BR24 Logo
BR24 Logo
Autoren

NEU

Astrid Halder | BR24

Astrid Halder

Reporterin für Kontrovers, Landespolitik und Bayern Aktuell

Astrid Halder arbeitet als Reporterin für das Politikmagazin "Kontrovers" sowie für die Bereiche "Landespolitik" und "Bayern Aktuell". Einer ihrer Schwerpunkte sind Themen aus der Arbeitswelt (z.B. fragwürdige Beschäftigungsverhältnisse, Folgen der EU-Osterweiterung auf den Arbeitsmarkt). Außerdem recherchierte sie für die ARD-Sendung "report München" u.a. in Südamerika zum Thema Gentechnik. Zusammen mit dem Autorenteam von Report München erhielt sie für die Dokumentation "Propagandaschlacht um die Gentechnik" aus der Reihe "Exklusiv im Ersten" den Umwelt-Medienpreis der Deutschen Umwelthilfe in der Kategorie TV. Die Dokumentation wurde auch mit dem Salus-Medienpreis ausgezeichnet.

Alle Inhalte von Astrid Halder21 Beiträge

"Aufgehübschtes Führerprinzip"? Wirbel um Hochschulgesetz

    Bayerns Hochschulen und Universitäten stehen bald grundlegende Reformen ins Haus. Sie sollen wohl mehr Autonomie bekommen - was auf unterschiedliche Reaktionen stößt. Das zeigte eine Anhörung im Landtag.

    "Aberwitzig" - Massive Kritik an Bayerns Beherbergungsverbot
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Reisende aus Corona-Risikogebieten dürfen ohne negativen Test nicht in bayerischen Hotels übernachten. Diese Regel gilt bisher nur für Menschen aus anderen Bundesländern - nicht für Reisende innerhalb Bayerns. Auch daran gibt es immer mehr Kritik.

    Corona-Notkauf: Neue Kritik an Aiwanger
    • Artikel mit Audio-Inhalten
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Ungenutzte Desinfektionsgeräte, teure Lagerungskosten: Der SPD-Landtagsabgeordnete von Brunn kritisiert erneut Wirtschaftsminister Aiwanger wegen dessen Anschaffungen in der Corona-Krise. Das Wirtschaftsministerium weist die Kritik zurück.

    Die BR24-Topthemen
    • Drastische Corona-Einschränkungen im Berchtesgadener Land
    • "Dreist" - Opposition verärgert über Söder-Kritik
    • Corona-Ticker: WHO geht von Impfstart Mitte 2021 aus
    Darüber spricht Bayern