  • Der Minister und der Terrorist, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1980.
  • Reden: 1978–1979, Bonn: Bundesminister des Innern, Referat Analyse und Information, Öffentlichkeitsarbeit, 1980.

Erstsendung: 16.2.2010


0