3

Ruhmeshalle The Residents - Animal Lover

Die Beatles, Aliens oder eine Gruppe von Acid-Cineasten - seit fast 40 Jahren ist geheim, wer hinter der Band The Residents steckt. Das Konzeptalbum "Animal Lover" verwebt Tiergeschichten mit ordenlich Grusel.

Von: Matthias Leitner

Stand: 15.05.2013 | Archiv

The Residents - Eskimo | Bild: Indigo

Auf "Animal Lover" aus dem Jahr 2005 verwandelt sich der Tiger in eine Katze, Ameisen, Hunde, Eulen und Affenmenschen erzählen aus ihrem Leben. The Residents zerpflücken mit ihrem Konzeptalbum die Welt der Fabeln und schicken den Menschen in ein Paralleluniversum der Camouflage: versteckt, unheimlich und mysteriös. Wie alle Alben der Residents ist "Animal Lover" eine wirre Mischung aus Surrealismus, Groteske, Albtraum und abgründigem Humor.

Seit 40 Jahren inkognito

The Residents - Animal Lover (Cover)

"Animal Lover" hört sich an, als hätten die Bremer Stadtmusikanten ihre Lust am Horror, am zerreißen von Tierkadavern und Kindererschrecken entdeckt, während Captain Beefheart und Frank Zappa in Zeitlupe auf Grabsteinen tanzen. Niemand kann sich sicher sein, dass hinter The Residents nicht wirklich Katze, Hund, Esel und Gockel stecken. In die Öffentlichkeit jedenfalls tritt die Gruppe stets schweigend und mit überdimensionierten Augenmasken unter Zylindern. Wilde Spekulationen über die wahren Identitäten der Bandmitglieder halten jetzt schon 30 Jahre an, sogar die Beatles standen im Verdacht, als The Residents Schabernack zu treiben.

Der bayerische Mentor

Nicht nur die Beatles, auch Außerirdische oder eine Gruppe Acid-Cineasten könnte hinter The Residents stecken. Als einen großen Mentor führt die Band selbst den bayerischen Dichter N. Senada an, den angeblichen Entwickler der "Theory of Obscurity". Diese Theorie besagt: "Künstler arbeiten am authentischsten, wenn sie soweit wie möglich im Verborgenen bleiben; mit einem Minimum an Resonanz von jedweder Art von Publikum."

Die wahre Identität

Ob Senada wirklich gelebt hat? Keiner weiß es wirklich. Der amerikanische Autor William Poundstone, eine Art professioneller Geheimnislüfter und Aufklärer, will jedenfalls die wahre Identität der Residents gelüftet haben. Er hat in Kleinstarbeit Indizien gesammelt und letztlich Tonbandaufnahmen des Bandmanagers, der einzigen Kontaktperson der Musiker zur Außenwelt, mit den Sing- und Sprechstimmen der Residents verglichen. Sein Ergebnis: Das Management "The Cryptic Corporation" ist die Band.

Die Freude an der Geheimnistuerei

Alle vermeintlichen Enthüllungen werden natürlich dementiert, und die geheimnisrankenden Erzählungen um The Residents hoffentlich niemals gänzlich aufgeklärt. Viel schöner ist es doch zu glauben, dass wirklich ein ominöser bayerischer Dichter Mentor der Band ist. Schöner ist es zu glauben, die Beatles treiben Schabernak oder die Bremer Stadtmusikanten spielen den "Animal Lover". Das ist der Sinn gelungener Fiktion, dass die Katze auch ein Tiger sein darf und das Leben ein ungelüftetes Geheimnis.


3

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: