Jetzt Daydreams Easy Life

Info Die fünf Jungs von Easy Life aus Leicester kennen sich schon seit Schulzeiten. Seitdem bringen sie das Beste aus den fünf unterschiedlichen Musikgeschmäckern in ihrem Sound zusammen: lässiger HipHop mit R'n'B- und Indie-Note.

Post aus dem Knast Warum Tupac mit Madonna Schluss gemacht hat

Dass Madonna und Tupac Shakur Anfang der Neunziger eine kurze Affäre gehabt haben sollen, wird schon länger gemunkelt. Jetzt ist ein Brief aufgetaucht, der angeblich aus der Feder von Tupac stammt, und die Gerüchte bestätigt. Er enthüllt auch den Grund, warum das Techtelmechtel endete: Die unterschiedliche Hautfarbe der beiden.

Von: Malte Borgmann

Stand: 06.07.2017 | Archiv

Madonna und Tupac Shakur 1995 | Bild: instagram.com/Madonna

Sie raucht eine Zigarre und ascht auf den Studioboden. Sie macht anzügliche Anspielungen auf die Penisgröße von NBA-Spielern. Sie simuliert einen Blowjob an der Zigarre. Und sagt ungefähr 27 mal "Fuck" – als Madonna 1994 in der David Letterman Show zu Gast war, produzierte sie eine kleine Sternstunde der Fernsehunterhaltung. 2015, etwas mehr als 20 Jahre später, wollte der Radiomoderator Howard Stern von ihr wissen, warum sie damals denn gar so auf Krawall gebürstet gewesen wäre. Madonnas Antwort: "I was dating Tupac Shakur at the time (…) I was feeling very gangsta."

Obwohl diese Aussage natürlich massenhaft Schlagzeilen in den Klatschmagazinen generierte, betrachteten viele das Gemunkel um eine angebliche Affäre zwischen der Pop-Ikone und dem Rap-Superstar weiterhin skeptisch. Jetzt ist ein Brief aufgetaucht, adressiert an Madonna und angeblich aus der Feder von Tupac Shakur, der die Gerüchte bestätigt.

Die handschriftliche Nachricht, die das Celebrity-Portal TMZ jetzt veröffentlicht hat, ist datiert auf den 15. Januar 1995. Damals saß der Rapper wegen sexueller Belästigung im Gefängnis – und die Affäre mit Madonna war zum damaligen Zeitpunkt wohl schon beendet. Tupac schreibt: "Zuallererst muss ich mich bei dir entschuldigen. Weil ich, wie du gesagt hast, nicht die Art von Freund war, die ich hätte sein können (…) Deiner Karriere hätte eine öffentliche Beziehung zu einem Schwarzen sicher nicht geschadet. Wenn überhaupt, hätte es dich nur weltoffener und aufregender scheinen lassen. Ich für meinen Teil hatte damals aber das Gefühl, ich würde die Hälfte der Menschen enttäuschen, die mich zu dem gemacht haben, was ich glaubte zu sein."

Etwas kryptisch formuliert, aber Tupac scheint damals wohl befürchtet zu haben, dass eine öffentliche Beziehung zu einer Weißen unter seinen Fans nicht gut angekommen wäre. Die Rodney-King-Aufstände von 1992 waren in der gesellschaftlichen Wahrnehmung noch sehr präsent, das Klima angespannt und der junge Tupac Shakur für viele Afro-Amerikaner so etwas wie eine Erlöserfigur - Madonna als Freundin, das erschien ihm unter diesen Umständen wohl zu heikel.

Generell scheint die Pop-Ikone Tupac etwas eingeschüchtert zu haben: "Du musst verstehen, ich war damals ein junger Mann mit begrenzter Erfahrung, was wahnsinnig berühmte Sexsymbole angeht...", schreibt er.

Der Brief wird auf der Auktionsseite Gotta Have Rock and Roll meistbietend versteigern – hier könnt ihr ihn (fast) komplett lesen.