0

Vorgestellt // Raggasnoda Click Die bayerischen The Roots

Eine der besten Live-HipHop-Crews ever will die Raggasnoda Click werden. Mit ihrer ganz eigenen Mischung aus Jazz, Funk, R&B und Rap sind sie auf dem besten Weg dazu.

Published at: 7-7-2009 | Archiv

(keine Bildbeschreibung) | Bild: Dooler

Two turntables and a mic - mehr braucht eine klassische Rapcrew eigentlich nicht. Die Raggasnoda Click aber hat insgesamt am Start: vier Mikrophone, einen Bass, eine Gitarre, ein Piano, Percussions und ein Schlagzeug. Gespielt wird dieser instrumentale Fuhrpark von Leuten, die ihr Handwerk von der Pike auf gelernt haben: Der Großteil der Band war auf einem musischen Gymnasium. Seit einiger Zeit bespielt die Raggasnoda Click Bühnen in München und ganz Bayern. Bescheidenheit ist nicht ihr Ding. Erklärtes Ziel der Band: The Roots als beste HipHop-Liveband der Welt abzulösen.

Funk, Soul, R'n'B und ein Schuss Pop

Ihr Debütalbum heißt "Dragonsaga" - ein Anagramm des Crewnamens Raggasnoda. Darauf bewegt sich die Crew im Fantasy-Kosmos eines Drachengottes, der die vier Elemente der Erde beherrscht. Das klingt erst mal echt abgefahren. Aber ihr HipHop-Verständnis ist geprägt von Funk, Soul, ein wenig Jazz, viel R'n'B und tatsächlich auch einem Schuss Pop. Alles schön zurückgelehnt und mit dickem Bass im Rücken. Immer für einen Kopfnick gut. Streckenweise klingen die mit echten Instrumenten eingespielten HipHop-Beats wie von Platte gesampelt. Die Jungs haben verstanden, wie Rap mit Band umzusetzen ist. Das kriegen nicht viele hin.

Bei der Raggasnoda Click stimmt's: Live-Erfahrung plus ordentliches Album plus eine Menge musikalischer Background. Definitiv eine der besten Live-HipHop-Bands in Bayern. Klar, zu den Roots fehlt noch ein Stückchen. Die Lyrics könnten zum Beispiel noch ein wenig tiefer gehen. Und manchmal ist der Gesang schon ganz schön cheesy. Aber: Das ist Meckern auf hohem Niveau. Gerade arbeitet die Raggasnoda Click an ihrem zweiten Album. Vielleicht verkürzen sie ja damit den Abstand zu den Roots.


0