6

How to Slam Fünf Begriffe, die du kennen solltest, bevor du auf einen Slam gehst

Poetry Slams sind geil. Geile Texte, bomben Stimmung, alles dabei. Aber warum sagt der Typ auf einmal "HEAVY METAL!" und was ist bitte ein "Highlander"? Hier sind fünf Begriffe, die du kennen musst, bevor du auf einen Slam gehst.

Stand: 14.10.2015 | Archiv

Lars Ruppel | Bild: MDR/Marvin Ruppert

1. Slamily

Fangen wir also mit etwas leichtem an. "Slamily" setzt sich, wer häts gedacht, aus den Wörtern "Slam" und "Family" zusammen. Damit ist also die Gemeinschaft der Slammer gemeint, die durch den Slam miteinander in Kontakt stehen

2. Slammaster

Ist der Häuptling der ganzen Geschichte. Der Slammaster ist in der Regel der Veranstalter, der in den meisten Fällen auch den Slam moderiert.

3. Opferlamm

Das Opferlamm (wird manchmal auch Sacrifice bezeichnet) ist ein Slammer oder ein Feature Gast, der die Veranstaltung mit einem eigenen Text eröffnet und das Publikum anheizen soll. Das Opferlamm wird nicht von der Jury bewertet und tritt nicht in den Wettstreit mit den anderen. Bei den diesjährigen Slammeisterschaften in Augsburg übernimmt diesen Part der Gewinner der diesjährigen PULS Lesereihe.

4. Heavy Metal

Kann das Publikum (DANKE für den Hinweis!) rufen, um dem Slammer während des Slams ein wenig Luft zu veschaffen. Kann man sich gut vorstellen, dass einem auf der Bühne vor hunderten von Leuten auch mal die Spucke wegbleiben kann. Texthänger passieren aber auch den erfahrensten Slammern.

5. Highlander

Der Highlander ist ein Slam, der einmal im Jahr stattfindet. Hier treten alle Sieger der bis dato in diesem Jahr stattgefundenen Slams gegeneinander an, um den Sieger der Sieger zu ermitteln. Der Sieger des großen Jahresfinales bekommt dadurch auch in der Regel einen Startplatz bei den deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam.


6