Bayern 2

Feature

Aufmacher

Keyvisual zum ARD radiofeature: Hightech für die Außengrenze | Bild: picture alliance / Francisco Seco 28.05. | 13:05 Uhr Bayern 2 zum Video mit Informationen Hightech für die Außengrenze Die Profiteure der europäischen Flüchtlingsabwehr

Die EU investiert Milliarden in Hightech-Produkte für die Grenzsicherung und den weltweiten Sicherheitsmarkt. Bremst das Geflecht aus Brüsseler Bürokraten und Lobbyisten der Sicherheitsindustrie eine alternative Flüchtlingspolitik aus? [mehr]

Haupthaus der niederbayerischen Landkommune Schacha | Bild: Joseph Berlinger zum Audio mit Informationen Die Landkommune Eine Reise in die Provinz

Joseph Berlinger ist tief in die Provinz gereist, um einige der letzten Landkommunen aufzuspüren - und die Veteranen einer gelebten Utopie zu befragen, als Nachbar und als Fremder. [mehr]


Adelige lassen es sich schmecken | Bild: Rue des Archives/Tallandier/Süddeutsche Zeitung Photo Heute | 13:05 Uhr Bayern 2 zum Audio mit Informationen "Wür fressen guett ..." Sebastian von Pemler und der Landadel um 1750

Der bayerische Landadelige Sebastian von Pemler lebte im Zeitalter der Privilegien - natürlich auf Kosten anderer. - Ulrich Zwack hat Pemlers Tagebücher gelesen und plädiert für eine klassenlos-demokratische Gesellschaft. [mehr]


Titel des Buches "Ludwig I. & Lola Montez - Der Briefwechsel" von Reinhold Rauh und Bruce Seymour, erschienen im Prestel Verlag (1995) | Bild: picture-alliance/dpa 29.05. | 13:05 Uhr Bayern 2 zum Artikel Lola Montez Die Gräfin und ihr Verehrer Elias Peißner

Justina Schreiber erzählt, wie ein junger Korpsstudent namens Elias Peißner das Herz der Gräfin Landsfeld eroberte und zum Nebenbuhler des bayerischen Königs Ludwig I. wurde. [mehr]

Aktuell zum Nachhören

Mann steht auf Stuhl und malt auf Leinwand im Hochformat | Bild: Wolfgang Volz zum Audio mit Informationen "Wir gehen nicht in Rente" Das Künstlerehepaar Christo und Jeanne-Claude

Verhüllen, um zu enthüllen, so umschrieben Christo und Jeanne-Claude ihre Kunst. Seit den 1960 Jahren schuf das Künstlerehepaar lebende Landschaften in aller Welt. Unberührt blieb wohl niemand und auch im Juli kommt die Decke wieder drüber. [mehr]

Bayerisches Feuilleton

mehr Bayerisches Feuilleton

Gruppenbild von Münchner Bierbrauern (1906) | Bild: Gerd Pfeiffer/Süddeutsche Zeitung Photo zum Audio mit Informationen Bierpioniere Wie Münchner Brauer zu ihrem guten Ruf kamen

Es gab eine Zeit, in der es ein Glücksfall war, wenn man in München ein gepflegtes Helles oder ein sauberes Dunkles serviert bekam – meist war es ein trübes, säuerliches Gesöff, was da im Maßkrug schwappte. Ulrich Zwack erzählt von den tollkühnen Männern, die dem Gerstensaft aus der Landeshauptstadt zu Wohlgeschmack und Ansehen verhalfen. [mehr]

"Sozialpädagogische Initiative Sparifankal": (l.-r.) Monika Dimpfl, Jan Dosch, Carl Ludwig Reichert, Florian Laber, Till Obermaier,  daneben die Schwestern "Tina und Dödi" | Bild: Carl-Ludwig Reichert zum Audio mit Informationen Böse bayerische Buben Die Band "Sparifankal"

Die "Sparis" waren nicht nur Musiker, sie waren auch Poeten, Philosophen, Philologen, Psychologen und Pädagogen. - Ulrike Zöller sprach mit einigen der Bandmitglieder über die Ideale der wilden 70er Jahre, und was daraus geworden ist. [mehr]

Land und Leute

mehr Land und Leute

Der Schriftsteller Johannes R. Becher gibt während einer Einladung des "Demokratischen Kulturbundes Deutschland" am 08.12.1950 eine Pressekonferenz in Frankfurt am Main. | Bild: picture-alliance/dpa / Vack zum Audio mit Informationen Johannes R. Becher Zum 125. Geburtstag

Was ist Dichtung? Was Wahrheit? - in dem autobiographischen Roman "Abschied" des in München geborenen Johannes R. Becher, der als DDR-Kulturminister Karriere machte. Als Gymnasiast war Becher in einen Doppelselbstmord verwickelt, den er überlebte. Henrike Leonhardt versucht sich dem Kriminalfall zu nähern. [mehr]

Georg Eisenberger (1919) | Bild: Scherl/Süddeutsche Zeitung Photo zum Audio mit Informationen Georg Eisenberger Legendärer Vorsitzender des Bauernbundes

Thomas Grasberger berichtet über den 1863 in Hutzenau geborenen Georg Eisenberger, der sich Zeit seines Lebens für die Sache der Bauern politsch stark machte. 1897 bis 1930 war er Vorsitzender des Bayerischen Bauernbundes (BBB). [mehr]