Nachrichten


26249

16:07 Die Nachrichten des Bayerischen Rundfunks

Von: BR-Nachrichtenredaktion

Stand: 28.08.2015 16:07 Uhr

Österreichische Behörden bestätigen Festnahmen im Fall des Flüchtlings-LKW

Eisenstadt: Die österreichischen Behörden haben Presseberichte bestätigt, wonach in dem Flüchtlings-LKW 71 Leichen gefunden und drei mutmaßliche Schlepper in Ungarn gefasst worden sind. Der burgenländische Landespolizei-Direktor Doskozil sagte bei einer Pressekonferenz in Eisenstadt, bei den Opfern handele es sich um 59 Männer, 8 Frauen und 4 Kinder, die vermutlich zu einer syrischen Flüchtlingsgruppe gehörten. Unter den Festgenommenen seien auch die beiden mutmaßlichen Fahrer des Kühl-LKW. Die österreichische Innenministerin Mikl-Leitner sagte, die Tragödie habe gezeigt, dass es sich bei Schleppern um Kriminelle handele und nicht um einfache Fluchthelfer. Der Vorfall solle ein Weckruf sein, um rasch zu gemeinsamen europäischen Lösungen zu kommen.

Gericht erklärt Demoverbot in Heidenau für rechtswidrig

Dresden: Das Verwaltungsgericht Dresden hat das Versammlungsverbot in Heidenau für rechtswidrig erklärt. Die Richter gaben damit einem Eilantrag eines Klägers statt, der an einer der geplanten Kundgebungen teilnehmen wollte. Das Gericht begründete seine Entscheidung insbesondere damit, dass das zuständige Landratsamt nicht hinreichend belegt habe, dass ein polizeilicher Notstand vorliege. Die Behörde hatte gestern Abend alle öffentlichen Versammlungen unter freiem Himmel ab heute 14 Uhr bis Montag früh 6 Uhr verboten und als Grund einen polizeilichen Notstand angegeben. Die zur Verfügung stehenden Polizeikräfte seien nicht in der Lage, der prognostizierten Lageentwicklung gerecht zu werden, hieß es.

Tariflöhne steigen stärker als Inflation

Wiesbaden: Dank der niedrigen Inflation in Deutschland haben die Beschäftigten mit Tarifvertrag unter dem Strich deutlich mehr Geld zur Verfügung. Laut Statistischem Bundesamt stiegen die monatlichen Tarifverdienste einschließlich Sonderzahlungen im zweiten Quartal 2015 um durchschnittlich 3,1 Prozent. Die Verbraucherpreise kletterten dagegen nur um 0,5 Prozent. Die Entwicklung fiel in einzelnen Wirtschaftszweigen allerdings sehr unterschiedlich aus. Überdurchschnittliche Erhöhungen gab es unter anderem bei Finanz- und Versicherungsdienstleistern sowie im Gesundheitswesen.

Türkische Regierungspartei verliert vor Wahl an Zuspruch

Ankara: Die Partei des türkischen Ministerpräsidenten Davutoglu dürfte Umfragen zufolge bei der vorgezogenen Wahl am 1. November erneut eine absolute Mehrheit verfehlen. Laut einer heute veröffentlichten Umfrage kommt die islamisch-konservative AKP nur auf 39 Prozent der Stimmen - das wären zwei Punkte weniger als bei der Abstimmung Anfang Juni. Seither war es Regierungschef Davutoglu nicht gelungen, eine Koalition zu schmieden. Daher setzte Staatschef Erdogan Neuwahlen an. Mit dem Verlust der absoluten Mehrheit bei der Abstimmung im Juni scheiterte zudem sein Plan, die Verfassung zu ändern und die Macht des Präsidenten weiter auszubauen.

Wegen Missbrauchs angeklagter Ex-Papstbotschafter ist tot

Rom: Der wegen Kindesmissbrauchs angeklagte Ex-Papstbotschafter und ehemaliger Bischof Jozef Wesolowski ist noch vor Prozessbeginn gestorben. Wie der Vatikan mitteilte, deutet alles auf einen natürlichen Tod hin, eine Autopsie wurde trotzdem eingeleitet. Wesolowski wurde Missbrauch von minderjährigen Jungen in der Dominikanischen Republik und der Besitz kinderpornografischen Materials vorgeworfen. Im Juli sollte eigentlich der Prozess beginnen, er wurde aber wegen einer Erkrankung des 67-Jährigen auf unbestimmte Zeit verschoben. Wesolowski drohte eine mehrjährige Haftstrafe. Es wäre das erste Mal gewesen, dass einem ranghohen katholischen Geistlichen wegen sexuellen Missbrauchs im Vatikan strafrechtlich der Prozess gemacht wird.

Rettung der Nachtmann-Glashütte ist wohl endgültig gescheitert

Frauenau: Die Rettung der Nachtmann-Glashütte im Bayerischen Wald ist wohl endgültig gescheitert. Das Unternehmen, das sich für eine Übernahme interessiert hat, ist nach Informationen des Bayerischen Rundfunks vom Kauf zurückgetreten. Der Frauenauer Bürgermeister Schreiner erklärte, er habe noch gemeinsam mit dem Landrat um ein Gespräch gebeten, das sei aber nicht mehr zu Stande gekommen. Als Grund für den Rückzug habe der Unternehmer unter anderem die Unwägbarkeiten bei den nötigen Millioneninvestitionen für die Glashütte aufgeführt. Mit dem geplatzten Verkauf können wohl auch die rund 200 Arbeitsplätze nicht mehr gerettet werden. Der Besitzer der Nachtmann-Glashütte, der österreichische Konzern Riedl, besteht auf der Schließung der Glashütte, weil er die Produktion in die Oberpfalz verlagern will.

Empörung der CSU über Absage der Opposition für Strauß-Gedenken

München: Die CSU hat empört auf die kollektive Absage der Landtagsopposition für die Gedenkfeier zu Ehren von Franz Josef Strauß reagiert. Generalsekretär Scheuer kritisierte den Boykott des Staatsempfangs anlässlich des 100. Geburtstags des verstorbenen früheren Ministerpräsidenten als "armselig". Der Boykott würdige die historischen Leistungen von Franz Joseph Strauß herab. Die Begründungen, mit denen SPD, Grüne und Freie Wähler die Veranstaltung abgesagt hatten, bezeichnete Scheuer als so wörtlich "absurde Verzerrungen".

Cindy Roleder gewinnt Silber über 100 Meter Hürdem

Peking: Cindy Roleder hat bei der Leichtathletik-WM in China überraschend die Silbermedaille über 100 Meter Hürden gewonnen. Die Leipzigerin musste sich nur Danielle Williams aus Jamaika geschlagen geben. Platz drei ging an Alina Talay aus Weißrussland.

Das Wetter: Im Norden bewölkt und Regen, im Süden Sonne

Das Wetter in Bayern: In Nordbayern wechselnd bewölkt und im Norden Frankens etwas Regen. Im Süden überwiegend freundlich, vor allem in Alpennähe viel Sonne. Die Höchstwerte erreichen 20 bis 31 Grad. Nachts wenig Änderung, es kühlt bis auf 15 Grad ab. Die weiteren Aussichten: In den nächsten Tagen in ganz Bayern viel Sonnenschein bei maximal 27 bis 34 Grad.


26249