3

Marteria, Bowie und Wanda Warum es uns vor Annett Louisans Coveralbum graust

Annett Louisan will ja eigentlich nur spielen und tut niemandem was - außer Marteria, David Bowie und Wanda. Deren Songs covert sie nämlich auf ihrem neuen Album. Uns stellen sich die Nackenhaare auf.

Von: Verena Fücker

Stand: 02.05.2016 | Archiv

Annett Louisan bringt ein Coveralbum raus | Bild: dpa / picture alliance

Alle einmal aufzeigen: Wer kennt noch Annett Louisan? Mit "Das Spiel" oder der besser bekannten Songzeile "Ich will doch nur spielen" landete sie 2004 auf Platz 5 der deutschen Charts. Seitdem ist sie wohl vor allem Freunden des sehr seichten Deutschpops im Gedächtnis geblieben. Momentan ist sie in der Vox-Sendung "Sing meinen Song" zu sehen, in der Künstler andere Künstler covern - und das hat sie zu einem ganz speziellen Projekt inspiriert, wie sie auf ihrer Homepage verriet: Annett Louisan covert jetzt einfach alles, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist. Zum Beispiel "OMG!" von Marteria.

Auf Facebook hat sie dann auch alle Songs veröffentlicht, die sie auf ihrem Album "Berlin, Kapstadt, Prag" covern will. Mit dabei: "Engel" von Rammstein, aber auch "Bologna" von Wanda und "Helden" von David Bowie. Außerdem stehen zum Beispiel "Das Modell" von Kraftwerk, Tokio Hotels "Durch den Monsun," Udo Jürgens und die Münchner Freiheit auf der Tracklist.

Unsere erste Reaktion war allerdings nicht OMG, sondern: WTF!? Ist Annett Louisan jetzt auf den Heino-Zug aufgestiegen? Der hat 2013 unter anderem Songs von Rammstein gecovert. Wir haben jetzt schon Angst davor, wie sich eine weichgespülte Version von "Heroes" beziehungsweise "Helden" von David Bowie anhört - denn "OMG!" von Annett Louisan klingt schrecklich naiv und beunruhigend ruhig. So wie immer eigentlich - und das passt gar nicht zu dem, was sie auf ihrer Homepage selbst schreibt:

"Dieses Album ist für mich ein spannendes Abenteuer, mich einmal weg vom Chanson zu bewegen, gewohntes Terrain zu verlassen, um zu wissen, wo zuhause liegt. [...]  Auf der Suche danach, was einen ausmacht, indem man sich an anderen orientiert, um sich bewusst davon wegzubewegen."

Annett Louisan

Gewohntes Terrain hat sie mit der Arrangierung dieses Songs sicher nicht verlassen - zumindest nicht in der ersten Single. Hätte sie vielleicht mal lieber machen sollen.


3