Jetzt E08 Schwimmen OK KID

Info OK Kid aus Gießen setzen nicht nur musikalisch neue Maßstäbe. "E08 Schwimmen" (2019) ist die erste Episode einer Audio-Serie. Wie Netflix, nur für die Ohren. Warum sie dabei mit der achten Episode anfangen, ist ein Geheimnis.

Tracks der Woche #7/19 FELLY feat. Carsten Chemnitz, Friedberg, MIBLU, Search Yiu, IDER

Das Chemnitzer Rap-Phantom, ein Undercover-Kommando aus der Steiermark, die Meisterin der Täuschung, ein öffentlichkeitsscheuer Berliner und ein Trap-Song im Pop-Mantel. Die Tracks der Woche wissen: Tarnung ist alles!

Von: Jan Limpert

Stand: 08.02.2019 | Archiv

FELLY, Friedberg, MIBLU, Search Yiu, IDER | Bild: Alex Jeskulke, Max Parovsky, Rory James, Nora Hollstein, Christoph Welkovitz

FELLY feat. Carsten Chemnitz - DICH MAG KEINER

Zwischen Kosmonaut-Festival und Kraftklub-Tour war wohl noch genug Zeit für Felix Brummer, um sein Alter Ego Carsten Chemnitz zu channeln, ins idyllische Bayern zu düsen und einen Track mit Rap-Sahneschnittchen FELLY und den Drunken Masters aufzunehmen. Aber bekanntlich hat sich ja sogar schon Casper auf den Remix von "Ibrahimovic" geschmuggelt - da war es ja nur eine Frage der Zeit, bis FELLY den nächsten großen Feature-Gast auf seiner Liste abhaken konnte. Das Alter Ego des Kraftklub-Frontmanns dagegen konnte sich mit Trettmann, Nura und Zugezogen Maskulin schon ein paar Kerben mehr ins Mic ritzen. Wir sind aber guter Dinge, dass FELLY alles daransetzen wird, diesen Rückstand aufzuholen.

Friedberg - BOOM

Klingt wie der neue, heiße Scheiß aus dem Londoner Underground, ist aber tatsächlich eines der jüngsten Erzeugnisse der Steiermark. Hinter dieser täuschend echten Sound-Fassade steckt die neue Formation um Anna F. "Friedberg" heißt die Truppe - also genauso wie der Geburtstort von Frontröhre. Zugegeben, das ist jetzt nicht der kreativste Bandname. Wenn ihr euch ihre Debut-Single "BOOM" reinzieht, ist euch das aber spätestens nach knackigen zwei Minuten verruchtem Rock egal. Denn was Friedberg da aus den Bass- und Gitarren-Amps schießen, ist echt mal eine erfrischende Abwechslung zur Mukke aus dem Land von Wanda und Bilderbuch. Ösi-Rock kann also auch ohne Schmäh, Mundart und Falko-Attitüde richtig mitreißen. Wir wollen auf jeden Fall mehr davon!

MIBLU - DUCHESS

In ihrem Video zu "DUCHESS" kommt MIBLU zwischen Heuballen, Mistgabeln und Pferden auf den ersten Blick wie eine naturverliebte Öko-Tante rüber. Dabei erinnert die Stimmung des Tracks eher an Thriller wie "Mulholland Drive" und so gar nicht an Ponyhof. Oder denkt ihr etwa ans Landleben, wenn euch der potenzielle Soundtrack für einen David Lynch Film um die Ohren wabert? Für solche krassen Stilbrüche hat MIBLU ein echtes Händchen und das fällt nicht nur bei ihren Videos auf. Fernab der Musikwelt macht die Sängerin unter ihrem bürgerlichen Namen Miriam Orth-Blau nämlich Schmuck und arbeitet im Familienbetrieb. Aber auch Superman war ja bekanntermaßen nur tagsüber Journalist und nachts Superheld - jeder braucht eben ein Hobby. 

Search Yiu - Wieso

Wenn ihr zu den Fans gehört, die darauf hoffen, ihrem Lieblings-Artist mal zufällig in seiner Heimat über den Weg zu laufen, könntet ihr euch bei Search Yiu die Zähne ausbeißen. Zumindest, wenn ihr auf die Klischee-Spots und Clubs der Landeshauptstadt setzt, sind die Aussichten auf Erfolg eher gering. Denn auf Berghain und Co. steht der Dude mal so gar nicht und auch bei Techno-Parties werdet ihr ihn wohl nicht treffen. Search Yiu chillt stattdessen in gemütlicher Runde und lädt sich seine Musik-Homies in die eigenen vier Wände ein. Gemeinsam mit Philipp Hülsenbeck von Sizarr und Max Gruber alias Drangsal schraubt er gerne mal an seinen Tracks herum und brennt lieber sein eigenes Soundfeuerwerk ab, als sich auf die Playlists der Berliner DJ-Szene zu verlassen.

IDER - Brown Sugar

Ihr steht auf Pop und seid mit Trap noch nicht so ganz warm geworden? Dann haben wir genau den richtigen Einstiegs-Track für euch. Denn "Brown Sugar" kommt zwar als hookiger Easy-Listening-Song daher, sein in Camouflage gehülltes Sound-Outfit reißt er sich aber nach 30 Sekunden hemmungslos vom Körper. Denn spätestens wenn Double-Time gerappt wird und dann auch noch die Snare und Clap-Sounds aus der guten, alten 808 dröhnen, ist klar, dass die nächsten drei Minuten lang der Trap die Hosen anhat. Was Ariana Grande mit "7 Rings" vorgemacht hat, können IDER schon längst - und zwar ohne peinliche "Breakfast at Tiffany’s"-Zitate und überproduzierte Klischee-Sounds.

Sendung: Freundeskreis, 11.02.2019, ab 10 Uhr