42273

16:17 Die Nachrichten des Bayerischen Rundfunks

Von: BR-Nachrichtenredaktion

Stand: 16.01.2018 16:17 Uhr

BAMF registriert weniger Flüchtlinge

Berlin: Die Zahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, ist voriges Jahr nochmals gesunken. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge registrierte demnach für 2017 knapp 187.000 Neuankömmlinge und damit fast 100.000 weniger als im Jahr davor. Bundesinnenminister de Maizière erklärte die Krise der extrem hohen Zahlen aus den jahren 2015 und 2016 für überwunden. Es blieben allerdings noch große Herausforderungen bei der Integration. Rückläufig war voriges Jahr auch die Zahl der Abschiebungen. Sie ging um 2.000 auf 26.000 zurück. Als Grund dafür nannte de Maizière, dass die relativ einfachen Rückführungen in die Balkan-Staaten weitgehend abgeschlossen seien. Bei den Abschiebungen in die Maghreb-Staaten gehe es trotz Verbesserungen weiter schleppend voran.

Quelle: B5 16.01.2018 16:45

Bayerischer SPD-Fraktionsvorstand empfiehlt Koalitionverhandlungen mit Union

Irsee: Der Vorstand der bayerischen SPD-Landtagsfraktion hat sich für Koalitionsverhandlungen mit der Union im Bund ausgesprochen. Fraktionschef Rinderspacher sagte zum Auftakt der Klausurtagung, man sehe im Sondierungspapier viel sozialen Fortschritt. Die bayerischen Jusos hingegen lehnen eine neue Große Koalition ab. Morgen wird SPD-Chef Schulz in Irsee erwartet. Die bayerische SPD-Chefin Kohnen verurteilte indes die "Zwergenaufstand"-Äußerung von CSU-Landesgruppenchef Dobrindt und warf ihm schlechten politischen Stil vor. Wörtlich sagte Kohnen: "Wie der auftritt - die Menschen haben die Nase voll davon".

Quelle: B2/KL/Dig 16.01.2018 15:00

Opposition will Amtszeit des Ministerpräsidenten schnell begrenzen

München: Die Opposition im bayerischen Landtag hat den Vorschlag von Noch-Finanzminister Söder begrüßt, die Amtszeit des bayerischen Ministerpräsidenten auf zehn Jahre zu begrenzen. SPD, Freie Wähler und Grüne fordern eine entsprechende Verfassungsänderung noch in diesem Jahr. Diese solle dann am Tag der Landtagswahl der Bevölkerung zur Abstimmung vorgelegt werden. Söder hatte die Begrenzung der Amtszeit vorgeschlagen, um ein Signal zu setzen, dass es, so Söder wörtlich, "mehr ums Land als um die Person geht."

Quelle: B2/KL/Dig 16.01.2018 14:00

Mehr als 40 Verletzte bei schwerem Schulbusunfall nahe Mannheim

Eberbach: Bei einem schweren Schulbus-Unfall in Baden-Württemberg sind nach neuen Polizei-Angaben 43 Menschen verletzt worden - darunter 36 Kinder. Der vollbesetze Bus kam in einer Kurve von der Fahrbahn ab, prallte gegen drei Fahrzeuge und fuhr dann frontal in das Schaufenster eines Geschäftshauses in dem Ort nahe Mannheim. Die Ursache für den Unfall ist noch ungeklärt. Nach Angaben der Polizei sind acht Personen schwer verletzt. Rettungshubschrauber, Notärzte, Feuerwehr und THW waren im Einsatz. Die Bergung des Fahrzeugs läuft. Laut Polizei prüfen Sachverständige, ob das Gebäude, in das der Bus krachte, einsturzgefährdet ist.

Quelle: B2/KL/Dig 16.01.2018 13:00

May lehnt zweites Brexit-Referendum erneut ab

London: Die britische Regierung hat ablehnend auf einen Vorstoß der EU-Spitze für einen Verbleib in der Europäischen Union reagiert. Ein Sprecher von Premierministerin May schloss ein zweites Brexit-Referendum aus. Er sagte, die Briten hätten für einen Austritt aus der EU gestimmt, und das würden sie auch tun. Zuvor hatte EU-Ratspräsident Tusk im Europaparlament in Straßburg gesagt, sollten die Briten ihre Meinung über den Brexit ändern, seien Europas Herzen weiter für sie offen. Ähnlich hatte sich Kommissionspräsident Juncker geäußert. Der europakritische britische Politiker Farage hatte ein neues Referendum ins Gespräch gebracht und eingeräumt, dass er dabei eine Mehrheit für die EU-Befürworter nicht ausschließen würde.

Quelle: B5 16.01.2018 16:15

EU-Kommission will Plastikabfälle mit neuer Strategie eindämmen

Straßburg: Die Europäische Union will, dass sämtliche Plastikverpackungen in Europa bis 2030 wiederverwertbar werden. Damit will die EU-Kommission das Recycling voranbringen, Plastikabfälle verringern und Menschen, Meere und Umwelt besser schützen. Vorgesehen sind neue Regeln, um Kunststoffabfälle möglichst sortenrein zu sammeln und Einmalgegenstände aus Plastik zu vermeiden; also zum Beispiel Strohhalme, Einwegbesteck oder Deckel für Kaffeebecher. Derzeit werden nur knapp 30 Prozent der Plastikabfälle zur Wiederverwertung gesammelt. EU-Haushaltskommissar Oettinger hatte erst vor wenigen Tagen die Einführung einer Plastiksteuer ins Gespräch gebracht, um das Plastikmüllaufkommen zu reduzieren. Diese Maßnahme soll nun ebenfalls geprüft werden.

Quelle: B5 16.01.2018 16:15

Papst feiert erste Messe in Chile

Santiago de Chile: Papst Franziskus hat in Chile die erste Messe seiner Lateinamerika-Reise gefeiert. Dabei rief er die Menschen zu einem aktiven Einsatz für mehr Gerechtigkeit auf. Wer Frieden wolle, müsse für die Gerechtigkeit arbeiten, sagte das katholische Kirchenoberhaupt vor rund 400.000 Menschen in Santiago de Chile. Bei einem Treffen mit hochrangigen Politikern hatte der Papst zuvor um Vergebung für Kindesmissbrauch durch katholische Priester gebeten. Er sagte, er wolle seinen Schmerz und seine Scham darüber zum Ausdruck bringen, dass Kindern von Dienern der Kirche irreparabler Schaden zugefügt worden sei.

Quelle: B5 16.01.2018 16:15

"Alternative Fakten" ist Unwort des Jahres 2017

Darmstadt: Das Unwort des Jahres 2017 heißt "alternative Fakten". Die Bezeichnung sei - so erklärte es die Jury - "der verschleiernde und irreführende Ausdruck für den Versuch, Falschbehauptungen als legitimes Mittel der öffentlichen Auseinandersetzung salonfähig zu machen." Der Begriff stammt ursprünglich aus den USA. Geprägt hat ihn eine Beraterin von US-Präsident Trump. Im Zusammenhang mit der falschen Behauptung, zur Amtseinführung Trumps seien so viele Menschen wie nie zuvor auf der Straße gewesen, sprach sie von "alternativen Fakten". Das Unwort des Jahres wird seit 1991 von Sprachwissenschaftlern gekürt. 2016 war die Wahl auf "Volksverräter" gefallen, 2015 auf "Gutmensch".

Quelle: B2/KL/Dig 16.01.2018 12:00

Befristete Verträge im Profifußball weiter zulässig

Erfurt: Befristete Verträge sind im deutschen Profifußball weiterhin zulässig. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden und damit ein Urteil der Vorinstanz im Fall des früheren Mainzer Torhüters Heinz Müller bestätigt. Zur Begründung führte das Gericht an, dass die besondere Arbeitsleistung eines Profifußballers eine Befristung von Arbeitsverträgen rechtfertige. Von ihm würden Höchstleistungen erwartet, die er aber nur in einer begrenzten Zeit erbringen könne. Daraus ergebe sich ein berechtigtes Interesse der Vereine für ein befristetes Arbeitsverhältnis.

Quelle: B2/KL/Dig 16.01.2018 16:00

Slowenischer Einspruch gegen Handball-Vorrundenspiel abgelehnt

Zagreb: Der slowenische Einspruch gegen die Wertung des Vorrundenspiels bei der Handball-EM gestern Abend gegen Deutschland ist abgelehnt worden. Das teilte die Europäische Handball-Föderation nach einer Tagung der Disziplinarkommisson mit. Es bleibt also beim Ergebnis 25:25 - das deutsche Team hat damit vor dem letzten Vorrundenspiel gegen Mazedonien am Mittwoch 3:1 Punkte auf dem Konto und ist bereits für die Hauptrunde qualifiziert.

Quelle: B2/KL/Dig 16.01.2018 13:00

Das Wetter in Bayern: sehr windig und wechselhaft mit Schauern bei 3 bis 9 Grad

Das Wetter in Bayern: Heute weiterhin sehr windig und wechselhaft mit Schauern oder Gewittern, Höchstwerte 3 bis 9 Grad. Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin vor Orkanböen in Teilen Oberbayerns und im Bereich der Allgäuer Alpen bis in die Bayerischen Voralpen oberhalb von 1500 Metern. In der kommenden Nacht Regen, später auch Schneefall, Tiefswerte +2 bis -2 Grad. Die weiteren Aussichten: bis Freitag wenig Änderung.

Quelle: B5 16.01.2018 14:45


42273