0

Vorgestellt // Squares On Both Sides Meister der leisen Töne

Bitte mal kurz die Luft anhalten. Squares On Both Sides ist das Projekt von Daniel Bürkner aus München. Ein Meister des Minimalismus, der die Grenzen zwischen abstrakten Strukturen und reduziertem Songwriting neu verortet.

Von: Jakob Janich

Stand: 28.09.2010 | Archiv

Squares On Both Sides | Bild: Karin Zwack

Die Musik von Squares On Both Sides bremst aus. Sofort, ohne, dass man sich dagegen wehren könnte. Daniel Bürkner hat seinen Sound auf ein Minimum reduziert: Er verwendet Fieldrecordings (beispielsweise ein Feuerwerk)und Ukulele, Klavier, Gitarre. Viel mehr braucht es nicht als musikalische Klammer für den fragilen Gesang von Bürkner, der eine fast schon intime Wärme beim Zuhören entwickelt.

Albumcover Squares On Both Sides - Indication

Als Squares On Both Sides macht Daniel Bürkner seit 2002 allein Musik. Schon 2004 hat er seine erste LP "Croquet" auf dem Münchner Label Hausmusik rausgebracht und war damit Labelkollege von Bands wie Lali Puna und Ms. John Soda. Diese Bands aus dem Weilheimer Umfeld von The Notwist widmen sich seit jeher komplexem Songwriting mit Elektronika und atmosphärischen Flächen, ein Prinzip, das Squares On Both Sides auch, aber wesentlich dezenter anwendet.

Diverse Kollaborationen mit Bands aus dem Hausmusik-Umfeld wie Fonoda und Couch und der Soundtrack zu dem Dokumentarfilm "Kleines Halbe, große Geschichte" zeigen aber, dass Squares On Both Sides mehr ist als ein privates und selbstbezogenes Frickelprojekt.

Ende 2007, zwei Jahre nachdem das zweite Squares-On-Both-Sides-Album "Dunaj" erschien, war tragischerweise Schluss mit dem Indie-Label Hausmusik. Nach einigen Jahren in Berlin wohnt Daniel Bürkner jetzt wieder in München und hat mit dem Luxemburger Label Own Records eine neue Heimat für Squares On Both Sides gefunden. Dort erscheint 2010 das Album "Salt Meadows", eine wunderschöne und zurückgenommene Platte, ganz im Geiste seiner Vorbilder von Lali Puna bis Sigur Rós.


0