37684

21:35 Die Nachrichten des Bayerischen Rundfunks

Von: BR-Nachrichtenredaktion

Stand: 27.07.2017 21:35 Uhr

Dobrindt verfügt wegen Abgasaffäre Zulassungsstopp für Porsche Cayenne

Berlin: In den Strudel des VW-Dieselskandals gerät jetzt auch die Vorzeige-Tochter Porsche. Weil das Stuttgarter Unternehmen im Geländewagen Cayenne V6-Zylinder-Dieselmotoren mit drei Litern Hubraum der anderen Volkswagen-Tochter Audi verbaut hat, verhängte Verkehrsminister Dobrindt jetzt ein Zulassungsverbot. Denn in den Fahrzeugen sei eine unzulässige Abschalteinrichtung entdeckt worden, die bei Untersuchungen auf dem Prüfstand den Schadstoffausstoß verringert. Unter realen Bedingungen auf der Straße ist dieser deutlich höher. Dobrindt verpflichtete Porsche, europaweit 22.000 Autos dieses Typs in die Werkstätten zurückzurufen. - Derweil berichten am Abend NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung, dass man bei Audi schon 2013 fürchtete aufzufliegen. Den Recherchen zufolge warnten Fachleute aus der Motorenentwicklung damals in einem Schreiben eindringlich davor, dass die Abgasmanipulationen hohe Geldstrafen nach sich ziehen könnten.

Quelle: B2/KL/Dig 27.07.2017 21:00

Regensburger SPD begrüßt Anklageerhebung gegen Ex-OB Wolbergs

Regensburg: Die SPD hat die Anklageerhebung gegen den suspendierten Oberbürgermeister Wolbergs begrüßt. Die Chefin der Regensburg-SPD, Wild, sagte dem Bayerischen Rundfunk, ihr Parteifreund werde im Prozess die Gelegenheit haben, die Vorwürfe zu entkräften. Die Anschuldigungen wegen Korruption nannte sie gravierend. Die SPD-Landesvorsitzende Kohnen befürchtet, dass im Falle einer Verurteilung Wolbergs die Kommunalpolitik auch über Regensburg hinaus schweren Schaden nehmen werde. Der Anwalt des Ex-OBs griff derweil die Staatsanwaltschaft an, weil sie die zugesagte Akteneinsicht zuletzt nicht gewährt habe. Wolbergs soll den Bauunternehmer Tretzel bei der Vergabe eines großen Grundstücks bevorzugt haben. Seine SPD soll dafür im Gegenzug fast eine halbe Million Euro Spenden und Wolbergs Umfeld zwei Wohnungen verbilligt bekommen haben. Neben Wolbergs und Tretzel sind noch zwei weitere Verdächtige angeklagt.

Quelle: B2/KL/Dig 27.07.2017 18:00

Arbeitgeber darf Computer seiner Beschäftigten nicht pauschal überwachen

Erfurt: Arbeitgeber dürfen ihre Beschäftigten am Computer nicht pauschal überwachen. Wie das Bundesarbeitsgericht entschied, verletzt das das Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Eine solche Überwachung ist demnach nur zulässig, wenn der Arbeitgeber konkrete Anhaltspunkte für eine private Nutzung des Dienst-PCs oder gar kriminelles Verhalten hat. Im aktuellen Fall erklärten die Richter die Kündigung eines Programmierers für unwirksam, auf dessen Rechner eine Späh-Software installiert worden war.

Quelle: B5 27.07.2017 19:45

Abschiebung von Gefährdern ist verfassungsgemäß

Karlsruhe: Das Bundesverfassungsgericht hat die schnelle Abschiebepraxis der Behörden gegenüber sogenannten Gefährdern für rechtens erklärt. Sie dürfen selbst dann ausgewiesen werden, wenn sie noch keine konkrete Straftat begangen oder vorbereitet haben. "Gefährder" sind Menschen, von denen nach Einschätzung der Sicherheitskräfte eine besondere Gefahr für die Sicherheit der Bundesrepublik ausgeht. Der Begriff sei ausreichend bestimmt, so die Verfassungsrichter, und die Klausel im Aufenthaltsgesetz damit verfassungskonform.

Quelle: B2/KL/Dig 27.07.2017 19:00

Frankreichs Präsident Macron plädiert für Asylstellen in Libyen

Orleans: Frankreichs Präsident Macron hat angekündigt, in Libyen Anlaufstellen für Asylbewerber einrichten zu lassen. Beim Besuch einer Flüchtlingsunterkunft in Orleans sagte Macron, auf diese Weise seien die Menschen nicht den Risiken bei der Überfahrt nach Europa ausgesetzt. Die Einrichtung der Asylbüros soll schon bald beginnen. Macron fügte hinzu, auch wenn die anderen europäischen Staaten zurückhaltend seien, werde Frankreich voranschreiten. Er will damit verhindern, dass noch mehr Migranten in Libyen in überfüllte und marode Boote steigen und gen Europa aufbrechen. Inzwischen relativierte der Präsidentenpalast aber Macrons Aussagen. Die Sicherheitslage in dem Bürgerkriegsland sei derzeit zu schlecht, um dorthin Beamte zu entsenden.

Quelle: B2/KL/Dig 27.07.2017 21:00

Netanjahu will die Todessstrafe für palästinensischen Attentäter

Jerusalem: Israels Ministerpräsident Netanjahu hat nach dem Mord an drei Israelis im Westjordanland die Todesstrafe für den Attentäter gefodert. Netanjahu sagte bei einem Besuch der Angehörigen von Opfern, die Zeit für die Todesstrafe für Terroristen in extremen Fällen sei gekommen. Nach den gewaltsamen Ausschreitungen am Freitag um den Tempelberg, bei denen drei Palästinenser getötet worden waren, überfiel der palästinensische Attentäter eine Siedlerfamilie und erstach drei Menschen. Am Tempelberg selbst hat es am Nachmittag trotz der jüngsten Entspannung wieder Zusammenstöße gegeben. Dabei sollen mindestens 25 Palästinenser verletzt worden sein.

Quelle: B2/KL/Dig 27.07.2017 21:00

Verunreinigtes Trinkwasser südlich von Regensburg

Schierling bei Regensburg: In mehreren Orten der Oberpfälzer Gemeinde ist bei Routinekontrollen verunreinigtes Trinkwasser festgestellt worden. Die Bewohner von Schierling, Mannsdorf sowie Unter- und Oberlaichling sind deshalb aufgerufen, das Trinkwasser abzukochen. Ohnehin wird zur Desinfektion Chlor zugesetzt. Bis das Wasser wieder einwandfrei ist, kann es den Behörden zufolge einige Tage dauern.

Quelle: B2/KL/Dig 27.07.2017 21:00

Nürnberger Frankenstadion heißt jetzt Max-Morlock-Stadion

Nürnberg: Das Nürnberger Frankenstadion ist jetzt offiziell das Max-Morlock-Stadion. Heute wurde der neue Schriftzug an der Spielstätte des Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg enthüllt. Neben dem neuen Namen prangt an der Arena in rund 25 Metern Höhe nun auch ein Konterfei des Club-Helden und 1954er-Weltmeisters Max Morlock. Das erste Pflichtspiel im umbenannten Stadion bestreiten die Nürnberger zum Saisonauftakt am Sonntag gegen Kaiserslautern.

Quelle: B1 27.07.2017 20:00

Schwimm-WM: Franziska Hentke holt Silber über 200 Meter Schmetterling

Budapest: Franziska Hentke hat bei der Schwimm-WM in Ungarn die Silbermedaille über 200 Meter Schmetterling gewonnen. Nur Mireia Belmonte aus Spanien war noch schneller und holte Gold. Bronze ging an Katinka Hosszú aus Ungarn. Die Silbermedaille von Hentke war das erste Edelmetall für die deutschen Beckenschwimmer bei dieser WM.

Quelle: B5 27.07.2017 19:15

Das Wetter in Bayern: Vereinzelt weitere Regenfälle, viel Sonne am Wochenende

Das Wetter in Bayern: Vereinzelt Schauer oder Gewitter. In der Nacht gebietsweise weiterer Regen, örtlich mit Gewittern. Tiefstwerte 16 bis 13 Grad. Morgen in Alpennähe und in den östlichen Mittelgebirgen zunächst noch Schauer, sonst trocken mit sonnigen Abschnitten. Windig bei 18 bis 24 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Wochenende meist sonnig und bis 30 Grad.

Quelle: B5 27.07.2017 17:45


37684