Jetzt Magazine Editors

Info Mit "Magazine" (2018) meldeten sich die Editors nach drei Jahren zurück. Und diesmal mit neuem Sound: Die britischen Indie-Rocker setzen jetzt auf eine Mischung aus Elektro-, Pop- und Rockelementen mit politischer Message.


3

Nach Vandalismus von Trump-Fans Beastie Boys protestieren im Adam Yauch Park

Am Wochenende wurde ein nach Adam Yauch benannter Park in Brooklyn mit Hakenkreuzen und "Go Trump"-Sprüchen verunstaltet. Jetzt haben die Beastie Boys dort zusammen mit anderen gegen Hass protestiert.

Stand: 21.11.2016 | Archiv

Ad Rock Ansprach in Adam Yauch Park | Bild: picture-alliance/dpa

Vor wenigen Tagen wurde ein Klettergerüst im Adam Yauch Park in Brooklyn mit Hakenkreuzen und "Go-Trump"-Sprüchen beschmiert. Erst vor drei Jahren wurde der Park nach dem verstorbenen Beastie Boy Adam Yauch benannt. Er war, wie auch die anderen beiden Bandmitglieder, Jude.


Um zu zeigen, dass es in Brooklyn keinen Platz für Hass gibt, protestierte Bandkollege Ad Rock jetzt zusammen mit lokalen Politikern und rund 500 Anwohnern gegen die Schmierereien. Und auch gegen Trump. In seiner Ansprache brachte Ad Rock seinen Unmut über den Ausgang der Präsidentschaftswahl deutlich zum Ausdruck. Unter anderem wies er darauf hin, dass es seit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten zu einem rasanten Anstieg von rassistischen Äußerungen in sozialen Netzwerken aber auch auf offener Straße gekommen sei.

Daher forderte er die Menschen in New York und auf der ganzen Welt dazu auf, sich dem Hass entgegenzustellen und aktiv dagegen vorzugehen. Die Hakenkreuze im Adam Yauch Park wurden mittlerweile entfernt und durch selbstgebastelte Herzen und Blumen ersetzt.


3