Jetzt Charlie Brown Rejjie Snow & Anna Of The North

Info Zugegeben: so ganz sein eigenes Werk ist "Charlie Brown" nicht. Rejjie Snow hat eigentlich "The Steady Song" von Republic of Loose gecovert. Aber was solls, mit seinem ganz eigenen Disco-Stil macht der Ire den Song 2018 zum Hit!

17:31 Uhr Packin' FHAT


0

Ruhmeshalle Placebo - Without You I'm Nothing

An Placebo-Alben scheiden sich die Geister. Ein Werk aber ist über alle Zweifel erhaben: "Without You I'm Nothing". Bettina Dunkel bricht eine Lanze für Brian Molko.

Von: Bettina Dunkel

Stand: 11.06.2009 | Archiv

Bandfoto Placebo | Bild: Nadav Kander

Ohrwurmsammlung hin oder her, Placebo gehören irgendwie nicht zu jener Sorte von Band, zu der man sich in Indiekreisen so einfach bekennen darf. Mittlerweile gibt es sogar Menschen, die der Band um das androgyne Aushängeschild Brian Molko die Erfindung des Emo unterstellen.

Der Hang zur großen Geste

Noch bevor Placebo überhaupt ein ganzes Album veröffentlicht haben, wählt David Bowie persönlich das Londoner Trio als seinen Toursupport aus. Das musst du erstmal schaffen, dass sich eine lebende Legende für eine noch unbekannte Band aus dem eigenen Heimatland stark macht. Und dass diese Legende dann auch noch auf der Single zu "Without You I'm Nothing" selbst mitsingt.

Albumcover "Without You I'm Nothing" von Placebo | Bild: EMI

Placebo - Without You I'm Nothing (Cover)

Ja, Placebo haben einen Hang zur großen Geste, zu Pathos und Melodramatik. Allerdings haben sie genau mit diesen Zutaten dem Alternative-Rock Kontur gegeben, als dieser langweilig und belanglos zu werden drohte. Mitte der 90er ist Grunge Geschichte, Kurt Cobain tot und Marilyn Manson schwingt sich mit seiner perfekt inszenierten Dope Show zum neuen Messias auf. Düsterer Glamour also sollte der Sound der Stunde sein - schön und gut. Aber es geht auch ohne Hörsturz, dafür mit Melodie.

Mit "Without You I'm Nothing" betreten Placebo die wirklich große Bühne. Nicht zuletzt geben sie der von Generation zu Generation aufs Neue grassierenden "Teenage Angst" eine Stimme. Geschichten voller Selbstzweifel sind die eine Seite von Placebo, anzügliche und egozentrierte Texte die andere. Unbewusst oder bewusst, auf "Without You I'm Nothing" halten Placebo der hedonistischen Jugend den Spiegel vor und reflektieren das Gefangensein zwischen Schein und Sein in einer Phase, in der man alles zeigen darf - außer Schwäche. Ein Sound, geradezu wie gemacht für Glamourstreifen à la "Velvet Goldmine" oder die trendgerecht aufgeblasene Teenie-Neuauflage des Liebe meets Intrige-Klassikers "Gefährliche Liebschaften".

Das Tor zu den großen Stadionbühnen

"Without You I'm Nothing" macht Placebo den Weg frei in die großen Stadien und auf die internationalen Festivalbühnen, die sie bis heute mühelos im Griff haben. Und gerade hier, im losgelösten Klangkosmos ihrer sogentfaltenden Liveatmosphäre, dort wo man umgehend eins wird mit der enthusiastisch wogenden Masse, da entfaltet sich immer wieder aufs Neue die volle Wirkung des Bandnamens und seiner lateinischen Übersetzung: "Ich werde gefallen."


0