BR Fernsehen - Kunst + Krempel


1

Zigarettenautomat-Spardose Rauchen wie die Großen

Eine Doppelfunktion bietet dieses Blechspielzeug, das die Dresdner Schokoladenfabrik Hartwig & Vogel AG zwischen 1910 und 1920 gefertigt hat: als Zigarettenautomat und Spardose.

Stand: 15.11.2013 | Archiv

Der Aufdruck: 'Die Zigarette für kleine Raucher' irritiert zunächst, zumal auf der Blechdose Kinder abgebildet sind, die sich eine Zigarette anzünden lassen oder genüsslich blauen Dunst in die Luft blasen. Doch die Büchse war ursprünglich mit Zigaretten aus Schokolade gefüllt. Denn als die Dresdner Firma Hartwig & Vogel sie produzierte - zwischen 1910 und 1920 - war sie eine der größten deutschen Schokoladenfabriken.

1870 gegründet, wurde sie ab 1910 zur AG, zur Aktiengesellschaft. Auch den Eigennamen ihrer Schokoladenmarke ließ sie auf die Dose drucken: 'Tell', nach Wilhelm Tell, dem Schweizer Nationalhelden. Damit reiht sie sich wohl - wenigstens namentlich- ein in die berühmte Schweizer Tradition der Schokoladenherstellung. Spätestens der Schriftzug '40 gr. Schok.-Zigaretten. 50 % Kakaobestandteile' verrät, dass aus dem Automaten Zigaretten aus Schokolade gezogen werden konnten.

Erst muss ein Geldstück eingeworfen und dann an der Schublade gezogen werden: so kommt das Kind in den Genuss einer "Zigarette". Aber die Dose diente auch als Spardose. Das eingeworfene Geld konnte mittels eines kleinen Schlüssels durch eine Öffnung am Boden wieder entnommen werden. Die zweite Öffnung diente zum Wiederauffüllen. Eine aus heutiger Sicht vielleicht nicht ganz kindgerechte Spardose, aber als Werbegag der Schokoladenfirma sicher wirkungsvoll.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 300 Euro
  • Datierung: zwischen 1910 und 1920
  • Herkunft: Dresden
  • Hersteller: Hartwig & Vogel
  • Sendung vom 16. November 2013

1