BR Fernsehen - Kunst & Krempel

Alle Kunst & Krempel-Objekte auf einen Blick

Schatzkammer Alle Kunst & Krempel-Objekte auf einen Blick

In unserer Schatzkammer finden Sie alle Objekte, die unsere Experten bislang begutachtet haben. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern, Entdecken und Staunen.

Mokkaservice Rosenthal | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mokkaservice Rosenthal Zu zart für den Alltag

Weil es nicht alltagstauglich war, wurde die Produktion dieses vom Direktor der Höheren Porzellanfachschule in Selb, Lunghard, für die Firma Rosenthal 1951 entworfene Service bald wieder eingestellt. Geschätzter Wert: 1.000 Euro [mehr]


Fahrradanhänger | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Fahrradanhänger Gelber Blitz

Diesen technisch raffinierten, windschnittigen, futuristisch anmutenden Fahrradanhänger hatte der Mannheimer Tüftler Tim Schiesser Anfang der Neunzigerjahre entworfen und in Kleinserie gefertigt. Geschätzter Wert: ab 600 Euro [mehr]


Kofferradio Akkord | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kofferradio Verführerische Optik

Mit Schlangenhautimitat überzogen erscheint dieses in der Lederstadt Offenbach 1957/58 von der Firma Akkord gefertigte Kofferradio, Modell "Pinguin U 57", tatsächlich wie ein kleiner Koffer. Geschätzter Wert: 250 Euro [mehr]


Grünes Keramik-Service Art déco | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Englisches Teeservice Déjeuner for One

Das für eine Person gedachte Teeservice, auch Déjeuner genannt, wurde zwischen 1930 und 1950 im Art-déco-Stil von der mittelenglischen Porzellanfirma Royal Cauldon aus Stoke-on-Trent gefertigt. Geschätzter Wert: 250 bis 300 Euro [mehr]

Schnapshund | Bild: Bayerischer Rundfunk 01.04. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Schnapshund Tierischer Spaß

In der langen Tradition der Spaßgefäße steht dieser wohl im Allgäu gefertigte Schnapshund vom Anfang des 19. Jahrhunderts, dessen Kopf eher an mittelalterliche Schweinskopfhumpen erinnert. Geschätzter Wert: 350 bis 400 Euro [mehr]


Pokal ohne Deckel | Bild: BR 01.04. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Pokal ohne Deckel Hauchzartes Grün

In ihrem Verkaufskatalog von 1886 hatte die Rheinische Glashütten AG Ehrenfeld dieses Modell eines venezianischen Deckelpokals angeboten – gefertigt nach einem Original aus dem 17. Jahrhundert. Geschätzter Wert: 300 bis 350 Euro [mehr]


Drei Gläser | Bild: BR Fernsehen zum Video mit Informationen Drei Gläser Drei Stile und ein Datierungsfall

So sehr sich diese drei Gläser stilistisch auch unterscheiden, sie alle wurden kurz nach 1900 in der Lausitzer Gegend gefertigt und hand- beziehungsweise maschinengeschliffen. Geschätzter Wert: 50 bis 70 Euro [mehr]


Jugendstilvase Gallé | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jugendstilvase Gallé Auszeichnung mit Sternchen

Durch das Sternchen über der Signatur "Gallé" lässt sich diese in Ätztechnik aufwendig dekorierte Bodenvase aus dem französischen Nancy genau datieren: auf die Jahre 1904 bis 1906. Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]

Picasso Liebespaar | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Picasso Liebespaar Betrogene Liebe

Statt einer vermeintlich zertifizierten Originallithografie handelt es sich hier um eine Fotokopie aus der berühmten Pariser "Suite Vollard" der Dreißigerjahre: dem Liebespaar Picasso und Marie-Thérèse Walter. Liebhaberwert [mehr]


Felix Krull | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Felix Krull (Buch) Tiefgestapelter Preis

Als 463. Exemplar von 500 ist der von dem Österreicher Oskar Laske illustrierte Thomas-Mann-Roman "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" um 1922 im Wiener Ricola-Verlag erschienen. Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.500 Euro [mehr]


"Die Loge" | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen "Die Loge" Hin und weg

Französische Leichtigkeit und deutsche Expressivität verbindet die Lothringerin Lou Albert-Lazard um 1920 in ihrer "Loge", faszinierender Teil ihres lithografischen Hauptwerks "Montmartre". Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Koloss von Rhodos | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Koloss von Rhodos Größenwahn mit Bildungshintergrund

Wer gebildet ist, der kennt ihn: den Koloss von Rhodos, eines der sieben Weltwunder, hier vom Kupferstecher Crispin de Passe Anfang des 17. Jahrhunderts nach einer Vorlage von Marten de Vos gedruckt. Geschätzter Wert: 250 Euro [mehr]

Nähkästchen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nähkästchen Spitze Ware für den Kaiser

Für so einfache Waren wie Nähnadeln war dieses Schränkchen aus der Zeit um 1910 gedacht, das der österreichische Hoflieferant, seinem Rang gemäß, mit dem Habsburger Kaiserwappen versehen hat. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Table "Soleil" | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Verwandlungstisch Platzsparwunder

Die runde Platte des Tischs "Soleil", vom Pariser Tischler Georges Gay um 1890 nach englischem Vorbild entworfen, lässt sich raumsparend verstellen und passte so auch in kleine Wohnungen. Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.800 Euro [mehr]


Vergoldetes Möbelensemble | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen "Marmorzimmer" Modernes Gold

Nur mit Cremegold, einem günstigen Schlagmetall, konnten Ende des 19. Jahrhunderts die wieder in Mode gekommenen neoklassizistischen Möbel wie dieses Ensemble großflächig veredelt werden. Geschätzter Wert: 1.800 bis 2.500 Euro [mehr]


Kleiderschrank Kirschbaum | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kleiderschrank Verliebt in Kirschbaum

Zum Verlieben schön ist dieser Kleiderschrank aus der Zeit um 1910/1920, verziert mit Jugendstilornamenten, die als versenktes Relief (relief en creux) ins Kirschbaumholz geschnitzt wurden. Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.400 Euro [mehr]

Haararbeit | Bild: Bayerischer Rundfunk 01.04. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Haararbeit Persönliches Flechtwerk

Solche Haararbeiten wurden im 19. Jahrhundert als Liebesgaben verschenkt, sie erinnerten im Zuge der Gedächtniskultur aber auch auf eine sehr persönliche Weise an die Verstorbenen. Geschätzter Wert: Liebhaberwert [mehr]


Salzburger Kreuz | Bild: Bayerischer Rundfunk 01.04. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Salzburger Kreuz Mit Näglein besteckt

Aus Nelken, in der poetischen Sprache auch Näglein genannt, wurde das Kruzifix mit Porzellankorpus im 19. Jahrhundert gefertigt und erinnert durch das Material an Gewürzsträuße aus dem Salzburger Land. Geschätzter Wert: 100 Euro [mehr]


Krippenszene | Bild: BR zum Video mit Informationen Krippenszene Am Anfang war der Teig

Während dieses Relief als spätere Serienreproduktion aus Gips gefertigt wurde, modellierte der bekannte Münchner Krippenmeister und Bäckerssohn Sebastian Osterrieder seine ersten Werke in Teig. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Krippen-Spieluhr | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Spieluhr Plastische Erscheinung

Die plastische Darstellung, begleitet von den Klängen einer Spieluhr, inszeniert die Weihnachtsszenerie auf diesem um 1900 wohl in Böhmen gefertigten, privaten Andachtsbild als sakrales Bühnenstück. Geschätzter Wert: 80 Euro [mehr]

Venus von Milo | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Venus von Milo Gern gesehen

Mit der griechischen Liebesgöttin, der "Venus von Milo", hatte die Pariser Gießerei Ferdinand Barbedienne seit der Pariser Weltausstellung 1939 mit unzähligen "Reduktionen" großen Erfolg gehabt. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Gänsemännlein | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gänsemännlein Freund des Federviehs

Ist dies die verschollene Replik des berühmten Nürnberger "Gänsemännchens", der Brunnenfigur, die Goethe sich 1778 hat anfertigen lassen? Leider nein, denn diese stammt aus der Zeit um 1900. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Neugotische Madonna | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Neugotische Madonna Gar nicht so alt

Doch nicht so alt wie es den Anschein hat ist diese hölzerne Adaption einer spätgotischen Pariser Elfenbeinmadonna aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die Gotik groß in Mode war. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]


Heiliger Martin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Heiliger Martin Zum Teilen gerüstet

Für wen der heilige Martin hier seinen kunstvoll drapierten Mantel teilt? Die wohl im Mittelrheinischen zwischen 1600 und 1620 geschnitzte, fragmentarische Barockfigur gibt ihr Geheimnis nicht preis. Geschätzter Wert: 1.000 Euro [mehr]

Eisenbahnwagen Märklin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zwei Eisenbahnwagen Waggonweise Glück

Der Postwagen von 1898 und auch der Südexpresswagen aus der Zeit zwischen 1906 und 1914 des Göppinger Spielwarenherstellers Märklin lassen die Herzen von Modelleisenbahnsammlern höher schlagen. Geschätzter Wert: ab 7.000 Euro [mehr]


Puzzle Venedig | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Puzzle "Venedig" Zersägtes Meisterwerk

Ein alter Meister diente dem nach London ausgewanderten, ostpreußischen Spielzeughersteller Raphael Tuck zwischen 1910 und 1915 als Vorlage eines seiner berühmten laubgesägten Zag-Zaw-Puzzles. Geschätzter Wert: Liebhaberpreis [mehr]


Luftschiff-Reisespiel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Luftschiff-Reisespiel Zeppelin aus Zinn

Zeitgleich mit dem Boom der Zeppelin-Luftschifffahrt produzierte wohl in den Zwanzigerjahren die Nürnberger Firma Jacob Wolf Spear & Söhne, kurz J.W.S&S. Bavaria, dieses Luftschiff-Reisespiel. Geschätzter Wert: 100 bis 200 Euro [mehr]


Schuco Auto Examico 4001 | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schuco-Auto Gelber Blitz

Als Nürnberg noch zur US-Zone gehörte, hatte die weltweit expandierende Spielzeugfirma Schuco, zusammengesetzt aus "Schreyer und Co.", in den Fünfzigerjahren diesen gelben Blech-Flitzer produziert. Geschätzter Wert: 150 Euro [mehr]

Schwert Mandingo | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schwert Mandingo Scharfes fürs Herrenzimmer

Die für den Volksstamm der Mandigo typischen Flechtarbeiten und Malereien auf diesem zwischen 1880 und 1900 gefertigten Schwert hatten sogar Einfluss auf die europäischen Expressionisten. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.200 Euro [mehr]


Aufsatzlöwen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Aufsatzlöwen Löwe sucht Helm

Diese Paradelöwen zierten um 1910 unter Prinzregent Luitpold von Bayern die Helme der königlich-bayerischen Leibgarde der Hartschiere, eine der ältesten Leibgarden Europas. Geschätzter Wert: 2.000 bis 2.500 Euro (pro Stück) [mehr]


Marinehut und Epauletten | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Marinehut und Epauletten Arzt in Uniform

Die Epauletten mit Äskulapstab und der Zweispitz mit goldener Agraffe gehörten zur Uniform eines preußischen Marineoffiziers aus der Zeit von 1905 bis 1914. Geschätzter Wert: 800 Euro (Zweispitz), 400 bis 450 Euro (Epauletten) [mehr]


Türkischer Degen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Türkischer Degen Unter Waffenbrüdern

Das deutsch-türkische Bündnis zwischen 1889 und 1918 bewirkte, dass die türkische Armee solche Degen der preußischen Armee als Muster bestellt und dann mit ihren eigenen Emblemen versehen hat. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]

Schlafende Frau am Meer | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schlafende Frau Zwischen Himmel und Erde

Ein beneidenswerter Flohmarktfund ist mit dieser monumentalen "Schlafenden" geglückt, die der Franzose François Brochet um 1950 unter dem Stileinfluss der École de Paris geschaffen hatte. Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.500 Euro [mehr]


Ziegenhirtin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Ziegenhirtin Träumen vom Höchstgebot

Auf diesem hochformatigen Genrebild, vom Italiener Carlo Wostry um 1900 gemalt, träumt eine Ziegenhirtin vielleicht von einem besseren Leben - oder einem hohen Gebot auf der anschließenden Auktion?! Geschätzter Wert: 3.500 Euro [mehr]


Damenportrait | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Damenporträt Mit Liebe gemalt

Es ist wohl Johanna Lahmeyer, seine Ehefrau, deren helles Inkarnat der Wiener Maler Carl Fröschl im Jahre 1879 durch die ansonsten reduzierte Farbpalette umso leuchtender wirken lässt. Geschätzter Wert: 6.000 bis 10.000 Euro [mehr]


Geigerin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Geigerin Swingende Farbe

Cuno Amiet, der "Schweizer Bonnard", hatte 1924 mit seiner Geigerin ein lyrisches Bild geschaffen, das Farbe, Linie und Fläche zum Schwingen bringt und den Geigenklang beinah sichtbar werden lässt. Geschätzter Wert: 25.000 Euro [mehr]

Zittauer Teller | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zittauer Teller Halbe-halbe

Aus der Blütezeit der Zittauer Fayenceherstellung stammt dieser typische Teller, datiert auf 1746 und als sogenannte Halbfayence, also mit nur einer Glasurseite, gefertigt. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Salzschale | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Salzschale Das Salz der Liebe

Im 18. Jahrhundert war beides kostbar: die Liebe und das Salz, für das aus dem harten Ton des Kannenbäckerlands diese Steinzeug-Salzschale wohl als Hochzeitsgeschenk gefertigt wurde. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.200 Euro [mehr]


Katzenkrug | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Katzenkrug Ernte des Alters

Die Saargemünder Firma Utzschneider hat um 1900 diesen originellen Katzenkrug mit Trinkspruch geschaffen, der dem Ruhestand im Allgemeinen und dem des Trinkers im Besonderen huldigt. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]


Fayence-Kanne | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Fayence Kanne Vom Reiz des Vergangenen

Diese mit zinnoxidhaltiger Glasur überzogene Fayence-Kanne, bemalt mit einem Weingärtner und der Jahreszahl 1783, trägt eine Phantasiemarke und stammt in Wirklichkeit aus dem 20. Jahrhundert. Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro [mehr]

Flötenuhr | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Flötenuhr "Die Unvollendete"

Es würde sich vermutlich lohnen, die handgefertigte Mechanik dieser zwischen 1830 und 1840 im Schwarzwald oder im Vogtland gebauten Flötenuhr wieder zum Klingen zu bringen. Geschätzter Wert: 2.000 bis 3.000 Euro (restauriert) [mehr]


Ziehharmonika | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Ziehharmonika Bunt und archaisch

Dieses zwischen 1860 und 1914 gebaute, farbenfrohe Akkordeon öffnet gerade wegen seiner Archaik ein Fenster in die Vergangenheit des Instrumentenbaus und in die Musikgeschichte. Geschätzter Wert: 100 bis 200 Euro [mehr]


Clo-Clo-Harmonika | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Clo-Clo-Harmonika "Unerreichte Tonfülle"

Dieser runden Clo-Clo-Harmonika aus der Zeit um 1920 wird vom Klingenthaler Hersteller Huthmeinel eine "unerreichte Tonfülle" nachgesagt, mit der sie auch als Exportobjekt reüssieren sollte. Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro [mehr]


Violoncello Gotha | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Violoncello Mann mit vielen Saiten

Das ist selten: ein Hofkapellmeister, der auch Instrumente baut wie Frantz Anton Ernst, der in seinem Gothaer herzoglichen Orchester mit diesem selbst gefertigten Violoncello den Ton angab. Geschätzter Wert: 6.000 bis 8.000 Euro [mehr]

Weisses Töpfchen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Weiße Zuckerdose Süßes vom Chef

Mit dem Entwurf dieser Art-déco-Zuckerdose für die Porzellanfabrik Lorenz Hutschenreuther hatte der Direktor der Porzellanfachschule Selb, Fritz Klee, um 1920 Firmengeschichte geschrieben. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Vase Berlin | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Vase Berlin Souvenir aus Sanssouci

Selbst für Porzellankenner ist sie eine Entdeckung: diese Amphorenvase der KPM Berlin, um 1845 nach einer verschollenen Vorlage des Vedutenmalers Carl-Daniel Freydanck vorzüglich bemalt. Geschätzter Wert: 3.000 bis 5.000 Euro [mehr]


Teller Goldkrone | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Teller "Goldkrone" Speisen unterm Halbmond

Im Jahre 1864 als Weißware in Sèvres gefertigt und 1868 dort auch bemalt, wurde dieser stilistisch ans 18. Jahrhundert angelehnte Teller anlässlich der Einweihung des Suez-Kanals bestellt. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]


Porzellanbild Hagar | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Porzellanbild "Hagar" Verstoßene Mutter

Diese Platte der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin wurde in den 1870er Jahren von Robert Werlich - vielleicht nach einem biblischen Motiv von E.K. Liska - in vorzüglicher Qualität bemalt. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]

Jugendstilcollier | Bild: Bayerischer Rundfunk 01.04. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Jugendstilcollier Beneidenswerter Flohmarktfund

Dieses zwischen 1905 und 1912 gefertigte Jugendstilcollier mit dem zeittypischen Gehänge, Pendeloque genannt, könnte vom bekannten Pforzheimer Professor Georg Kleemann entworfen worden sein. Geschätzter Wert: 1.300 bis 1.700 Euro [mehr]


Jugendstilanhänger | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jugendstilanhänger Florales Traumstück

Dieser traumhaft schöne Anhänger im Stil des floralen Jugendstils -mit Blüten und Blättern auf guillochiertem Emaillegrund- könnte um 1900 in Paris oder auch in Berlin gefertigt worden sein. Geschätzter Wert: 4.000 bis 5.500 Euro [mehr]


Goldbrosche Battenberg | Bild: BR Fernsehen zum Video mit Informationen Goldbrosche Die Perle der Royals

Aus dem Haushalt des deutschen Adelsgeschlechts derer von Battenberg, später in Mountbatten umbenannt, stammt diese nachweislich 1884 verschenkte, diamanten- und perlenbesetzte Goldbrosche. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]


Herrenring | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Marquise Ring Scharfes Profil

Möglicherweise anlässlich seiner bevorstehenden Inthronisation hatte der Preußenkönig Friedrich Wilhelm III. um 1790/1795 solche Marquise Ringe mit seinem Portrait in Goldblech fertigen lassen. Geschätzter Wert: 450 bis 600 Euro [mehr]

Wilheminischer Münzhumpen | Bild: Bayerischer Rundfunk 01.04. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Münzhumpen Trinken nach Kaiserart

Nach einem Vorbild des 17. Jahrhunderts wurde während der wilhelminischen Kaiserzeit zwischen 1888 und 1918 in Berlin dieser historistische Münzhumpen gefertigt. Geschätzter Wert: 6.000 bis 9.000 Euro [mehr]


Teeservice | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Teeservice Fünf Uhr nachmittags...

Ein englischer Einfluss ist bei diesem massiv silbernen Teeservice mit goßem Milchkännchen unverkennbar, auch wenn es zwischen 1790 und 1810 in Zürich (nicht in Karlsruhe) gefertigt wurde. Geschätzter Wert: 2.000 bis 2.500 Euro [mehr]


Zwei Leuchter | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zwei Leuchter Victoria Reginas Licht

Beide Londoner Leuchter von 1740 waren bereits eine begehrte Antiquität, als sie die englische Königin Victoria im Jahre 1877 ihrem Hofporträtisten Heinrich von Angeli schenkte. Geschätzter Wert: 4.500 bis 6.000 Euro [mehr]


Empire-Sauciere | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Empire-Sauciere Bolognese für den König

Das bekrönte savoyische Kreuz zeigt, dass sowohl die schiffchenförmige Empire-Sauciere mit Presentoir sowie die Kelle um 1800 in Turin für das italienische Königshaus gefertigt wurden. Geschätzter Wert: 2.000 bis 2.500 Euro [mehr]

Pariser Alabasteruhr | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Alabasteruhr Weiß wie die Antike

Voller Symbole für die flüchtige Lebens-Zeit steckt diese als griechischen Grabstele geformte Alabaster-Kaminuhr, die geprägt ist von der Antikenbegeisterung des Pariser Empire zwischen 1815 und 1820. Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]


Bemalte Kaminuhr | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bemalte Kaminuhr Ein Stück Bayern

Diese Louis-Seize-Kaminuhr des Straubinger Uhrmachers Franz Xaver Wachter aus der Zeit um 1780 wurde, wie auch viele Schränke, in der bäuerlichen Tradition des Marmorierens von Holz dekoriert. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]


Figurenuhr | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Figurenuhr Spritzguss und Begierde

Zwischen 1890 und 1900, als grüner Onyx groß in Mode war, ist diese Uhr mit aufgesetzter Reduktionsbronze aus Spritzguss nach einer Figur des französischen Bildhauers Jean Garnier entstanden. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]


Boulle-Uhr | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Boulle-Uhr Messing und Schildpatt

Wie der berühmte Ebenist des Barock, André-Charles Boulle, hat auch der Franzose François L'Oeil für seine im 19. Jahrhundert gefertigte Boulle-Uhr Messing und Schildpatt kombiniert. Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.500 Euro [mehr]

Schraubflasche | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schraubflasche Mutter aller Feldflaschen

Ob als Feldflasche oder als Aufbewahrungsdose: dieses sechskantige Schraubgefäß aus Zinn, auch Prismenflasche genannt, wurde bereits 1799 gefertigt und trägt das Monogramm seines Besitzers. Geschätzter Wert: 100 bis 120 Euro [mehr]


Gewürzdose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gewürzdose Schatzkästchen für Würziges

Diese Gewürzdose mit dem Monogramm "UCM" könnte vom Nürnberger Urban Christoph Marx stammen und ist eines der wenigen erhaltenen Exemplare der Alltagskultur aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Frankonia Krug | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Frankonia Krug Vollbusiger Kaiser

Aus der Darstellung von Kaisern in Ritterrüstung entwickelte sich der Nürnberger Jungfrauenadler, der auch noch diesen im späten 18. oder frühen 19. Jahrhundert gefertigten Birnkrug ziert. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Zinn-Schenkkanne mit Pferd | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schenkkanne mit Pferd Kayserliches aus der Kaiserzeit

Diese Schenkkanne der Kölner Zinnwarenfabrik Kayserzinn mit der Nummer 4039 aus der Zeit um 1894/95 besticht durch ihre schlanke Stitzenform und den freistehenden Pferdekopf auf der Vorderseite. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]

Alle Kategorien