Bayern 2 - Zündfunk


72

Die Alben des Jahres 84 gute Gründe für 2015

Unsere Favoriten des Popjahrs 2015: Die besten Alben des Jahres, ausgewählt von Zündfunk und Nachtmix. Und glaubt uns: Auch die 84. Platte hat ihre Berechtigung in dieser Liste!

Stand: 18.12.2015 | Archiv

Zündfunk-Charts | Bild: picture-alliance/dpa

Ein Jahr der klaren Favoriten - bei den Top Ten sprechen viele auch von Konsensjahr -, aber genauso der Enttäuschungen. Hier sind die ALBEN DES JAHRES 2015 von ZÜNDFUNK und NACHTMIX:

Platz 01. KENDRICK LAMAR - To Pimp A Butterfly

Platz 02. SUFJAN STEVENS - Carrie & Lowell

Platz 03. COURTNEY BARNETT - Sometimes I Sit and Think, and Sometimes I Just Sit

Platz 04. JAMIE xx - In Colour

Platz 05. SLEAFORD MODS - Key Markets

Platz 06. LOW - Ones And Sixes

Platz 07. TOCOTRONIC - Tocotronic (Das Rote Album)

Platz 08. ZUGEZOGEN MASKULIN - Alles Brennt

Platz 09. SLEEP - Sleep

Platz 10. UNKNOWN MORTAL ORCHESTRA - Multi-Love

Platz 11. SUN KIL MOON - Universal Themes

Platz 12. FELIX LABAND - Deaf Safari

Platz 13. LITTLE SIMZ - A Curious Tale Of Trials And Persons

Platz 14. TOBIAS JESSO JR.- Goon

Platz 15. DJ KOZE - DJ Kicks

Platz 16. JULIA HOLTER - Have You In My Wilderness

Platz 17. DESTROYER - Poison Season

Platz 18. ROMARE - Projections

Platz 19. ROOTS MANUVA - Bleeds

Platz 20. DEERHUNTER - Fading Frontier

Platz 21. BILDERBUCH - Schick Schock

Platz 22. MAC DEMARCO - Another One

Platz 23. D'ANGELO & THE VANGUARD - Black Massiah

Platz 24. BLUR - The Magic Whip

Platz 25. US GIRLS - Half Free

Platz 26. TAME IMPALA - Currents

Platz 27. FATONI & DEXTER - Yo, Picasso

Platz 28. DIE NERVEN - Out

Platz 29. GRIMES - Art Angels

Platz 30. JEFFREY LEWIS & LOS BOLTS - Manhattan

Platz 31. ALABAMA SHAKES - Sound & Colour

Platz 32. VIET CONG - Viet Cong

Platz 33. FATHER JOHN MISTY - I Love You, Honeybear

Platz 34. MBONGWANA STAR From Kinshasa

Platz 35. HOLLY HERNDON - Platform

Platz 36. JOANNA NEWSOM - Divers

Platz 37. BILL WELLS & FRIENDS - Nursery Rhymes

Platz 38. IBEYI - Ibeyi

Platz 39. LAMBERT - Stay In The Dark

Platz 40. EZRA FURMAN - Perpetual Motion People

Platz 41. ERYKAH BADU - But You Cain't Use My Phone

Platz 42. YO LA TENGO - Stuff Like That There

Platz 43. SHAMIR - Ratchet

Platz 44. SOPHIE HUNGER - Supermoon

Platz 45. KAMASI WASHINGTON - The Epic

Platz 46. PRINZHORN DANCE SCHOOL - Home Economics

Platz 47. C DUNCAN - Architect

Platz 48. MORITZ VON OSWALD TRIO - Sounding Lines

Platz 49. LONELADY - Hinterland

Platz 50. THE LIBERTINES - Anthems For Doomed Youth

Platz 51. ROISIN MURPHY - Hairless Toys

Platz 52. LAUREL HALO - In Situ

Platz 53. DARKSTAR - Foam Island

Platz 54. KURT VILE - B'lieve I'm Going Down

Platz 55. GEORGIA - Georgia

Platz 56. ALGIERS - Algiers

Platz 57. NADIA REID - Listen To Formation, Look For The Signs

Platz 58. KAGOULE - Urth

Platz 59. LEVON VINCENT - Levon Vincent

Platz 60. BJÖRK - Vulnicura One Little Indian

Platz 61. !!! - As If

Platz 62. YOUNG FATHERS - White Men Are Black Men Too

Platz 63. SCHNIPO SCHRANKE - Satt

Platz 64. FUTURE BROWN - Future Brown

Platz 65. TORRES - Sprinter

Platz 66. NATALIE PRASS - Natalie Prass

Platz 67. ALOA INPUT - Mars Etc.

Platz 68. BAMBI DAVIDSON - Brunswick

Platz 69. KODE9 - Nothing

Platz 70. BILL RYDER-JONES - West Kirby County Primary

Platz 71. DERADOORIAN - The Expanding Flower Planet

Platz 72. PANDA BEAR - Meets The Grim Reeper

Platz 73. LAURA MARLING - Short Movie

Platz 74. PELZIG - Medium Cool World

Platz 75. COLDER - Many Colours

Platz 76. FUNKSTÖRUNG - Funkstörung

Platz 77. HOT CHIP - Why Make Sense?

Platz 78. LADY LAMB - After

Platz 79. MILD HIGH CLUB - Timeline

Platz 80. HOP ALONG - Painted Shut

Platz 81. AFRIKAN SCIENCES - Circuitious

Platz 82. POLLYESTER - City Of O

Platz 83. AZEALIA BANKS - Broke With Expansive Taste Prospekt

Platz 84. SLEATER-KINNEY - No Cities To Love


72