3

Ruhmeshalle Sportfreunde Stiller - So wie einst Real Madrid

Es geht um Fußball und die Freunde. Auf ihrem Debüt verfolgen die Sportfreunde Stiller keine politische Message, sie haben Spaß - und das auf Deutsch. "So wie einst Real Madrid" darf auch heute auf keiner Abifete fehlen.

Von: Felicia Reinstädt

Stand: 22.05.2013 | Archiv

(keine Bildbeschreibung) | Bild: picture-alliance/ dpa

Das mit der Heimat und der Popkultur ist ja so eine Sache. Heute passt der Begriff prima zwischen ein Hirschgeweih und einen "I love Odelzhausen"-Jutebeutel. Vor ein paar Jahren stellten sich den Popintellektuellen dabei noch die Nackenhaare auf. Die Heimat besingen - und das auch noch auf Deutsch - geht gar nicht. Oder doch?

Anfang des neuen Jahrtausends schicken sich ein paar Indiebands an, Musik  auf Deutsch zu machen. Ohne verkopfte Message oder schwarz-rot-goldenen Fähnchen-Patriotismus, sondern einfach nur aus Spaß. Hamburg ist auf einmal weit weg. Berlin sowieso. Da regt sich was - ausgerechnet im Süden: Gestatten, die Sportfreunde Stiller aus München.

Baggersee-Romantik und Bolzplatz-Feeling

Sportfreunde Stiller - So wie einst Real Madrid (Cover)

Peter, Rüde und Flo packen auf ihrem Debütalbum "So wie einst Real Madrid" das Lebensgefühl zwischen Germering und München, zwischen Bolzplatz und Baggersee in verdammt catchy Akkord-Folgen. Ein paar Fußball-Metaphern und ein bisschen Kindheitsnostalgie oben drauf: So bringt man auch heute noch jede Abifete zum Hüpfen - von Oberammergau bis Offenbach.

Natürlich sind die Sportis echte Münchner Gewächse, Vorstadtkinder, die irgendwann in den schicken Retro-Club mit den schönen Menschen und der harten Tür wandern, die unermüdlich durch die Lande touren und sich so schnell über die lokale Bandszene hinaus einen Namen machen. Auf dem Münchner Label Blickpunkt Pop veröffentlichen sie zwei EPs, dann kommt das erste richtige Album und ein Major Deal bei Universal. Das Label schickt die Sportfreunde für die Aufnahmen nach Spanien und verpasst ihrem rumpeligen Gitarrenrock einen feinen Pop-Anstrich. Streicher inklusive.

Da jubelt auch die Indiecrowd

"So wie einst Real Madrid" ist ein Album voller Hits und landet prompt in den Charts. Aber im Gegensatz zu späteren Sportis-Alben schafft es die feine Gratwanderung zwischen Indie und Mainstream: Songs wie "Wellenreiten" oder "Wunderbare Jahre" sind so eingängig, dass sie die betrunkene Festivalmenge mitgröhlen kann und doch so unangepasst, dass selbst die eingefleischte Indiecrowd dazu den Finger in die Höhe streckt. Und nicht zuletzt schenken einem die Sportis damit auch ein klein bisschen Heimatgefühl. Das kommt beim Hören weder peinlich noch politisch. Sondern einfach nur gut.


3