5

Ruhmeshalle De La Soul - 3 Feet High And Rising

Mit ihrem Debüt "3 Feet High And Rising" haben De La Soul 1989 HipHop völlig umgekrempelt: Gerade aktueller Hipster-Rap erinnert mit seiner farbigen Fröhlichkeit an die damaligen Alternative-HipHopper.

Stand: 20.05.2009 | Archiv

Zwei Mitglieder der dreiköpfigen US-Gruppe "De La Soul" im Presse-Raum der MTV Music Awards in Lissabon, Portugal, am Donnerstagabend (03.11.2005). Schwerpunkt 90s HipHop | Bild: dpa, Hubert Boesl

"Me, Myself and I" von De La Soul ist einer der bekanntesten Rap-Hits überhaupt. Das Video dazu zeigt Posdnous, Trugoy und Mase in einer Schulklasse, in der angeblich der wahre HipHop gelehrt wird: Goldketten und hartes männliches Getue. Aber sie sind wie sie sind - eben nicht HipHop-Klischee - und kriegen am Ende ihr Rap-Diplom. Die anderen nicht. Hier ist eine neue Rap-Schule am Start, eine neue Art von HipHop.

The Magic Number

De La Soul - 3 Feet High And Rising (Cover)

Im Frühling 1989 ist Gangstarap der Hype der Stunde. Ghettogeschichten, Bitches, Guns, Drugs, Robbery, Black-on-Black-Crime. "3 Feet High and Rising" ist der radikale Gegenentwurf: Schon das Cover der Platte blendet mit knallbunten Neonfarben, Blumen und Peace-Zeichen. Völlig zu Unrecht nennt man De La Souls Style daraufhin "Hippie Rap". Dabei ist ihre Love, Peace & Harmony-Ästhetik erst mal nur reines Abgrenzungsmerkmal. De La Soul geht es vor allem um ein afro-amerikanisches Selbstbewusstsein abseits von Knarren und Bitches. Und Posdnous sagt es ja selbst auf "Me, Myself And I": You say Plug One And Two are Hippies. No, we’re not, that’s pure plug bull.

Musikalisch geht "3 Feet High And Rising" vollkommen neue Wege. Produzent Prince Paul benutzt nicht mehr nur Funk oder Soul, sondern auch Country-, Rock- und Pop-Samples. Dazu kommen die vielen Hörspielfetzen, Skits, Interludes und Comedy-Einlagen auf dem Album. Ergebnis: Eine riesige Soundcollage. So etwas hatte man damals noch nicht gehört.

Say No Go

Genauso vielfältig wie der Sound auf "3 Feet High & Rising" sind auch die Themen, über die De La Soul rappen. Über die wahre Liebe, über die destruktive Kraft von Drogen, über Mode und stinkende Menschen. Ihren Alltag machen De La Soul zum Thema - mit einem Haufen Ironie, einem sehr eigenwilligen Humor und teilweise extrem verqueren Metaphern. Zum Beispiel im Song "Tread Water", eine Fabel, die zur positiven Lebenseinstellung aufruft.

"3 Feet High & Rising" ist Ende der 1980er Jahre eine völlig abseitige HipHop-Scheibe. De La Soul erheben Rapmusik zur Kunstform, musikalisch wie textlich, und treten den Pfad für intelligenten HipHop aus. Bis heute hat "3 Feet High And Rising" seinen Einfluss nicht verloren. Bunte Ästhetik und Rap über das Alltagsleben findet sich heute überall im Hipster-Rap.


5