3

Ruhmeshalle Jurassic 5 - Power In Numbers

Wenn vier MCs und zwei DJs dir mit cleveren Samples, fetten Drumloops und einer unfassbar smoothen Rap-Dynamik den Horizont erweitern, dann ist das "Power In Numbers", das dritte Album der HipHop-Crew Jurassic 5 aus dem Jahr 2002.

Von: Franziska Niesar

Stand: 28.01.2014 | Archiv

Jurassic 5 live | Bild: picture-alliance/dpa

Bei mir im Dorf gab es keinen hippen Musikschuppen, und deshalb wurde eine alte, mit dem Satz "Nie wieder Krieg" besprayte Mauer zum place to be und zum Musikaustauschort. Ich stand eigentlich immer eher auf den verkopften Rap von der Ostküste von Crews wie A Tribe Called Quest oder De La Soul. Und weniger auf den prolligen HipHop aus dem Sunshine State im Westen. Bis ich an besagter Mauer dieses eine Mixtape in die Finger bekam. Darauf war ein Track, der meine komplette Rap-Welt auf den Kopf stellen sollte.

Dein bester Freund erklärt die Welt

"Concrete Schoolyard" von Jurassic 5 kam nicht von meiner geliebten Ostküste, sondern aus Los Angeles. Irgendwie kam ich von den Jungs nicht mehr los. Vielleicht weil sie sich derselben Sampletechnik wie A Tribe Called Quest bedienten oder aber, weil sich die Stimme von Chali2na so in deinem Ohr festsetzt, als hättest du immer deinen besten Freund dabei, der dir kurz die Welt erklärt.

Ein paar Jahre später erschien das dritte Jurassic-5-Album "Power In Numbers". Ein absoluter Meilenstein in meinem persönlichen HipHop-Kosmos. Simple, aber clevere Samples, Drumloops und eingängige Hooks. Dazu wird gerappt und fertig ist ein Track. Das Grundgerüst von Jurassic 5 ist ziemlich old-school und trotzdem klingen J5 immer neu und innovativ. Gerne eingesetztes Stilmittel: Unisono im Refrain. Das macht sonst kein Mensch.

Die Rapdynamik der vier MCs von Jurassic 5 wirkt auf "Power In Numbers" wie ein wochenlang einstudiertes Theaterstück, perfekt aufeinander abgestimmt und dann doch wieder wie ein spontanes Gespräch unter Freunden. Es geht um Alltagssituationen ("Remember His Name"), um Lebensphilosophien ("Freedom"), oder Jurassic 5 rappen einfach darüber, wie sie rappen ("Break"). Und das so selbstsicher und authentisch, dass das Album an einem Stück durchgehört werden kann - nein - durchgehört werden muss.

Candy For Your Ears

"Power In Numbers" ist eine Mischung aus Underground und Mainstream, aus Härte und Smoothness. Das Album ist extrem positiv, ohne einem mit Happy-Happy-Plattitüden auf die Nerven zu gehen. Jurassic 5 haben gute Laune und ihr Sound trotzdem so viel Substanz, dass er nie vergänglich wirkt. In jeder meiner Playlists ist bis heute mindestens ein Song von "Power In Numbers" dabei. Auch, wenn ich nicht mehr an der Mauer abhänge. "It's candy for your ears / hear them now or hear them later."


3

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: