BR Fernsehen - Kunst + Krempel

Alle "Kunst + Krempel"-Objekte auf einen Blick

Schatzkammer Alle "Kunst + Krempel"-Objekte auf einen Blick

In unserer Schatzkammer finden Sie alle Objekte, die unsere Experten bislang begutachtet haben. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern, Entdecken und Staunen.

Mokkaservice Rosenthal | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mokkaservice Rosenthal Zu zart für den Alltag

Weil es nicht alltagstauglich war, wurde die Produktion dieses vom Direktor der Höheren Porzellanfachschule in Selb, Lunghard, für die Firma Rosenthal 1951 entworfene Service bald wieder eingestellt. Geschätzter Wert: 1.000 Euro [mehr]


Fahrradanhänger | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Fahrradanhänger Gelber Blitz

Diesen technisch raffinierten, windschnittigen, futuristisch anmutenden Fahrradanhänger hatte der Mannheimer Tüftler Tim Schiesser Anfang der Neunzigerjahre entworfen und in Kleinserie gefertigt. Geschätzter Wert: ab 600 Euro [mehr]


Kofferradio Akkord | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kofferradio Verführerische Optik

Mit Schlangenhautimitat überzogen erscheint dieses in der Lederstadt Offenbach 1957/58 von der Firma Akkord gefertigte Kofferradio, Modell "Pinguin U 57", tatsächlich wie ein kleiner Koffer. Geschätzter Wert: 250 Euro [mehr]


Nähmaschine Zündapp | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nähmaschine Zündapp Starke Maschine, null PS

Die für ihre Motorräder bekannte Nürnberger Firma Zündapp, zusammengesetzt aus "Zünder" und "Apparatebau", durfte nach 1945 für kurze Zeit nur zivile Produkte wie solche Nähmaschinen bauen. Geschätzter Wert: 150 Euro [mehr]

Karaffe grün-gold | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Karaffe grün-gold Die Schönheit der Chemie

Die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Chemie ermöglichte im 19. Jahrhundert endlich auch farbige Gläser wie die grüne Karaffe mit Golddekor der Harrach’schen Glashütte von 1840/50. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Früher Bierkrug | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Früher Bierkrug Dem Hopfen treu

Die eingravierte "3" auf diesem spätbarocken, bayerischen Glaskrug mit Zinndeckel aus dem Jahre 1805 steht, in Zusammenhang mit dem von zwei Händen gehaltenen Herz, für Männlichkeit und Treue. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Jugendstilvase von Poschinger | Bild: BR Fernsehen zum Video mit Informationen Kleine Jugendstilvase Schau mit Pfau

Diese kleine Jugendstilvase zeigt, wie der von Tiffany erfundene Pfauenfederdekor von der Glasmanufaktur von Poschinger für die Pariser Weltausstellung im Jahr 1900 weiterentwickelt wurde. Geschätzter Wert: 600 bis 800 Euro [mehr]


Pokal ohne Deckel | Bild: BR zum Video mit Informationen Pokal ohne Deckel Hauchzartes Grün

In ihrem Verkaufskatalog von 1886 hatte die Rheinische Glashütten AG Ehrenfeld dieses Modell eines venezianischen Deckelpokals angeboten – gefertigt nach einem Original aus dem 17. Jahrhundert. Geschätzter Wert: 300 bis 350 Euro [mehr]

Picasso Liebespaar | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Picasso Liebespaar Betrogene Liebe

Statt einer vermeintlich zertifizierten Originallithografie handelt es sich hier um eine Fotokopie aus der berühmten Pariser "Suite Vollard" der Dreißigerjahre: dem Liebespaar Picasso und Marie-Thérèse Walter. Liebhaberwert [mehr]


Felix Krull | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Felix Krull (Buch) Tiefgestapelter Preis

Als 463. Exemplar von 500 ist der von dem Österreicher Oskar Laske illustrierte Thomas-Mann-Roman "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" um 1922 im Wiener Ricola-Verlag erschienen. Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.500 Euro [mehr]


Koloss von Rhodos | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Koloss von Rhodos Größenwahn mit Bildungshintergrund

Wer gebildet ist, der kennt ihn: den Koloss von Rhodos, eines der sieben Weltwunder, hier vom Kupferstecher Crispin de Passe Anfang des 17. Jahrhunderts nach einer Vorlage von Marten de Vos gedruckt. Geschätzter Wert: 250 Euro [mehr]


"Die Loge" | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen "Die Loge" Hin und weg

Französische Leichtigkeit und deutsche Expressivität verbindet die Lothringerin Lou Albert-Lazard um 1920 in ihrer "Loge", faszinierender Teil ihres lithografischen Hauptwerks "Montmartre". Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]

Miniaturschränkchen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Miniaturschränkchen Galantes Gesamtkunstwerk

Die meisterliche Zusammenfügung mehrerer Gewerke wie der Buchbinderei oder der Posamentenmacherei verbindet das wohl aus Wien stammende Schränkchen von 1880/90 zu einem Mini-Gesamtkunstwerk. Geschätzter Wert: 800 bis 1.200 Euro [mehr]


Rokoko-Sessel | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Rokoko-Sessel Nach Königinnenart

Barock, Rokoko und Neoklassizismus spiegeln sich in diesen exquisiten, um 1760 bis 1770 im Baltikum gefertigten Sesseln genauso wie die Länderstile Frankreichs, Italiens und Russlands. Geschätzter Wert: 7.000 bis 9.000 Euro [mehr]


Nähkästchen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Nähkästchen Spitze Ware für den Kaiser

Für so einfache Waren wie Nähnadeln war dieses Schränkchen aus der Zeit um 1910 gedacht, das der österreichische Hoflieferant, seinem Rang gemäß, mit dem Habsburger Kaiserwappen versehen hat. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Vergoldetes Möbelensemble | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen "Marmorzimmer" Modernes Gold

Nur mit Cremegold, einem günstigen Schlagmetall, konnten Ende des 19. Jahrhunderts die wieder in Mode gekommenen neoklassizistischen Möbel wie dieses Ensemble großflächig veredelt werden. Geschätzter Wert: 1.800 bis 2.500 Euro [mehr]

Haararbeit | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Haararbeit Persönliches Flechtwerk

Solche Haararbeiten wurden im 19. Jahrhundert als Liebesgaben verschenkt, sie erinnerten im Zuge der Gedächtniskultur aber auch auf eine sehr persönliche Weise an die Verstorbenen. Geschätzter Wert: Liebhaberwert [mehr]


Salzburger Kreuz | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Salzburger Kreuz Mit Näglein besteckt

Aus Nelken, in der poetischen Sprache auch Näglein genannt, wurde das Kruzifix mit Porzellankorpus im 19. Jahrhundert gefertigt und erinnert durch das Material an Gewürzsträuße aus dem Salzburger Land. Geschätzter Wert: 100 Euro [mehr]


Krippen-Spieluhr | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Spieluhr Plastische Erscheinung

Die plastische Darstellung, begleitet von den Klängen einer Spieluhr, inszeniert die Weihnachtsszenerie auf diesem um 1900 wohl in Böhmen gefertigten, privaten Andachtsbild als sakrales Bühnenstück. Geschätzter Wert: 80 Euro [mehr]


Krippenszene | Bild: BR zum Video mit Informationen Krippenszene Am Anfang war der Teig

Während dieses Relief als spätere Serienreproduktion aus Gips gefertigt wurde, modellierte der bekannte Münchner Krippenmeister und Bäckerssohn Sebastian Osterrieder seine ersten Werke in Teig. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]

Bronze Kniender | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bronze Kniender Zu früh gefallen

Der im Ersten Weltkrieg gefallene Bildhauer Walter Scheufen, geboren 1881 in Düsseldorf, hatte die vom Impressionismus wie vom Expressionismus beeinflusste Bronze eines Knienden geschaffen. Geschätzter Wert: 1.500 bis 2.000 Euro [mehr]


Gotischer Johannes | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gotischer Johannes Verwittertes Meisterwerk

Obwohl dieser lebensgroße, gotische Johannes der Täufer stark verwittert ist, erinnert er durch seine hohe bildhauerische Qualität an den um 1550/1560 belegten Allgäuer Meister Jörg Lederer. Geschätzter Wert: ab 20.000 Euro [mehr]


Venus von Milo | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Venus von Milo Gern gesehen

Mit der griechischen Liebesgöttin, der "Venus von Milo", hatte die Pariser Gießerei Ferdinand Barbedienne seit der Pariser Weltausstellung 1939 mit unzähligen "Reduktionen" großen Erfolg gehabt. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]


Neugotische Madonna | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Neugotische Madonna Gar nicht so alt

Doch nicht so alt wie es den Anschein hat ist diese hölzerne Adaption einer spätgotischen Pariser Elfenbeinmadonna aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die Gotik groß in Mode war. Geschätzter Wert: 150 bis 200 Euro [mehr]

Käthe-Kruse-Puppe | Bild: BR Fernsehen 03.06. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Käthe-Kruse-Puppe Hampelchen im Glück

Als "Glückskind" hatte Käthe Kruse dieses um 1937/38 gefertigte Hampelchen mit geraden Armen und frei beweglichen Beinen betitelt, das die unter Sammlern begehrte Modellnummer XII H trägt. Geschätzter Wert: 2.000 bis 2.500 Euro [mehr]


Oranger Bing-Bär | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Oranger Bär Ein Star ist geboren

Nicht nur das seltene, einst leuchtend orange Mohairfell und die vier Krallen sprechen dafür, dass dieser süße Teddybär ein Nürnberger ist und in den Zwanzigerjahren von Bing gefertigt wurde. Geschätzter Wert: ab 1.000 Euro [mehr]


Dreiradfahrer und Reiter | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Dreiradfahrer und Reiter Typisch Fünfziger

Eines haben diese beiden Spielzeuge, der Dreiradfahrer der bayerisch-böhmischen Firma Schowanek und der Reiter von Köhler bzw. Leyla in Roth gemeinsam: sie stammen aus den Fünfzigern. Geschätzter Wert: 180 bis 300 Euro. [mehr]


Schuco-Objekte | Bild: BR Fernsehen zum Video mit Informationen Schuco-Objekte Bewegtes Zeitgeschehen

Nicht nur, dass die Nürnberger Firma Schuco an immer neuem Aufziehspielzeug wie dem "Charly Chaplin" oder "Mister Atom" getüftelt hat – ihre Tanzfiguren bewegten sich auch oft nah am Zeitgeschehen. Geschätzter Wert: um 1.000 Euro [mehr]

Araber-Flinte | Bild: BR Fernsehen zum Video mit Informationen Miquelet-Pistole Dünn, elegant und eingeschnappt

Dünn, lang und gekonnt graviert zeigt sich diese Miquelet-Pistole mit Schnappschloss aus Albanien, wo noch nach dem 1. Weltkrieg der aus der Antike übernommene Doppeladler getragen wurde. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.500 Euro [mehr]


Dajak-Schwert | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Dajak-Schwert Um Kopf und Kragen

Eine Kombination aus Waffe und Stammesabzeichen stellt dieses museale Kampilan dar, das Schwert eines Kopfjägers, das Ende des 19. Jahrhunderts im philippinischen Mindanao gefertigt wurde. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]


Schwert Mandingo | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schwert Mandingo Scharfes fürs Herrenzimmer

Die für den Volksstamm der Mandigo typischen Flechtarbeiten und Malereien auf diesem zwischen 1880 und 1900 gefertigten Schwert hatten sogar Einfluss auf die europäischen Expressionisten. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.200 Euro [mehr]


Aufsatzlöwen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Aufsatzlöwen Löwe sucht Helm

Diese Paradelöwen zierten um 1910 unter Prinzregent Luitpold von Bayern die Helme der königlich-bayerischen Leibgarde der Hartschiere, eine der ältesten Leibgarden Europas. Geschätzter Wert: 2.000 bis 2.500 Euro (pro Stück) [mehr]

Portrait Junger Mann | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Portrait Junger Mann Klassizistische Coolness

Wer um 1800 in Leipzig auf sich hielt, der ließ sich, wie dieser 37-jährige Leipziger Bankier Gottfried Winckler, von Johann Friedrich Tischbein mit einer Frisur "à la Titus" portraitieren. Geschätzter Wert: 5.000 bis 7.000 Euro [mehr]


Satyr | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Satyr Wein statt Muttermilch

Der griechische Göttervater Zeus ließ, wie auf diesem niederländischen Gemälde aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts dargestellt, seinen Sohn von Satyren mit Wein aufziehen. Geschätzter Wert: 3.500 bis 4.000 Euro [mehr]


Büßende Magdalena | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Büßende Magdalena Wertvolle Reue

Voller Reue beugt sich die blass-schöne Maria Magdalena über einen Totenkopf, durch den ein wohl Bologneser Maler der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts ihr Memento mori noch dramatisiert. Geschätzter Wert: 20.000 bis 25.000 Euro [mehr]


Bettlerszene | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bettlerszene Nährende Barmherzigkeit

Das ergreifende Original dieser Kopie aus dem 19. Jahrhundert wurde unter dem Einfluss Caravaggios von dem italienischen Künstler Bartolomeo Schedoni 1611 geschaffen und "La Carità" betitelt. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]

Bowlentopf | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bowlentopf Strahlendes Rot

Im Jahr 1931 hatte der Keramikhersteller Dümler & Breiden aus Höhr-Grenzhausen im Kannenbäckerland diesen reliefierten Art-déco-Bowlentopf mit der firmentypisch roten Uranglasur versehen. Geschätzter Wert: 100 bis 200 Euro [mehr]


Zittauer Teller | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zittauer Teller Halbe-halbe

Aus der Blütezeit der Zittauer Fayenceherstellung stammt dieser typische Teller, datiert auf 1746 und als sogenannte Halbfayence, also mit nur einer Glasurseite, gefertigt. Geschätzter Wert: 200 bis 300 Euro [mehr]


Salzschale | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Salzschale Das Salz der Liebe

Im 18. Jahrhundert war beides kostbar: die Liebe und das Salz, für das aus dem harten Ton des Kannenbäckerlands diese Steinzeug-Salzschale wohl als Hochzeitsgeschenk gefertigt wurde. Geschätzter Wert: 1.000 bis 1.200 Euro [mehr]


Katzenkrug | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Katzenkrug Ernte des Alters

Die Saargemünder Firma Utzschneider hat um 1900 diesen originellen Katzenkrug mit Trinkspruch geschaffen, der dem Ruhestand im Allgemeinen und dem des Trinkers im Besonderen huldigt. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]

Komponierspiel | Bild: Bayerischer Rundfunk 03.06. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Komponierspiel Geniestreich mit zwei Würfeln

Mit zwei Würfeln und diesem Komponierspiel, entwickelt von Cornelia Schröder-Auerbach und 1958 im Verlag Forkel im thüringischen Pößneck erschienen, kann angeblich jeder ein kleiner Mozart sein. Geschätzter Wert: 50 bis 70 Euro [mehr]


Viioline | Bild: Bayerischer Rundfunk 03.06. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Violine Aus ehrlichem Holz gebaut

Nahezu im Originalzustand präsentiert sich diese solide gebaute Geige der bekannten sächsischen Geigenbaufirma Georg Ficker in Markneukirchen aus dem Jahre 1798. Geschätzter Wert: 2.000 bis 3.000 Euro [mehr]


Spieluhr Pferdehuf | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Spieluhr Pferdehuf Galoppierende Melodie

Diese kuriose Kombination aus einer Spieluhr und einem beschlagenen Pferdehuf mag Ende des 19. Jahrhunderts als Abschiedsgeschenk für einen Rittmeister gedient haben. Geschätzter Wert: 200 Euro [mehr]


Ziehharmonika | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Ziehharmonika Bunt und archaisch

Dieses zwischen 1860 und 1914 gebaute, farbenfrohe Akkordeon öffnet gerade wegen seiner Archaik ein Fenster in die Vergangenheit des Instrumentenbaus und in die Musikgeschichte. Geschätzter Wert: 100 bis 200 Euro [mehr]

Kaffekanne Fünfzigerjahre | Bild: Bayerischer Rundfunk 03.06. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Kaffeekanne Blaues Wirtschaftswunder

Diese Kaffeekanne der Porzellanfabrik Schlegelmilch im thüringischen Langewiesen sendet mit seinem sachlichen Dekor in den Fünfzigern eine Botschaft aus: "Wir sind modern und zukunftsorientiert". Geschätzter Wert: 30 bis 50 Euro [mehr]


"Schneidebrett" | Bild: Bayerischer Rundfunk 03.06. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Schneidebrett Solide Wurst-Grundlage

Zum Servieren ist es viel besser geeignet als zum Schneiden: Ein Porzellanobjekt der schlesischen Firma Carl Tielsch in Altwasser, gefertigt um 1860/70 in Anlehnung an Produkte der KPM Berlin. Geschätzter Wert: 100 bis 150 Euro [mehr]


Tasse "Gotha" | Bild: Bayerischer Rundfunk 03.06. | 14:00 Uhr 3sat zum Video mit Informationen Tasse Gotha Durch die Blume

Nur wer den Namen der Blume mitliest, der versteht den Sinn der Inschrift auf der um 1805 aufwendig bemalten Tasse. Solche Blumenrätsel waren die Spezialität der Gothaer Porzellan-Manufaktur. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Tänzerin | Bild: BR Fernsehen zum Video mit Informationen Tänzerin Sorgenfreie Schönheit

Makellose Schönheiten wie diese "Allegretto" betitelte Tänzerin der Manufaktur Carstens, die sich Rechte an der Wiener Firma Goldscheider gesichert hatte, waren nach dem Krieg sehr gefragt. Geschätzter Wert: 500 bis 1.000 Euro [mehr]

Medaillon von Bissing | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Medaillon Schmucker Höhenflug

Dieses in den 1870er/80er-Jahren entstandene Tulasilber-Medaillon aus dem Nachlass der Kunstfliegerin Vera von Bissing diente schon ihrer Großmutter als Erinnerungsstück an einen Verstorbenen. Geschätzter Wert: 250 bis 300 Euro [mehr]


Kamee Lava | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Kamee Lava Dame in vollem Saft

Etwa um 1870 ist dieser weibliche Kopf, Sinnbild des Herbstes, in Neapel oder der Umgebung aus Lavastein als Kamee erhaben herausgeschnitten und zu einer Brosche verarbeitet worden. Geschätzter Wert: 500 Euro [mehr]


Jugendstil-Collier | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Collier Eisenach Hart und zart

Passend zur Kleidermode der Jahrhundertwende hatte zwischen 1905 und 1915 der Eisenacher Goldschmied Carl Friedrich Ehrhardt dieses zarte Diamant-Saphircollier in Dreiecksform gefertigt. Geschätzter Wert: 1.200 bis 1.500 Euro [mehr]


Jugendstilcollier | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Jugendstilcollier Beneidenswerter Flohmarktfund

Dieses zwischen 1905 und 1912 gefertigte Jugendstilcollier mit dem zeittypischen Gehänge, Pendeloque genannt, könnte vom bekannten Pforzheimer Professor Georg Kleemann entworfen worden sein. Geschätzter Wert: 1.300 bis 1.700 Euro [mehr]

Zuckerdose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Zuckerdose Weggesperrte Kalorien

Um den kostbaren Zucker vor der süßen Gier der Dienstmädchen zu schützen, trägt diese Wiener Zuckerdose aus massivem Silber und Jugendstildekor, gefertigt zwischen 1890 und 1900, ein Schloss. Geschätzter Wert: 800 bis 1.100 Euro [mehr]


Service aus vernickeltem Zinn | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Metall-Service Moderne oder Mittelalter?

Die eingestanzte Zahl "1578" lässt manchen zweifeln: ist es die Modellnummer eines Jugendstilentwurfs der Lüdenscheider Firma Gerhardi & Cie. oder doch das Entstehungsjahr dieses Kaffeeservices aus Zinn? Geschätzter Wert: 50 Euro [mehr]


Wilheminischer Münzhumpen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Münzhumpen Trinken nach Kaiserart

Nach einem Vorbild des 17. Jahrhunderts wurde während der wilhelminischen Kaiserzeit zwischen 1888 und 1918 in Berlin dieser historistische Münzhumpen gefertigt. Geschätzter Wert: 6.000 bis 9.000 Euro [mehr]


Teeservice | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Teeservice Fünf Uhr nachmittags...

Ein englischer Einfluss ist bei diesem massiv silbernen Teeservice mit goßem Milchkännchen unverkennbar, auch wenn es zwischen 1790 und 1810 in Zürich (nicht in Karlsruhe) gefertigt wurde. Geschätzter Wert: 2.000 bis 2.500 Euro [mehr]

Lesende | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Lesende Der Klugen schlägt keine Stunde

Ihre Größe verweist diese französische Kaminuhr in die Zeit um 1860/1870, obwohl sie stilistisch - mit der Lesenden als dem Sinnbild der Wissbegierde - ins späte 18. Jahrhundert passt. Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro [mehr]


Empire-Uhr | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Empire-Uhr Trapez für einen Dichter

Vielleicht waren es die Nationaldichter Goethe oder Schiller, die als Porzellanfiguren einst diese trapezförmige Eisenacher Empireuhr von 1809 bekrönten. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]


Pariser Alabasteruhr | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Alabasteruhr Weiß wie die Antike

Voller Symbole für die flüchtige Lebens-Zeit steckt diese als griechischen Grabstele geformte Alabaster-Kaminuhr, die geprägt ist von der Antikenbegeisterung des Pariser Empire zwischen 1815 und 1820. Geschätzter Wert: 800 Euro [mehr]


Bemalte Kaminuhr | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Bemalte Kaminuhr Ein Stück Bayern

Diese Louis-Seize-Kaminuhr des Straubinger Uhrmachers Franz Xaver Wachter aus der Zeit um 1780 wurde, wie auch viele Schränke, in der bäuerlichen Tradition des Marmorierens von Holz dekoriert. Geschätzter Wert: 500 bis 800 Euro [mehr]

Marienprozession zu Wasser | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Seeprozession In friedlicher Absicht

Eine süddeutsche, bäuerliche Variante des in Adelskreisen traditionell gepflegten Spiels mit Zinnsoldaten sind religiöse Darstellungen wie diese Marienprozession zu Wasser aus den Dreißigerjahren. Geschätzter Wert: um 50 Euro [mehr]


Schraubflasche | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Schraubflasche Mutter aller Feldflaschen

Ob als Feldflasche oder als Aufbewahrungsdose: dieses sechskantige Schraubgefäß aus Zinn, auch Prismenflasche genannt, wurde bereits 1799 gefertigt und trägt das Monogramm seines Besitzers. Geschätzter Wert: 100 bis 120 Euro [mehr]


Gewürzdose | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Gewürzdose Schatzkästchen für Würziges

Diese Gewürzdose mit dem Monogramm "UCM" könnte vom Nürnberger Urban Christoph Marx stammen und ist eines der wenigen erhaltenen Exemplare der Alltagskultur aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Geschätzter Wert: 400 bis 500 Euro [mehr]


Frankonia Krug | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Frankonia Krug Vollbusiger Kaiser

Aus der Darstellung von Kaisern in Ritterrüstung entwickelte sich der Nürnberger Jungfrauenadler, der auch noch diesen im späten 18. oder frühen 19. Jahrhundert gefertigten Birnkrug ziert. Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro [mehr]

Alle Kategorien