Bayern 1 - Franken

Franken

Tunnel Schwarzer Berg bei Eltmann | Bild: BR / Bianca Göß zum Artikel Wartungsarbeiten am Tunnel "Schwarzer Berg" A70 bei Knetzgau wird zum Nadelöhr

Seit heute Morgen ist auf der A70 bei Knetzgau nur eine Röhre des Tunnels schwarzer Berg befahrbar. Der 700 Meter lange Autobahntunnel muss gewartet werden. Der Verkehr wird mit einem Fahrstreifen je Fahrtrichtung durch eine Röhre geleitet. [mehr]


Gabriele Roth von der Koordinierenden Kinderschutz-Stelle des Landkreises Hof | Bild: BR-Studio Franken/Annerose Zuber zum Artikel Ausstellung in Hof Wie Kinder leiden, wenn Eltern krank sind

Wenn Eltern krank sind, dann leiden auch die Kinder. Das trifft besonders bei psychischen Erkrankungen zu. Wie sich Kinder dabei fühlen, zeigt eine Ausstellung im Landratsamt Hof. Von Annerose Zuber [mehr]


Baumwipfelpfad | Bild: BR/Studio-Franken zur Bildergalerie mit Informationen Baumwipfelpfad Ebrach Flanieren zwischen Baumkronen des Steigerwalds

Über einen Kilometer lang und 26 Meter hoch: Der Steigerwald bei Ebrach hat mit einem Baumwipfelpfad eine neue touristische Attraktion. Befürworter wie Gegner nahmen die Eröffnung des Pfads zum Anlass, für ihre jeweilige Position zu werben. [mehr]


Zwei Wochen soll die Protestaktion der Milchbauern dauern: Die Landwirte haben sich am 17.05.2016 in der Nähe des Wahlkreisbüros von Bundesagrarminister Christian Schmidt in Neustadt a.d. Aisch (Bayern) in Position gebracht. | Bild: picture-alliance/dpa Fotograf: Karl-Josef Hildenbrand zum Artikel Dauerprotest in Neustadt/Aisch Bauern hoffen auf Milchgipfel

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt (CSU) hat in Berlin zum Milchgipfel geladen. Dei Milchbauern hoffen auf handfeste Ergebnisse – auch die, die seit zwei Wochen vor Schmidts Wahlkreisbüro in Neustadt a.d. Aisch demonstrieren. [mehr]


Unwetter in Mittelfranken | Bild: News5 zur Bildergalerie mit Informationen Unwetter in Mittelfranken Hagel, Überschwemmungen und vollgelaufene Keller

Schwere Unwetter haben im Westen Mittelfrankens eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Am schwersten betroffen sind Stadt und Landkreis Ansbach sowie Obernzenn. Die Schäden sind enorm. Mittlerweile entspannt sich die Lage langsam. Von Christian Schiele [mehr]