Meme // "Dancing Hot Dog" Was uns dieses Würstchen über Augmented Reality verrät

Seit einiger Zeit tanzt sich eine gut gelaunte Wurst durch unsere Timelines. Der "Dancing Hot Dog" hat sich vom Snapchatfilter zum Meme des Monats gemausert. Und das Würstchen erzählt uns viel darüber, wo wir in Sachen "AR" stehen.

Von: Anna Bühler

Stand: 28.07.2017 | Archiv

Die tanzende, animierte Bockwurst im Brotmantel tanzt sich seit etwa einem Monat durch unsere Netzwerke. Ihre steile Karriere hat als Filter in der Snapchat-App, Ende Juni begonnen. Es dauert einige Tage, bis das Netz das wahre Potenzial der Wurst erkennt - dann kriegt das Meme richtig Schub: Dank unfassbar vielen Bilder, Clips und sonstiger Kreationen.

Granny Vs. Wiener 👵🏻🌭 --------- Comment below who won ⬇️ 👻Snapchat:➡️ pillowsweat

Ein Beitrag geteilt von Ross Smith (@smoothsmith8) am

Sweet fancy Moses! #costanzagrams

Ein Beitrag geteilt von George Costanza (@costanzagrams) am

Vor kurzem ist sogar ein kleines Mobile-Game zu Ehren des Dancing Hot Dogs erschienen – eine Art Flappy Bird, nur eben mit Wurst. Auch nach rund einem Monat Megahype, scheint das Netz an dem Meme einfach nicht satt zu werden. Eine Wurststrecke ist nicht in Sicht... Haha. Ha.

Always a treat to draw with a live model 🌭🎶

Ein Beitrag geteilt von The Flippist Custom Cartoons (@theflippistflipbooks) am

Vielleicht hat die Ausdauer des Hot Dog Memes auch mit seinem technischen Hintergrund zu tun. Denn der Kamerafilter verrät uns einiges darüber, wo wir in Sachen Augmented Reality Technologie – also ich Sachen erweiterter Realität – gerade stehen.

Erst im Frühjahr hat Snapchat die sogenannten "World Lenses" ausgerollt, den 3D-Filter, der Spielereien wie den Dancing Hot Dog erst möglich macht: Es ist eine Augmented-Reality-Funktion, mit der sich dreidimensionale Dinge in den Raum stellen lassen. Diese "World Lenses"-Technologie soll aber nicht nur Hot Dogs tanzen lassen – sie soll auch geldigere Kunden locken.

Mit der Wurst zum Geld

Fintan Gillespie, der E-Commerce Chef von Snapchat meinte jetzt, dass das Würstchen, ein Vorgeschmack auf das sei, was Werbetreibende mit dem Tool anfangen könnten. Unternehmen hätten damit die Möglichkeit, ihre Kunden Produkte ganz einfach testen zu lassen: Das neue Auto schon mal in der Einfahrt zu parken oder zu sehen, wie sich die schicke Handtasche am Arm macht.

Der tanzende Hot Dog ist damit nicht nur ein wahnsinnig erfolgreiches Meme – es ist auch ein Ausstellungsstück für Snapchats Arbeit mit "AR". Und wir können uns drauf einstellen, davon in Zukunft mehr zu sehen. Denn auch die Konkurrenz tüftelt: Facebook hat vor einigen Monaten ein Entwicklerstudio ins Leben gerufen das an einer ganzen "AR"-Plattform arbeiten soll. Ein Hot Dog, der zu billiger Musik tanzt, ist da nur der Anfang.

Sendung: Netzfilter, 28. Juli 2017 - ab 12 Uhr