Jetzt Lonely Sonn & Eyukaliptus

Info Der junge Produzent Sonn hat das melancholische Instrumental zu "Lonely" geschrieben, als er gerade frisch aus Schottland nach London gekommen war. Der sehnsüchtige Gesang des New Yorkers Eyukaliptus passt perfekt zur Stimmung.

Brauerbund lehnt Bewerbung von Mann ab "Wegen des 'Bierkönigs' auf Mallorca darf ich nicht bayerischer Bierkönig werden"

Die bayerische Bierkönigin soll das bayerische Bier und die bayerische Bierkultur im In- und Ausland vertreten. Die Bierkönigin ist aus Prinzip immer eine Frau. Das will Patrick Karch ändern und hat sich beworben.

Von: Uli Knapp

Stand: 25.01.2018 | Archiv

Bierkönigin vs. Bierkönig | Bild: BR

Patrick Karch kommt aus Miltenberg in Unterfranken - soweit, so unspektakulär. Alles andere als unspannend ist die kleine Revolution, die Patrick anzetteln will: Er will bayerische Bierkönigin 2018/2019 werden. Der bayerische Brauerbund hält von der Idee allerdings wenig. Nicht, weil der jetzt in Baden-Württemberg, auf der falschen Seite des Mains, wohnt, sondern weil er ein Mann ist. Das ist anti-feministisch, sagt Patrick im PULS Interview.

PULS: Warum hast du dich zur Bierkönigin beworben?

Patrick Karch: Wieso nicht? In den Teilnahmebedingungen steht, dass man über 21 sein muss, in Bayern geboren, kommunikationsfreudig und bierinteressiert. Das kann ich alles unterschreiben und habe mich deshalb durchaus berechtigt gefühlt, mich zu bewerben.

Warum möchtest du Bierkönigin werden?

Weil ich es eine großartige Sache finde, dass es dieses Amt gibt. Dass die bayerische Kultur, insbesondere das Bier, einen kulturellen Stellenwert bekommt - über das reine Saufen hinaus. Das ist ein Kulturgut worauf man stolz sein kann und das auch bewahrt werden sollte.

Bayerische Bierkönigin ist, wie der Name schon sagt, traditionell immer eine Frau. Warum sollte sich das jetzt ändern?

Die Aufgabe der Bayerischen Bierkönigin ist die Repräsentation des Bayerischen Biers. Es in die Welt hinauszutragen, mit Sachverstand und natürlich auch einem Stückchen Humor. Es ist meiner Meinung nach Quatsch, das auf ein Geschlecht zu beschränken. Es ist an der Zeit ist, dass auch Männer die Geschlechtergrenzen überwinden. Warum muss das jetzt ‘ne Frau sein? Kann ja auch ein Mann machen!

Ich bin bekennender Feminist. Irgendwelche Berufe auf Geschlechter zu beschränken, das ist überhaupt nicht mehr zeitgemäß!

Finden Frauen deine Ambitionen bayerische Bierkönigin zu werden doof?

Mir gegenüber haben sich noch keine negativen Stimmen geäußert. Ein Kumpel hat mir Buttons mit "Patrick 4 Bierkönigin" gemacht, da haben sich die Mädels drum gestritten. Meiner Meinung nach ist Feminismus nicht nur, dass Frauen Männerpositionen einnehmen können, sondern eben auch umgedreht. Nur dann ist es echte Gleichberechtigung.

Der Bayerische Brauerbund hat dich abgelehnt. Mit welcher Begründung?

Herr König - wie ironisch- vom Bayerischen Brauerbund hat mir geschrieben, dass der Umstand letztes Jahr schon diskutiert und abgelehnt wurde. Die denken, der Begriff: "Bierkönig" ist negativ belegt. Durch den Ballermann auf Mallorca und die Sauferei im Bierkönig (= gleichnamige Großraum-Disse auf Malle). Deswegen finden sie, dass das nicht angemessen ist und den Anspruch, den sie an das Amt haben schmälert. Nur weil es eine Kneipe gibt, die so heißt – das kann ja kein Grund sein!

Mittlerweile gibt es ein paar mehr Kneipen, die "Bierkönig" heißen.

Und wenn es 100 Kneipen gäbe. Dann mache ich eine auf, die heißt "Bierkönigin"-  und damit verbrenne ich das Amt der Bayerischen Bierkönigin, oder wie?

Gab es noch eine andere Begründung?

Das war nur die offizielle. Dazu ham se mir "zu ihrer Entlastung", wie sie schreiben, meine Bewerbung zurückgeschickt. Da war auch mein Bewerbungsfoto dabei. Und das Eichhörnchen-Tattoo auf meiner Wade in Neon-Farbe mit ‘nem Pfeil und ‘nem Ausrufezeichen markiert. Das kann man jetzt deuten, wie man will.

Würdest du dich auch als Bierkönigin bezeichnen oder wärst du lieber Bierkönig?

Ich würde von mir aus sagen: "Ich bin die Bayerische Bierkönigin." Das ist mir völlig egal – solange ich kein Dirndl tragen muss. Mir geht’s ganz einfach um das Amt und die Bedeutung des Amtes. Das ist keine Quatschbewerbung. Mir ist es durchaus ernst damit. Ich würde dann halt in einer männlichen Tracht auffahren.

Und wärst du jetzt noch dabei, falls sich die Jury vom Bauerbund doch noch um entscheiden sollte?

Wenn die sich noch für mich entscheiden, stehe ich bereit.

Sendung: Filter am 24.01.2018 ab 15 Uhr