Bayerisches Fernsehen - Wir in Bayern

Lust auf Heimat

Wir in Bayern Lust auf Heimat

Geschichten aus unserer bayerischen Heimat

Unsere Themen am 24.11.

zum Artikel Heimatgeschichten Mein härtester Winter - Buddhistische Mönche

Sie dürfen nur nehmen, was ihnen gegeben wurde, sie dürfen kein Geld besitzen, es noch nicht mal anfassen. Sie dürfen nichts kaufen, nicht kochen, keine Landwirtschaft betreiben und nicht Autofahren. Sie besitzen nur, was sie auf dem Leib tragen. Mit ihren Almosenschalen gehen sie durch die Dörfer, um etwas zu essen zu haben. Die Rede ist von buddhistischen Mönchen. Aber nicht etwa in Thailand oder einem anderen asiatischen Land, sondern mitten im Frankenwald. Unweit von Kulmbach, in einer der kältesten Regionen Bayerns, leben sie in ihren Kutis, ihren Waldhütten. Die sind mittlerweile den hiesigen klimatischen Verhältnissen angepasst. Aber als die (deutschen) Mönche vor einigen Jahren in ihr Kloster zogen, waren die Winter hart. Der aus Nürnberg stammende Than Mettico ging sogar mit Langlaufschiern auf Almosengang über die Dörfer und im Dorf Gundlitz strickte eine mitfühlende Frau warme Socken und Mützen für die Mönche. Eine Geschichte über ein Leben jenseits normaler Konsum- und Komfortbedürfnisse, das allerdings in einem richtig harten Winter fast an seine Grenzen stieß. [mehr]


zum Artikel Heimatgeschichten Der Wildlocker aus Zirndorf

Im mittelfränkischen Zirndorf stellt Michael Knoll Wildlocker her. Das sind Lockpfeifen für Jäger, die mit dem breitgefächerten Sortiment vom Hirsch über den Rehbock bis zur Wildsau alles imitieren und somit anlocken können. [mehr]


zum Artikel Ansichtskarte Eschenbach

Parkplatz statt Marktplatz, Eschenbach in der Oberpfalz hat sich in den letzten 100 Jahren verändert. Wir vergleichen eine alte Ansichtskarte mit der heutigen Situation. [mehr]