Bayern 2 - IQ - Wissenschaft und Forschung

Die Welt erkennen und verstehen

+++ TOPTHEMA

Insektensterben | Bild: colourbox.com Heute | 18:05 Uhr Bayern 2 zur Übersicht Insektensterben Magazin vom 20.10.2017

Insektensterben - Langzeitstudie liefert alarmierende Zahlen / Fortpflanzungsmedizin - Brauchen wir ein neues Gesetz? / Antibiotika-Resistenz - Forscher entwickeln Schnell-Test / Douglas R. Hofstadter - Was den Bestseller-Autor mit Regensburg verbindet [mehr]

Sojapflanze | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Proteine Ein begehrter Rohstoff

Seit Jahrzehnten steigt der Fleischverzehr. Doch die herkömmliche Art der Fleischerzeugung stößt an ihre Grenzen. Brauchen wir neue Proteinquellen - z.B. Insekten oder Pflanzen? Autorin: Renate Ell [mehr]


IQ - Wissenschaft und Forschung - W | Wissen | Bild: Bayern 2 zum Audio Ausgrabungskrimi in Ägypten Forscher entdecken Riesenstatue von Ramses II

Forscher haben mitten in Kairo Überreste von zwei gigantischen Statuen entdeckt. Eine davon zeigt den antiken Herrscher Ramses II. Warum diese Ausgrabungen so besonders sind, erklärt Dieter Raue, Mitglied der Grabungsleitung in Ägypten. [mehr]

Mensch

Mehr Mensch

Impfen in Tansania gegen Masern ist eine Erfolgsgeschichte. | Bild: Josephin Mosch zur Bildergalerie mit Informationen Masern-Impfung Impf-Erfolg mit Nebenwirkungen in Tansania

Eine Impfung kann vor Krankheiten schützen. In Deutschland lassen viele Eltern aus verschiedensten Gründen ihre Kinder nicht impfen. In Tansania sind die Menschen offener. Warum das so ist - und was das für das Land bedeutet. [mehr]

Winzige Essensportion auf einem Teller | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Heilen durch Fasten Neue Ansätze in der Therapie

Fasten ist das beste Heilmittel, hat der Arzt Paracelsus gesagt. Mittlerweile erforschen auch moderne Wissenschaftler den Nahrungsverzicht als Therapie, etwa bei Arthrose, Diabetes, Migräne und sogar Krebs. Autorin: Maike Brzoska [mehr]

Technik

Mehr Technik

DNA-Probe im Labor des Bayerischen LKA | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Fatale Forensik-Fehler Forscher ertüfteln sichere Methoden

Unschuldig hinter Gittern - weil die DNA sie angeblich als Verbrecher überführt hat. Forensische Methoden sind lange nicht so sicher, wie man dachte. Forscher versuchen, das zu ändern. Autor: Joachim Budde [mehr]

Cinematic-Rendering-Darstellung der Nervenfasern im Gehirn auf Basis von Magnetresonanz-Daten | Bild: Cardiff University Brain Research Imaging Center zum Artikel Deutscher Zukunftspreis 2017 Das sind die nominierten Projekte

Ein schlauer Roboter, unser Körper bildstark in 3D und eine hochsensible Handprothese für Kinder und Jugendliche: Das sind die drei Projekte, die für den Deutschen Zukunftspreis nominiert sind. [mehr]

Umwelt

Mehr Umwelt

Klonschaf Dolly 2002 | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Dollys Erben Was aus dem Traum vom Klonen wurde

Das Klon-Schaf Dolly hat 1996 viele Hoffnungen geweckt. Seitdem kopieren Forscher Tiere für die Lebensmittelproduktion und die Medizin. Dabei nehmen sie in Kauf, dass zahlreiche Tiere sterben. Autorin: Anne Kleinknecht [mehr]

Rennender Dackel | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Wolf und Hund Vom Isegrim zum Zamperl

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft: 20.000 bis 40.000 Jahre ist es her, dass Mensch und Wolf die ersten Schritte aufeinander zu machten. Entgegen früherer Theorien fand dies wohl nur in einer Region statt. [mehr]

Geschichte

Mehr Geschichte

Figur eines römischen Söldners nach dem Entwurf von Dennis Oppenheim | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Neues zur Varusschlacht Archäologen revidieren einen Mythos

Die Varusschlacht des Jahres 9 n. Chr. gilt als die entscheidende Niederlage der Römer in Germanien. Grabungen aus jüngster Zeit dürften unser Bild von der tragischen Schlacht allerdings verändern. Autor: Thomas Grasberger [mehr]

Fotografie der Titanic  | Bild: picture alliance/Geisler-Fotopress zum Artikel Titanic in Gefahr Bakterien fressen das Wrack

Als der Luxusdampfer Titanic im April 1912 im Meer versank, starben rund 1.500 Passagiere und Besatzungsmitglieder. Bald schon könnte auch das Wrack nur mehr Geschichte sein. Bakterien nagen an dem Koloss in 3.800 Meter Tiefe. [mehr]