10

Selbstgemachte Energieriegel Echte Himbeeren statt künstliches Aroma

Energieriegel und Sportgels aus dem Supermarkt sind in erster Linie praktisch. Doch oft sehen sie künstlich aus, schmecken nach Chemie und haben eine seltsame Konsistenz. Wir haben Alternativen zum selbst machen getestet.

Von: Silke Keul

Stand: 18.08.2016 | Archiv

Himbeer-Reisriegel selbst gemacht | Bild: BR

Blaubeer-Energieriegel

Der Blaubeer-Energieriegel ist vegan und geht schnell. Die einzige Herausforderung: Die Zutatenliste ist etwas extravagant. Wir haben zwar alles im Bio-Markt gefunden, die insgesamt zwölf Riegel sind dadurch aber etwas teuer.

Backoblaten nach Wahl und Alufolie oder Frischhaltefolie zum Verpacken
150 g Datteln (zerkleinern oder in Wasser einweichen, bis sie etwas matschig aussehen. Sind sie zu hart, streikt der Mixer.)
4 EL frische oder gefrorene Blaubeeren
4 EL rohe Walnüsse
4 EL Leinsamen, gemahlen
zerlassene Butter
4 EL Hanfsamen, ungeschält
4 EL Proteinpulver (z. B. Hanfprotein)
1 EL Kokosnusszucker (aus Kostengründen haben wir Rohrzucker genommen)
Prise Meersalz
4 EL gehackte Walnüsse
75 g gefrorene Blaubeeren (wir haben frische Beeren verwendet

Bis auf die letzten beiden Zusaten alles in einen Mixer und durchmixen. Die Datteln bleiben gern unten im Mixer kleben und bringen ihn an seine Grenzen. Kleinschneiden und Umrühren der Masse zwischendurch hilft. Die Masse in eine Schüssel geben. Dann die gehakten Walnüsse und restlichen Blaubeeren unterkneten. Die Mischung zwischen zwei Oblaten geben oder zu Bällchen rollen und verpacken.

Laut Brendan Brazier, Erfinder des Riegels und Autor des Buches "Vegan in Topform - Das Energie-Kochbuch", versorgt er einen das komplette Training über durch die Kombi aus schnellen (Datteln) und langsamen Energielieferanten (Palmzucker). Leinsamen und Walnüsse enthalten Omega-3-Fettsäuren, die neben ihrer entzündungshemmenden Wirkung (gut für die Regeneration!) auch den Fettstoffwechsel ankurbeln. Hanf gilt als wichtiger Eiweißlieferant. Aber Vorsicht: Nutzhanf macht zwar nicht high, enthält aber geringe Mengen THC. Das könnte bei Doping-Kontrollen zu Problemen führen. Also besser nicht in Wettkampfphasen einsetzen.

Reisriegel - süß und herzhaft

Einfache Zutaten, kurze Einkaufsliste. Viele Kohlenhydrate, wenig Fett. Wasser inklusive, was die Verdauung unterstützen soll und zudem dafür sorgt, dass wir nicht auf einem Brett rumkauen. Klingt nach dem perfekten Snack für unterwegs. Die Rezepte stammen vom Sportphysiologen Dr. Allen Lim und Koch Biju Thomas ("Essen für Sieger - für unterwegs"). Die Zutatenmenge haben wir halbiert, damit wir zwei verschiedene Sorten mit der regulären Menge von 600 g Klebereis (z. B. Sushireis) machen konnten. Abwechslung rules.

Himbeer-Reissnack

300 g Sushireis (nach Anleitung mit etwas Salz kochen! Reis MUSS klebrig sein)
4 EL Rohrzucker
Saft einer halben Zitrone
150 g frische Himbeeren
frische Minzblätter (gehackt)
1 EL Kokosraspel (optional)
halber TL Vanilleextrakt (optional)

Reis, Zucker, Zitronensaft, Kokosraspeln in einer Schüssel vermischen. Die Hälfte des Reis in eine kleine Form geben (die im Video hat die Maße 15 x 22 cm, bei doppelter Menge 22 x 30 cm). Himbeeren und Minze auf dem Reis verteilen und mit dem restlichen Reis bedecken. Leicht andrücken. Die Riegelmasse kurz ruhen lassen, dann schneiden und verpacken. Die Konsistenz hängt von der Klebrigkeit des Reis ab. Die Riegel werden fester, wenn man sie über Nacht im Kühlschrank lagert.

Omelette-Reis-Paket

300 g Sushireis
2 EL Essig (verbessert die Klebrigkeit)
2 EL fein gewürfelte Tomaten
1 EL fein gewürfelte Paprika
2 EL fein gewürfelter Schinken
1 EL fein gewürfelte Zwiebeln
2 verquirlte Eier
Etwas Öl

Tomaten, Paprika, Schinken, Zwiebeln dünsten. Eier dazugeben, stocken lassen. 2 EL Essig auf den warmen Reis, dann mit der Eiermasse vermengen. Wers verträgt kann noch nachwürzen. Das Ganze in eine Form drücken. Ruhen lassen, portionieren und verpacken. Vegetarier können den Schinken durch Bohnen ersetzen.

Chia-Mango-Sportdrink

Ben Urbanke ist Autor des Buchs "Be faster Go vegan" und Langstrecken-Radfahrer. Sein alternativer Gel-Drink ist schnell gemacht und passt in jede Radflasche. Falls die aufgequollenen Chiasamen nicht durch die Öffnung eurer Flasche flutschen, einfach Deckel abdrehen.

500 ml Wasser
1 reife Mango
2 EL Chia-Samen

Mango schälen und im Mixer pürieren. Wasser und Chiasamen dazu. Wieder gut mixen. Umfüllen, fertig!

Was der Drink kann: Die Chiasamen liefern dem Körper Brennstoff in Form von Kohlenhydraten. Sie enthalten viel Kalzium, Vitamin E, Omega-3-Fettsäuren und Eiweiß. Alles gut für Knochen, Immunsystem und Regeneration. Auch in der Mango stecken Kohlenhydrate und Mineralstoffe. Das Wasser liefert wichtige Flüssigkeit für die Leistung. Bei Flüssigkeitsmangel fährt der Körper seine Leistungsfähigkeit runter.


10