Bayern 2 - Hörspiel

Jede Zeit ist Hörspielzeit: Hörspiel Pool

Katrin Seybold (14.7.1943-27.6.2012) | Bild: Anna Krau zum Audio Michael Farin/Katrin Seybold Lisa Fittko, Chicago 2000

"Es gibt gewisse Bücher, hinter denen eine der Weißen Rose würdige Lebensgeschichte steht. Lisa Fittkos Erinnerungen sind von dieser Art", schrieb Jürgen Habermas [mehr]

Franz Kafka: Das Schloss | Bild: BR zum Audio Franz Kafka Das Schloss (01/12)

Mit Michael Rotschopf, Devid Striesow, Werner Wölbern, Steven Scharf, Peter Kurth, Corinna Harfouch, Stefan Zinner, Jens Harzer, Gerti Drassl, Sandra Hüller, Samuel Finzi, Moritz Kienemann, Dieter Fischer, Wowo Habdank, Deleila Piaskov, Margit Bendokat, Wolfram Berger, Götz Schulte, Anna Drechsler, Benedict Lückenhaus, Bibiana Beglau, Johannes Silberschneider, Stefan Wilkening / Bearbeitung, Komposition und Regie: Klaus Buhlert /BR 2016 // Drei Gassen, zwei Gasthöfe und ein Schloss. Alles auf engstem dörflichen Raum: draußen ist Winter. Der rätselhafte Neuankömmling K. betritt diese kleine, kalte Welt des Grafen Westwest mit ihren eigenen und eingefahrenen Gesetzen. Den Makel eines ewig Überzähligen, des Außenseiters, wird er, 'Landvermesser' K., hier nie verlieren. Ob der Gast im Dorfgasthaus ein heimatloser Querulant ist oder wirklich als Landvermesser kommt, das wird in der fragmentarischen Versuchsanordnung "Das Schloss", die Franz Kafka 1922 schrieb und die 1926 posthum von seinem Freund Max Brod veröffentlicht wurde, nie eindeutig geklärt. [mehr]

CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Hörspiel Song Mouse on Mars: doit again

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


Cover Felix Kubin: Orphée Mécanique  | Bild: Daniel Kluge zum Audio Hörspiel Song Felix Kubin: Aquastop

Orpheus' Lieder wurden in Felix Kubins akustischem Comic "Orphée Mécanique" zu hörbar gemachten Erinnerungen, die den Begriff des Songs über seine traditionellen Grenzen hinaus ins Experimentelle und Fragmentarische erweitern. "Aquastop" wurde von Tobias Levin im Electric Avenue Studio aufgenommen. Gesang: Lars Rudolph. [mehr]


Robert Forster | Bild: SZ-Photo/Stefan M.  Prager zum Audio Hörspiel Song Robert Forster: The Alphabet Of Love

Ziel der Bearbeitung von Laurence Sternes „Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman“ für das Radio ist es, den Hörgewohnheiten des 21. Jahrhunderts ebenso Rechnung zu tragen wie den zeitlosen Qualitäten dieses Urtexts aller Genreverletzungen. Robert Forster, Chris Cutler und Robert Coyne tragen Songs zu diesem Hörspiel bei. [mehr]


Robert Forster | Bild: SZ-Photo/Stefan M.  Prager zum Audio Hörspiel Song Robert Forster: Goodbye Yorick

Ziel der Bearbeitung von Laurence Sternes „Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman“ für das Radio ist es, den Hörgewohnheiten des 21. Jahrhunderts ebenso Rechnung zu tragen wie den zeitlosen Qualitäten dieses Urtexts aller Genreverletzungen. Robert Forster, Chris Cutler und Robert Coyne tragen Songs zu diesem Hörspiel bei. [mehr]


Robert Coyne | Bild: MEYER ORIGINALS zum Audio Hörspiel Song Robert Coyne: O Julia

Ziel der Bearbeitung von Laurence Sternes „Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman“ für das Radio ist es, den Hörgewohnheiten des 21. Jahrhunderts ebenso Rechnung zu tragen wie den zeitlosen Qualitäten dieses Urtexts aller Genreverletzungen. Robert Forster, Chris Cutler und Robert Coyne tragen Songs zu diesem Hörspiel bei. [mehr]


Robert Coyne | Bild: MEYER ORIGINALS zum Audio Hörspiel Song Robert Coyne: Whiskers

words and music by Robert Coyne / Robert Coyne: vocals, acoustic and electric guitar, bass, keyboards / Werner Steinhauser: drums and percussion / Recorded at Otter Studios, London, and Musication, Nuremberg / Mixed and mastered by Werner Steinhauser / Produced by Bayerischer Rundfunk/Hörspiel und Medienkunst 2015 [mehr]


Alexander Kluge: Chronik der Gefühle | Bild: Alexander Kluge zum Audio Hörspiel Song Asio Kids: Denk an mich

Analog zu den Minutenfilmen, die Alexanders Kluges Spielfilm-Edition eröffnen, haben 14 Bands und Solisten aus fast allen Genres der Popmusik einen Minutensong für die Hörspieladaption von Alexander Kluges "Chronik der Gefühle" eingespielt. Asio Kids zu "Unheimlichkeit der Zeit. Bilder aus meiner Heimatstadt". [mehr]


Alexander Kluge: Chronik der Gefühle | Bild: Alexander Kluge zum Audio Hörspiel Song Michaela Melián: Westen der Galaxie

Analog zu den Minutenfilmen, die Alexanders Kluges Spielfilm-Edition eröffnen, haben 14 Bands und Solisten aus fast allen Genres der Popmusik einen Minutensong für die Hörspieladaption von Alexander Kluges "Chronik der Gefühle" eingespielt. Michaela Melián zu "Lernprozesse mit tödlichem Ausgang". [mehr]


Alexander Kluge: Chronik der Gefühle | Bild: Alexander Kluge zum Audio Hörspiel Song Lydia Daher: Bodenlos

Analog zu den Minutenfilmen, die Alexanders Kluges Spielfilm-Edition eröffnen, haben 14 Bands und Solisten aus fast allen Genres der Popmusik einen Minutensong für die Hörspieladaption von Alexander Kluges "Chronik der Gefühle" eingespielt. Lydia Daher zu "Verwilderte Selbstbehauptung". [mehr]


Alexander Kluge: Chronik der Gefühle | Bild: Alexander Kluge zum Audio Hörspiel Song Woog Riots: King Midas

Analog zu den Minutenfilmen, die Alexanders Kluges Spielfilm-Edition eröffnen, haben 14 Bands und Solisten aus fast allen Genres der Popmusik einen Minutensong für die Hörspieladaption von Alexander Kluges "Chronik der Gefühle" eingespielt. Woog Riots zu "Der lange Marsch des Urvertrauens". [mehr]


Alexander Kluge: Chronik der Gefühle | Bild: Alexander Kluge zum Audio Hörspiel Song Elliott Sharp: Kluge Open

Analog zu den Minutenfilmen, die Alexanders Kluges Spielfilm-Edition eröffnen, haben 14 Bands und Solisten aus fast allen Genres der Popmusik einen Minutensong für die Hörspieladaption von Alexander Kluges "Chronik der Gefühle" eingespielt. Elliott Sharp zu "Unheimlichkeit der Zeit. Verschrottung durch Arbeit". [mehr]


Alexander Kluge: Chronik der Gefühle | Bild: Alexander Kluge zum Audio Hörspiel Song Susanne Brokesch: Ohne Titel

Analog zu den Minutenfilmen, die Alexanders Kluges Spielfilm-Edition eröffnen, haben 14 Bands und Solisten aus fast allen Genres der Popmusik einen Minutensong für die Hörspieladaption von Alexander Kluges "Chronik der Gefühle" eingespielt. Susanne Brokesch zu "Unheimlichkeit der Zeit. Der Luftangriff auf Halberstadt". [mehr]


Alexander Kluge: Chronik der Gefühle | Bild: Alexander Kluge zum Audio Hörspiel Song MUNK: Der Osten nach Modica

Analog zu den Minutenfilmen, die Alexanders Kluges Spielfilm-Edition eröffnen, haben 14 Bands und Solisten aus fast allen Genres der Popmusik einen Minutensong für die Hörspieladaption von Alexander Kluges "Chronik der Gefühle" eingespielt. MUNK zu "Lebensläufe". [mehr]


Alexander Kluge: Chronik der Gefühle | Bild: Alexander Kluge zum Audio Hörspiel Song Hummmel: Drei

Analog zu den Minutenfilmen, die Alexanders Kluges Spielfilm-Edition eröffnen, haben 14 Bands und Solisten aus fast allen Genres der Popmusik einen Minutensong für die Hörspieladaption von Alexander Kluges "Chronik der Gefühle" eingespielt. Hummmel zu "Wie kann ich mich schützen? Was hält freiwillige Taten zusammen?". [mehr]


Explosion im Atomkraftwerk Fukushima | Bild: BR zum Audio Hörspiel Song Gustav: Es regt und bewegt sich weiter

In Alexander Kluges Hörspiel "Die Pranke der Natur (und wir Menschen) Das Erdbeben in Japan, das die Welt bewegte, und das Zeichen von Tschernobyl" (BR 2011) besingt Gustav im Hawaii-Stil ein mächtiges Beben, das nicht verhindert, dass sich auch danach alles regt und bewegt wie zuvor. [mehr]


Explosion im Atomkraftwerk Fukushima | Bild: BR zum Audio Hörspiel Song Gustav: Rätselhafte Mutationen

In Alexander Kluges Hörspiel "Die Pranke der Natur (und wir Menschen) Das Erdbeben in Japan, das die Welt bewegte, und das Zeichen von Tschernobyl" (BR 2011) besingt Gustav im Hawaii-Stil ein mächtiges Beben, das nicht verhindert, dass sich auch danach alles regt und bewegt wie zuvor. [mehr]


Frank Witzel Zeichnungen | Bild: Frank Witzel zum Audio Hörspiel Song Frank Witzel: Gernika Song

Frank Witzel hat sich dem Transfer seines Romans "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" ins Hörspiel sowohl über Zeichnungen angenähert als auch insbesondere über die Musik, die er selbst für die Radiofassung geschrieben und produziert hat. [mehr]


Frank Witzel Zeichnungen | Bild: Frank Witzel zum Audio Hörspiel Song Frank Witzel: Suicidal Glue

Frank Witzel hat sich dem Transfer seines Romans "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969" ins Hörspiel auch insbesondere über die Musik angenähert, die er selbst für die Radiofassung geschrieben und produziert hat. [mehr]


Alexander Kluge: Chronik der Gefühle | Bild: Alexander Kluge zum Audio Hörspiel Song Lali Puna: Ohne Titel

Analog zu den Minutenfilmen, die Alexanders Kluges Spielfilm-Edition eröffnen, haben 14 Bands und Solisten aus fast allen Genres der Popmusik einen Minutensong für die Hörspieladaption von Alexander Kluges "Chronik der Gefühle" eingespielt. Lali Puna zu "Heidegger auf der Krim". [mehr]


Alexander Kluge: Chronik der Gefühle | Bild: Alexander Kluge zum Audio Hörspiel Song David Grubbs: Library of Alexandria

Analog zu den Minutenfilmen, die Alexanders Kluges Spielfilm-Edition eröffnen, haben 14 Bands und Solisten aus fast allen Genres der Popmusik einen Minutensong für die Hörspieladaption von Alexander Kluges "Chronik der Gefühle" eingespielt. David Grubbs zu "Der Eigentümer und seine Zeit". [mehr]


Alexander Kluge: Chronik der Gefühle | Bild: Alexander Kluge zum Audio Hörspiel Song Abe Duque: I am I was I always will be

Analog zu den Minutenfilmen, die Alexanders Kluges Spielfilm-Edition eröffnen, haben 14 Bands und Solisten aus fast allen Genres der Popmusik einen Minutensong für die Hörspieladaption von Alexander Kluges "Chronik der Gefühle" eingespielt. Abe Duque zu "Verfallserscheinungen der Macht". [mehr]


intermedium rec. Cover Auf dem Dach der Welt: Frei nach Alexander Kluge | Bild: BR zum Audio Hörspiel Song Helge Schneider: Für Alexander

BR Hörspiel und Medienkunst und intermedium records widmeten Alexander Kluge 2012 ein Tribute-Album: Freie Improvisation, House, Lärm, Country, Techno - alles da, hier: "Auf dem Dach der Welt: Frei nach Alexander Kluge" [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Hörspiel Song Mutter: Warum ist das so?

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Hörspiel Song Armand & Bruno: Wasbla ichbla willbla

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


Carsten Nicolai aka alva noto   | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Hörspiel Song alva noto: Die Unheimlichkeit der Zeit

Carsten Nicolai aka alva noto wird weder als Bildender Künstler noch als Musiker rückkoppelnde Beziehungen zu Kluges Werk verhehlen wollen. Für das Alexander-Kluge-Tribut "Auf dem Dach der Welt" steuerte Carsten Nicolai den Track "Die Unheimlichkeit der Zeit" bei, nach "Der Luftangriff auf Halberstadt am 8. April 1945" von Alexander Kluge. / Aufgenommen im Studio Carsten Nicolai, Berlin Januar 2012 [mehr]


Cover Felix Kubin: Orphée Mécanique  | Bild: Daniel Kluge zum Audio Hörspiel Song Felix Kubin: Jeder Tag ein Arbeitstag

Orpheus' Lieder wurden in Felix Kubins akustischem Comic "Orphée Mécanique" zu hörbar gemachten Erinnerungen, die den Begriff des Songs über seine traditionellen Grenzen hinaus ins Experimentelle und Fragmentarische erweitern. "Jeder Tag ein Arbeitstag" wurde von Tobias Levin im Electric Avenue Studio aufgenommen. Gesang: Lars Rudolph. [mehr]


Cover Felix Kubin: Orphée Mécanique  | Bild: Daniel Kluge zum Audio Hörspiel Song Felix Kubin: Gespenster

Orpheus’ Lieder wurden in Felix Kubins akustischem Comic "Orphée Mécanique" zu hörbar gemachten Erinnerungen, die den Begriff des Songs über seine traditionellen Grenzen hinaus ins Experimentelle und Fragmentarische erweitern. "Gespenster" wurde von Tobias Levin im Electric Avenue Studio aufgenommen. [mehr]


Cover Felix Kubin: Orphée Mécanique  | Bild: Daniel Kluge zum Audio Hörspiel Song Felix Kubin: Etwas, das ich nicht verstehe

Orpheus' Lieder wurden in Felix Kubins akustischem Comic "Orphée Mécanique" zu hörbar gemachten Erinnerungen, die den Begriff des Songs über seine traditionellen Grenzen hinaus ins Experimentelle und Fragmentarische erweitern. Gesang: Lars Rudolph. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Hörspiel Song Trabant: das Meer - variante I

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Hörspiel Song Andreas Dorau: Sabelle fliegt

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Hörspiel Song Trabant: das Meer - variante II

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Hörspiel Song Walther von Goethe Quartett: Das Leben - Intro

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Hörspiel Song Walther von Goethe Quartett: Das Leben - Finale

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Úlfur Hródólfsson In jener Welt... (Das Dieter Roth Orchester spielt kleine wolken, typische scheiße und nie gehörte musik)

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Wolfgang Müller lache wider willen! (Das Dieter Roth Orchester spielt kleine wolken, typische scheiße und nie gehörte musik)

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Stereo Total Eine kleine Schweinerei ohne Ende (Das Dieter Roth Orchester spielt kleine wolken, typische scheiße und nie gehörte musik)

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Khan MAN SAH DAS MEER SO WIE MAN SAH (Das Dieter Roth Orchester spielt kleine wolken, typische scheiße und nie gehörte musik)

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Wollita Ichbla willbla wasbla (Das Dieter Roth Orchester spielt kleine wolken, typische scheiße und nie gehörte musik)

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Khan Eine Vase (Das Dieter Roth Orchester spielt kleine wolken, typische scheiße und nie gehörte musik)

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Wolfgang Müller weine wider willen! (Das Dieter Roth Orchester spielt kleine wolken, typische scheiße und nie gehörte musik)

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]


CD Cover | Bild: BR/Daniel Kluge zum Audio Max Müller Ich brannte einmal (Das Dieter Roth Orchester spielt kleine wolken, typische scheiße und nie gehörte musik)

Die oft zarte, zurückgenommene, aber auch kontroverse Lyrik von Dieter Roth eignete sich überraschend gut als Textbasis für die Popsongs der Musiker, die Wolfgang Müller als Dieter Roth Orchester zusammengebracht hat. [mehr]

Download & Podcast: artmix.galerie -  Bayern 2 | Bild: BR zum Audio Hans Castrup Lebendiges Wissen - Kontrolle (?)

Siegerstück Audio LAW: Liebe - Arbeit - Wissen. Jurybegründung: In seinem 5-minütigen Hörstück thematisiert Hans Castrup geschickt das immerwährende Streben der Menschheit nach Wissen bzw. nach Kontrolle darüber. Hierbei bettet er einen philosophisch-poetischen Vortrag, der durch seine langsame und getragene Sprechweise an den Stil der 1950er Jahre erinnert, in ein aufwändiges, zeitgemäßes Sounddesign. Immer wieder stellt Castrup die Beziehung zwischen Subjekt und Objekt und somit den Anthropozentrismus in Frage. Form und Inhalt dieses Hörstücks sind dabei konsequent aufeinander abgestimmt: Durch den Rhythmus des Stücks, den Schnitt und die Effekte, die auf der leicht entrückt klingenden Stimme des Vortragenden liegen, macht er das Thema der Unkontrollierbarkeit von Wissen auch akustisch erfahrbar: Die Worte scheinen durch den Raum zu schweben, sich zu verlieren, sich im Kreis zu drehen, wegzudriften. Am Ende bleibt der starke Eindruck einer kurzen medialen Meditation, bei der einem keine vorgefertigten Antworten auf die aufgeworfenen Fragen geboten werden, wohl aber Denkanstöße. [mehr]

Hörspiel Pool Download A-Z