14

PULS Lesereihe 2014 Zwölf Autoren, zwölf Geschichten

Liebe, Hass, Hoffnung, Besessenheit und ein bisschen Sozialkritik – das alles und noch viel mehr steckt in den Geschichten unserer Autoren, die sie live auf der Lesereihe präsentiert haben. Hier könnt ihr die Lesungen nachhören.

Stand: 28.10.2014

+++ Diese Autoren haben in Regensburg gelesen +++

Christina Stimpel, geboren 1985, aus Gotteszell, faszinieren vor allem Projekte, in denen man verschiedene Richtungen vereinen kann. Zum Beispiel würde sie gerne mal ein Buch schreiben und selbst illustrieren, oder Musik zu Bildern machen oder, oder, oder... Momentan arbeitet sie als Artdirector in der Verpackungsbranche. Sie liebt die Natur, die Ruhe und die Abgeschiedenheit und ist gerne im Bayerischen Wald unterwegs, wo sie auch wohnt. Ebenso gerne ist sie aber auch auf Reisen und genießt das Leben der Großstädte als Inspirationsquelle. Ihre Geschichte hat sie selbst auf einer Reise nach Asien erlebt.

Rob McChaos, geboren 1991, weiß eigentlich gar nicht, was er hier schon groß schreiben soll? Rob ist chaotisch, sarkastisch, zynisch, hat einen sehr, sehr seltsamen Humor und mag verrückte Charaktere. Er lebt vor, auf, hinter, neben und manchmal auch unter der Bühne. Des weiteren schreibt, spielt und inszeniert Rob McChaos Theater. Und sich selbst.

Kristina Pöschl, geboren 1986, wohnt in einem kleinen Ort im Bayerischen Wald zusammen mit ihrem frechen Kater Siegi. Nach ihrem Literaturstudium in München ist sie vor drei Jahren wieder hierher gezogen, um in einem kleinen Verlag in Viechtach mitzuarbeiten, in dem sie mittlerweile sogar Geschäftsführerin ist. Dieser Schritt war ein Wagnis, das sich aber gelohnt hat. Obwohl sie den ganzen Tag von Texten umgeben ist, kommt sie kaum dazu, selbst literarische Texte zu verfassen und die vielen Ideen in ihrem Kopf auf Papier zu bringen.

+++ Diese Autoren haben in München gelesen +++

Curry Fiasko, geboren 1987, ist eigentlich ein Markus Müller. Als er Ende der 80er-Jahre in Leipzig das Licht der Welt erblickte, wurde er nicht im klassischen Sinne geboren, sondern biss sich durch die Bauchdecke seiner Mutter und machte noch vor dem ersten Schrei Liegestütze und Kniebeuge, um sich für den Kampf gegen Chuck Norris vorzubereiten. Bis heute kneift Chuck. Die Wartezeit vertreibt sich Fiasko, der sich einst unter dem Pseudonym Schmierfett in der Rapszene keinen Namen machte, indem er Kurzfilme dreht, zotige Geschichten schreibt, in München lebt, sich von Kleinkindern, Fernsehgewalt und Krabbenchips ernährt und über Pornos philosophiert. Zudem veranstaltet er einmal im Monat VideoLyrix: Eine freie Lesebühne mit Kurzfilmen.

Katharina Biersack, geboren 1989, lebt als Studentin der Medizin und Doktorandin in München. Gerade steht sie kurz vor dem Staatsexamen, wovon sie sich durch die Lesereihe gerne ablenken lässt. Sie schreibt über das, was sie sieht und was sie bewegt, vor allem aber für sich selbst. Ihre Veröffentlichungen beschränken sich bisher auf Sachtexte zu medizinischen Themen. Eigene Texte hat sie bislang nicht vorgelesen, allenfalls früher ihren Geschwistern. Fürbitten in der Kirche gab es auch noch und zuletzt Absätze aus dem Lehrbuch - gesprochen auf Tonband.

Izabela Banasik, geboren 1985, wurde ihren Eltern als Junge angekündigt, stellte sich bei der Geburt in Warschau dann aber doch als Mädchen heraus. Als 2004 die Grenzen der EU geöffnet wurden, kam sie mit ihren zwei Koffern, ohne Hund (!) nach Deutschland, um an der Bonner Universität Neuere Deutsche Literatur zu studieren. Ihre damals geringfügigen Deutschkenntnisse bildete sie überwiegend auf Studentenpartys fort. Nach ihrem (langersehnten) Magisterabschluss zog sie nach Bayern und entdeckte dort erneut ihre Vorliebe für Sauerkraut und Schweinsbraten. Zur Zeit lebt Izabela den Traum einer angehenden (Lebens-)Künstlerin und verdient ihren Unterhalt als Kellnerin oder als Komparsin bei zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, wo sie mal als Wasserleiche, mal als böse Trauzeugin zu sehen ist. Izabela schreibt ihre Texte selten zu Ende und findet, dass es kein Thema gibt, das zu klein ist, um darüber zu schreiben.

+++ Diese Autoren haben in Nürnberg gelesen +++

Christian Weiblen, geboren 1987 in Bonn, schreibt Kurzgeschichten und Lyrik und lebt in Augsburg. Er hat den dortigen Poetry Slam bereits bei den deutschsprachigen Meisterschaften vertreten und wurde 2013 Bayerischer Poetry Slam Vize-Meister. Er ist Ensemblemitglied beim Augsburger Theater BLUESPOTS PRODUCTIONS und dort als Autor, Schreib-Workshopleiter und Schauspieler tätig. Darüber hinaus arbeitet Christian Weiblen an der Masterarbeit seines Literaturstudiums sowie als freier Dozent im Planetarium Augsburg.

Thomas Schaller, geboren 1990, kommt aus Berg bei Neumarkt in der Oberpfalz. Er ist gelernter PTA und arbeitet in der Qualitätskontrolle Rohstoffe des Pharmaunternehmens Bionorica SE. Seit er sechs ist, schreibt er Geschichten, hatte aber bisher noch nicht den Mut oder die Gelegenheit, etwas zu veröffentlichen. Inspiriert zum Schreiben wird er immer wieder durch die Musik - beherrscht zu seinem Bedauern aber selbst leider kein Instrument. Daneben kommen die Ideen natürlich unvorbereitet in allen Lebenslagen, so dass immer Stift oder Handy griffbereit liegen muss, um sie festzuhalten.

Lukas Thymian, geboren 1989, lebt in Passau. Von seinem kürzlich abgeschlossenen Jurastudium hat er sich immer noch nicht ganz erholt. Er dichtet, seit er Schreiben gelernt hat und füllt seine Schubladen mit Kurzgeschichten, Theaterstücken und Drehbüchern. Weil Schreiben allein zu leise ist, steht Lukas Thymian auf der Bühne und gewann zweimal den Poetry Slam im Passauer Scharfrichterhaus. "Der unscheinbare Thymian ist der reinste Tausendsassa." (Heilkräuterlexikon)

+++ Diese Autoren haben in Würzburg gelesen +++

Fabian Beranovsky, geboren 1986 in Würzburg, lernt genau genommen in seinem Studium alles, was in ein gutes Buch gehört: Philosophy & Economics. Der Kampf um begrenzte Ressourcen. Egal ob die Ressource Erdöl oder Liebe ist - im Grunde geht es immer darum, etwas haben zu wollen, das nicht jeder haben kann. Dazu dann die gelegentliche Krise, welchen Sinn das alles hat. Das darf man von seinen Texten erwarten. Und Sex. Und Lügen und Intrigen. Wem macht man etwas vor? Darum geht es hauptsächlich.

Silva Raddatz, geboren 1993, studiert Französisch auf Übersetzen und Dolmetschen in Erlangen. Vorstellungstexte schreiben kann sie gar nicht, Prosa so lala. Ihre Texte sind ihr so peinlich, dass sie zu Lesungen immer alleine geht. Hobbys hat sie nicht wirklich, aber daran arbeitet sie, für die Vorstellungstexte. Ach ja, kürzlich hat sie herausgefunden, dass Weißwein und Orangensaft super zusammen funktionieren.

Jonas Brand, geboren 1987, stammt ursprünglich aus Deggendorf in Niederbayern. Gerade hat er sein Drehbuchstudium an der Filmuni Potsdam abgeschlossen und versucht jetzt sein Glück als freischaffender Autor und Filmemacher in München. Er freut sich darauf, in seiner Heimat interessante Geschichten zu entdeckten und zu entwickeln. Es is nämlich ned nur schee bei uns, sondern aa sauspannend.


14