0

Lesereihe-Band // OK KID Vorwärts, aber auf Umwegen

Deutscher Sprechgesang, ein Mix aus Indie-Pop und HipHop: OK KID haben dieses Jahr die PULS Lesereihe begleitet. Jeden Abend gab es Livemusik und einen exklusiv von der Band verfassten Text zum Motto "Ein Tag am Yeah!".

Stand: 25.10.2013 | Archiv

OK Kid | Bild: Stefan Braunbarth

Sie gelten als die Rettung des deutschsprachigen Indiepops und haben es mit ihrer Mischung aus Beats und Gitarre gerade auf den weltweiten Soundtrack von FIFA 14 geschafft – OK KID selbst halten allerdings wenig von derartigen Labels: Retter des Indiepops? Da kündigt unsere Lesereihen-Band doch gleich an, noch den Techno und den Jazz mit zu retten.

Das Trio aus Gießen/Köln versteht sich eben in Sachen Ironie und trifft mit seinen Texten den Nerv ihrer Fans. Unverschnörkelt und mit viel subtilem Humor bringen Jonas, Moritz und Raffi auf den Punkt, was eine ganze Generation umtreibt. Weil sie selbst ein Teil dieser permanent nach Selbstoptimierung strebenden Generation sind. Ihr Motto: Vorwärts, aber auf Umwegen.

"Eigentlich, eigentlich, eigentlich
Geht es uns gut
Doch wir wollen mehr, mehr, mehr, mehr
Wir haben alles was wir brauchen, doch noch lange nicht genug "

   (OK KID - Mehr Mehr)

Ganz klar: Die introspektiven und teils gesellschaftskritischen Texte von OK KID handeln von den vielfältigen Erfahrungen, die unser Leben so prägen. Dabei jonglieren sie mit den Worten so elegant und mühelos, dass man glatt vergessen könnte, wie schwer es einem die sperrige deutsche Sprache in der Popmusik oft macht. OK KID verpacken sie in einen schlichten Sprechgesang mit analogen Synthesizern und fetten Beats und entwerfen damit eine ganz eigene Version von Deutsch-Hop – das macht sie zu einem der vielversprechendsten Newcomer des Jahres 2013.

Und natürlich zur idealen Begleitband für die PULS Lesereihe. Auf der haben sie dann nicht nur Abend für Abend ein Liveset präsentiert, sondern zudem einen exklusiv verfassten Text zum diesjährigen Motto "Ein Tag am Yeah!". Den Dreien hat ihr erster rein literarischer Auftritt genau so viel Spaß gemacht wie uns. Hatte ja auch ein bisschen was von Selbstoptimierung. Besser ging's kaum.


0

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: