BR24 Logo
BR24 Logo
Autoren

Joseph Weidl | BR24

Joseph Weidl

BR-Korrespondent für die Landkreise Günzburg und Neu-Ulm

Meine erste Hospitanz beim Bayerischen Rundfunk im Jahr 2011 hat mich als gebürtigen Oberbayer schon nach Schwaben geführt.

Nach dem Studium in Wien hat es mich dann wieder nach Bayern gezogen und nun berichte ich seit 2015 als Korrespondent für Hörfunk, Fernsehen und online aus den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm.

Was mich daran fasziniert? Entscheidungen, die anderswo getroffen werden, spiegeln sich bei uns in der Region wider: In Berlin wird der Atomausstieg beschlossen - was heißt das für die Gemeinde Gundremmingen, die seit Jahren von und mit einem Atomkraftwerk lebt? Eine Journalistin wird in der Türkei verhaftet – sie stammt aus Neu-Ulm und hier protestiert ihre Familie. Die EU verhängt Wirtschaftssanktionen, die der Landwirt aus Günzburg zu spüren bekommt.

Zu erfahren, was die betroffenen Menschen bewegt, ist das, was die Berichterstattung aus der Region für mich so abwechslungsreich und einzigartig macht.

Alle Inhalte von Joseph Weidl48 Beiträge

Burgau: Das KZ und das geheime Waldwerk der Nazis
  • Artikel mit Video-Inhalten

Im schwäbischen Burgau wurde erst wenige Monate vor Kriegsende im Februar 1945 ein KZ als Außenlager zu Dachau errichtet. Häftlinge sollten den Nazis helfen, eine geheime Waffe zu bauen. Das Werk dafür lag gut versteckt in einem nahen Waldstück.

Laster bleibt auf Donau-Brücke zwischen Neu-Ulm und Ulm stecken

    Eigentlich darf kein Laster mehr auf die marode Gänstorbrücke in Neu-Ulm. Trotzdem sind dort immer wieder Lkw unterwegs. Jetzt ist ein Lastwagen steckengeblieben und hat ein Verkehrschaos ausgelöst - mitten im Berufsverkehr.

    Vöhringer Ehepaar betreibt ehrenamtlich Heimatmuseum
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Heimat- oder Stadtmuseen betreiben meist die Kommunen selber. In Vöhringen ist es jedoch einem älteren Ehepaar zu verdanken, dass es überhaupt ein Museum gibt, dass sich mit der Stadtgeschichte beschäftigt.

    Die BR24-Topthemen
    Darüber spricht Bayern