5

Diskriminierung an der Clubtür? "Du kommst hier nicht rein!"

Ein Beitrag von: Katharina Kestler

Stand: 14.06.2013 | Archiv

Um Videos oder Audios abzuspielen, benötigen Sie einen Browser, der HTML5-Video abspielen kann oder eine aktuelle Version des kostenlosen Adobe Flash Players sowie aktiviertes JavaScript. Moderatorin Vivian mit einem Türsteher in München | Bild: BR

Falsche Turnschuhmarke, uncoole Hose oder zu billiges Hemd - Türsteher finden viele Gründe, einen nicht in den Club zu lassen. Viele sind nur oberflächlich. Herkunft oder Hautfarbe aber sind diskriminierend.


5

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Telemann Michael, Mittwoch, 30.April 2014, 18:42 Uhr

3. Diskriminierung

Vielleicht sollten sich mal die "armen ausländer mal vernunftig benemmmen".

Anne, Dienstag, 01.Oktober 2013, 14:58 Uhr

2. Kommt aus..

Wär cool, wenn ihr nächstes mal nicht dazu schreibt, woher jemand kommt. Tut doch nix zur sache .. "kommt aus Somalia." Ja und.. ? Wie wär es mit "Student.."

geglitzer, Samstag, 15.Juni 2013, 00:50 Uhr

1. Stimmt leider

Ich kann diesen Verdacht nur bestätigen!!
Ich wollte mit meinem Freund in München feiern gehen. Er ist dunkelhäutig. Da ich schon gehört hatte, dass es als Andersfarbiger oft deutlich schwerer ist in Clubs zu kommen, hatte er sich extra ordentlich und fein angezogen. Dennnoch sind wir bei vielen meiner Lieblingsclubs, bei denen ich sehr oft bin, abgewiesen worden. Zweimal bot man mir sogar an, dass ich den Club gerne allein betreten dürfe!
Am darauffolgenden Tag habe ich den Club sehr empörte Nachrichten geschrieben. Von ein paar bekam ich eine Entschuldigungsmail und einen Gutschein über ein Freigetränk oder eine kostenlose Flasche Prosecco beim nächsten Besuch. Leider hat jedoch die Mehrheit der Clubs auf meine Mail nicht geantwortet oder gar mit einer Anzeige wegen übler Nachrede gedroht.
Ich persönlich finde dieses diskriminierende Verhalten sehr traurig. Nicht nur, dass für uns der Abend nach den vielen Abweisungen im Eimer war. Auch, dass in einer angeblich modernen und aufgeklärten Stadt, wie München sich darstellt, immer noch diese Vorurteile vorherrschen!