40788

03:43 Die Nachrichten des Bayerischen Rundfunks

Von: BR-Nachrichtenredaktion

Stand: 21.11.2017 03:43 Uhr

Steinmeier will heute mit FDP und Grünen reden

Berlin: Bundespräsident Steinmeier will schon heute mit Grünen und FDP über die Chancen einer Regierungsbildung reden. Offenbar sind zuerst Gespräche mit den Grünen-Vorsitzenden Peter und Özdemir geplant. Am Nachmittag wird FDP-Chef Lindner im Schloss Bellevue erwartet. Nach den gescheiterten Sondierungsgesprächen hatte Steinmeier gestern Nachmittag alle Parteien aufgefordert, ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Morgen trifft der Bundespräsident SPD-Chef Schulz. Bundeskanzlerin Merkel machte am Abend deutlich, dass sie Neuwahlen einer Minderheitsregierung vorzieht. Sollte es soweit kommen, stehe sie bereit.

Quelle: ARD Nacht 21.11.2017 01:00

Umfrage: Mehrheit der Deutschen für Neuwahlen

Berlin: Nach dem Scheitern der Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen hat sich die Mehrheit der Deutschen einer aktuellen Umfrage zufolge für Neuwahlen ausgesprochen. Laut ARD-Deutschland-Trend sind 63 Prozent der Befragten für diesen Weg, 29 Prozent bevorzugen eine Minderheitsregierung. Insgesamt bedauern 57 Prozent, dass es nicht zu einer Jamaika-Koalition gekommen ist. Ein Drittel der Befragten ist froh, dass die Vorgespräche über eine Koalition gescheitert sind.

Quelle: B2/KL/Dig 20.11.2017 22:00

Seehofer will am Donnerstag Zukunftspläne bekanntgeben

München: Nach den CSU-internen Machtkämpfen der vergangenen Wochen will Parteichef Seehofer am Donnerstag seine Zukunftspläne bekanntgeben. Er stehe damit zu seinem Wort, sagte Seehofer. Zu Beginn der nun gescheiterten Jamaika-Sondierungen hatte Seehofer eine klare Antwort nach den Gesprächen versprochen. Die Parteivorstands-Sitzung am Donnerstag hält er für den richtigen Platz. Nach dem Absturz der CSU auf unter 39 Prozent bei der Bundestagswahl wird mit Spannung erwartet, ob der Parteichef noch einmal antreten wird.

Quelle: B2/KL/Dig 20.11.2017 18:00

Frankfurt und Bonn gehen bei Vergaben von EU-Behörden leer aus

Frankfurt: Enttäuschung in Frankfurt und Bonn: Die beiden Städte sind bei der Vergabe von EU-Behörden leer ausgegangen. Die Bankenaufsicht wird nach Paris ziehen, die Arzneimittelbehörde nach Amsterdam. Beide Behörden sind bisher in London und sollen wegen des Brexits möglichst bald umgesiedelt werden. Politiker und Vertreter der Finanzbranche reagierten enttäuscht, dass Frankfurt nicht zum Zug kommt. Auch der Bonner Oberbürgermeister Sridharan bedauerte die Entscheidung gegen seine Stadt.

Quelle: ARD Nacht 21.11.2017 04:00

Empfangene Geräusche stammen nicht von U-Boot

Buenos Aires: Die Suche nach dem verschollenen argentinischen U-Boot hat einen neuen Rückschlag erlitten. Nach Angaben der Marine stammen die empfangenen Geräusche nicht von der "San Juan", sondern von einer biologischen Quelle. Davor waren schon Satellitensignale falsch zugeordnet worden. Der Kontakt zu dem U-Boot mit 44 Menschen an Bord ist seit fast einer Woche abgebrochen. Mittlerweile beteiligen sich 16 Schiffe und zehn Flugzeuge vor der Küste Patagoniens an der Suche.

Quelle: ARD Nacht 21.11.2017 03:00

USA schicken Flüchtlinge zurück nach Haiti

Washington: Die US-Regierung will fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück in ihre Heimat schicken. Laut Heimatschutzministerium haben sie anderthalb Jahre Zeit, das Land zu verlassen oder sich um ein Visum zu bewerben. Die USA hatten nach dem schweren Erdbeben in Haiti vor sieben Jahren zehntausende Menschen aufgenommen. Nach Aussage der amerikanischen Regierung haben sich die Verhältnisse in dem armen Karibikstaat mittlerweile aber verbessert.

Quelle: ARD Nacht 21.11.2017 04:00

Feuer verletzt mehrere Menschen in Ingolstädter Klinikum

Quelle: ARD Nacht 21.11.2017 01:00

Schriftsteller Hisham Matar mit Geschwister-Scholl-Preis geehrt

München: Der in London lebende libysche Schriftsteller Hisham Matar ist am Abend mit dem Geschwister-Scholl-Preis 2017 ausgezeichnet worden. In seinem Buch "Die Rückkehr" verabeitet Matar die Entführung und das Verschwinden seines Vaters zu Zeiten des Gaddafi-Regimes in Libyen. Die Jury befand, das Buch zeuge von der überwältigenden Widerstandskraft des menschlichen Geistes und den Tugenden der Erinnerung.

Quelle: B2/KL/Dig 20.11.2017 21:00

 Kaiserslautern schlägt Dresden mit 2:1

Dresden: Zwei späte Treffer haben dem Tabellenletzten 1. FC Kaiserslautern den Sieg im Krisenduell der 2. Fußball-Bundesliga bei Dynamo Dresden gesichert. Die Pfälzer gewannen am Abend mit 2:1. Dresden steht nach nun fünf sieglosen Partien mit 14 Zählern auf dem Abstiegsrelegationsrang. Die Lauterer haben als Letzter nun vier Punkte Rückstand auf Rang 16.

Quelle: B2/KL/Dig 20.11.2017 23:00

Das Wetter: in der Nacht Regen und Schnee, Tiefstwerte +4 bis -1 Grad

Das Wetter in Bayern: In der Nacht Regen und Schneefall; vor allem im östlichen Bayern Gefahr von Straßenglätte; Tiefsttemperaturen +4 bis -1 Grad. Morgen weiter bewölkt mit gelegentlichem Regen, Höchstwerte 6 bis 9 Grad. Mittwoch und Donnerstag freundlich, besonders im Süden viel Sonne; Tiefstwerte +5 bis -3, am Tag 8 bis 15 Grad.

Quelle: B5 20.11.2017 20:45


40788