Franken - Buchtipps


11

Ingeborg Seltmann Mehr Zeit mit Horst

Gabi hat ein Problem: Ihr Mann Horst geht in Rente und möchte mit dem Wohnmobil durch die USA reisen. Doch Gabi hasst Camping - und will auch ihren Job nicht aufgeben. Ein witziger Roman der Erlangerin Ingeborg Seltmann, der die Bestsellerlisten stürmt.

Von: Dirk Kruse

Stand: 29.07.2014 | Archiv

Buchcover: Mehr Zeit mit Horst / Ingeborg Seltmann | Bild: Rowohlt-Verlag; Bild: BR-Studio Franken/Staudenmayer

"'Horst, warte mal', unterbrach ich ihn, 'du weißt, dass du immer dein eigenes Leben geführt hast. Schule, Kollegstufe, Korrekturen, Unterrichtsvorbereitungen, Elternsprechtage, Lehrerkonferenzen, Fachschaftskonferenzen, Notenkonferenzen, Lehrerkegeln. Und ich habe mein Leben gehabt. Die Kinder. Meine Arbeit im Buchladen, meinen Sport mit den Mädels. Und auf einmal stehst du in meinem Sportstudio, duzt meinen Fitnesstrainer und schäkerst mit meinen Mädels. Sollen wir plötzlich alles gemeinsam machen? Von morgens bis abends immer gemeinsam? Sieben Tage die Woche? Horst, ich habe Angst, dass ich dabei ersticke!' Er sah mich verständnislos an und sagte schließlich: 'Und ich dachte, du freust dich.'"

Buchzitat

Gabi König hat ein Problem. In 190 Tagen, kurz vor ihrem sechzigsten Geburtstag, geht ihr Mann Horst in Ruhestand und möchte, dass auch sie ihren Job als Buchhändlerin kündigt, um gemeinsam zu reisen. Gabi, die Camping-Urlaube hasst und ihre Arbeit in der Klassikerabteilung liebt, traut sich nicht, ihm das zu gestehen. Und Horst redet natürlich sowieso nicht über Gefühle. Die Papa-ante-portas-Gefahr ist auch ein handfestes Kommunikationsproblem.

"Das ist die Frage des Standpunktes. Nachdem ich sozusagen aus der Perspektive von Gabi schreibe, ist natürlich er derjenige, der mehr nervt. Aber fragen Sie mal Horst. Ich glaube, er ist andere Meinung."

Autorin Ingeborg Seltmann

Die Erlanger Autorin Ingeborg Seltmann hat mit ihrem süffig zu lesenden Unterhaltungsroman über eine der großen Umbruchphasen in jedem Menschenleben den Publikumsgeschmack auf Anhieb getroffen.

"Ich hatte jetzt schon viele Fälle, wo jemand zu mir zum Signieren gekommen ist und gesagt hat: Mein Mann geht jetzt in Ruhestand. Oder mein Mann heißt auch Horst oder Helmut oder so ähnlich. Der kriegt das jetzt zum Geburtstag, ob er will oder nicht."

Autorin Ingeborg Seltmann

Der Frauenroman, der durchaus auch für Männer interessant ist, weil sie hier eine Menge darüber erfahren können, wie ihre Frauen so ticken, ohne sich durch nächtelange Beziehungsproblemgespräche quälen zu müssen, eroberte auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Ganz erstaunlich für eine vermeintliche Debütautorin. Doch so ganz aus dem Nichts kam Elisabeth Seltmann nicht. Die gebürtige Mittelfränkin ist Historikerin und hat dreißig Jahre lang für Schulbücher geschrieben, von der Steinzeit bis zur Gegenwart.

"Wenn Sie sich einmal überlegen, dass Sie eine Seite haben für z.B. die Kubakrise. Dann müssen Sie sich erstens kurz fassen und zweitens müssen Sie objektiv bleiben. Das habe ich sehr gerne gemacht. Aber irgendwann hatte ich das Gefühl: Ich möchte gerne etwas anderes machen. Ich möchte das machen, was der Franke labern nennt."

Autorin Ingeborg Seltmann

Genau das hat sie dann getan. Unter dem Pseudonym Ines Schäfer brachte Ingeborg Seltmann 1999 ihren ersten Erlanger Lokalkrimi "Der steinerne Markgraf" heraus, dem vier weitere folgten. Zuletzt erschien 2009 "Johannisfeuer". Doch dann hatte sie genug von Krimis.

"Ich hatte irgendwann das Gefühl, wenn ich aus der Haustür trete, steige ich schon auf die erste Leiche. Insofern habe ich gedacht: Wechsle doch mal langsam das Genre."

Autorin Ingeborg Seltmann

Für eine promovierte Historikerin, die u.a. im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg als Museumspädagogin tätig ist und dort durch die Ausstellungen führt, hätte das Genre Historischer Roman eigentlich nahe gelegen. Aber das war gar keine Option für sie.

"Vor nichts hat ein Historiker so viel Angst, wie davor, ertappt zu werden, dass er einen historischen Fehler macht. Und da bin ich natürlich bei einem Thema, das in der Gegenwart spielt, einfach auf der sicheren Seite."

Autorin Ingeborg Seltmann

Info & Bewertung

Wertung: 4 Frankenrechen von 5 | Bild: BR

Ingeborg Seltmann: Mehr Zeit mit Horst, Roman, Reinbek 2014, Rowohlt Verlag, 304 Seiten, 9,99 Euro, ISBN 978-3-499-23224-4

Deshalb entschloss sie sich für den unterhaltsamen Frauenroman, der Alltägliches augenzwinkernd, aber nicht unintelligent aufs Korn nimmt und in der Tradition von Autorinnen wie Susanne Fröhlich, Ildikó von Kürthy, Gaby Hauptmann oder Dora Heldt steht. Und sie veröffentlichte ihn unter ihrem richtigen Namen. Doch eines weist Ingeborg Seltmann weit von sich, obwohl sie im Alter ihrer Heldin Gabi König ist und von diesem Erfahrungsschatz zehrt.

"Ich bin nicht Gabi König. Ich bin keine Buchhändlerin. Ich habe keine drei Kinder, sondern zwei. Mein Mann ist auch kein Lehrer. Und er hat gottseidank auch nicht vor, in nächster Zeit in Ruhestand zu gehen."

Autorin Ingeborg Seltmann

Ein Fortsetzung von "Mehr Zeit mit Horst" ist übrigens gerade in Arbeit.


11

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Margit Schönberger, Sonntag, 24.Mai, 19:07 Uhr

1. Meine Zeit mit Horst

Umwerfend, zum Brüllen komisch, entspricht in großen Teilen tatsächlich den Situationen, die sich abspielen, wenn der Mann in Rente geht.