Jetzt Why Leoniden

Info Die Kieler Band Leoniden zimmert gutgelaunte Indietracks, die mal an die Kooks, mal an Cold War Kids erinnern, und dabei aber immer spannend eigenständig bleiben. Das beweisen sie einmal mehr mit "Why" (2019).

Gender Pay Gap Mehr Transparenz sorgt für mehr Gerechtigkeit

Lohntransparenz schließt den Gender Pay Gap. Das zeigt eine Studie aus Dänemark. Da wurde 2007 ein Gesetz eingeführt, das Unternehmen zur Offenlegung von Löhnen verpflichtet.

Von: Lea Kestel

Stand: 13.12.2018 | Archiv

Vorurteile | Bild: BR

Frauen verdienen für die gleiche Arbeit weniger als Männer – das ist nichts Neues. In Deutschland bekommen Frauen durchschnittlich 21 Prozent weniger Gehalt als ihre männlichen Kollegen. Das Problem gibt es aber nicht nur bei uns, sondern auf der ganzen Welt.

Dänemark hat deshalb 2007 den Equal Pay Act eingeführt, ein Gesetz, das Unternehmen zu mehr Lohntransparenz verpflichtet. Firmen, die mehr als 35 Angestellte haben, müssen offenlegen, wieviel die Mitarbeiter verdienen. Ein Team aus Wissenschaftlern amerikanischer und dänischer Universitäten hat die Entwicklung vor und nach dem Gesetz in Dänemark analysiert.

Lohntransparenz bringt mehr Geld – für alle

Das Ergebnis: Transparenz bringt mehr Geld. Schon im ersten Jahr nach der Einführung des Gesetzes hat sich der Gender Pay Gap in den betroffenen Unternehmen um sieben Prozent verkleinert. Dabei profitierten allerdings nicht nur Frauen, sondern auch Männer. Im Vergleich zu Unternehmen, die weniger als 35 Mitarbeiter haben und damit keine Gehälter öffentlich machen müssen, hat sich gezeigt: Sowohl Frauen als auch Männer bekommen höhere Gehälter, wenn die Mitarbeiter die gegenseitigen Löhne kennen.

Transparenz in Deutschland – da geht noch was

Auch in Deutschland wird versucht, mehr Lohntransparenz zu schaffen.

Seit Anfang des Jahres gibt es das sogenannte Entgelttransparenzgesetz, das für Unternehmen mit mehr als 200 Angestellten gilt. Damit haben Mitarbeiter die Möglichkeit rauszufinden, was ihre Kollegen verdienen. Allerdings darf man sich nur über die Gehälter von Kollegen mit einem ähnlichen Job informieren. Was der Chef verdient, bleibt tabu.

Damit ist auch Deutschland auf dem Weg, den Gender Pay Gap zu verkleinern. Das Vorbild Dänemark und die Studie beweisen jedoch, dass noch mehr Transparenz nötig und möglich ist, damit Männer und Frauen für gleiche Arbeit in Zukunft auch gleich bezahlt werden.

Sendung: Filter vom 13.12.2018 ab 15 Uhr