Bayern 2 - Zum Sonntag

Glaube - Kirche - Kommentar

Zum Sonntag Glaube - Kirche - Kommentar

Immer samstags um 17.55 Uhr wird in "Zum Sonntag" Stellung bezogen. Katholische und evangelische Christinnen und Christen sprechen hier über ihren Glauben, ihre Kirche, ihre Welt.

Johannes Schießl | Bild: Privat zum Audio mit Informationen Terrorangst Man kann sie nicht abschaffen, aber aushalten

"Fürchtet euch nicht", sagen Christen. Aber glauben sie es auch? Und was ist mit der Terrorangst? Abschaffen kann man sie nicht, aber aushalten, meint Johannes Schießl. Und dabei kann der Glaube helfen. [mehr]


Norbert Reck | Bild: Norbert Reck zum Audio mit Informationen Zum Sonntag Macht und Ohnmacht

Der Syrienkrieg, Trump, Brexit - viele fühlen sich ohnmächtig in diesen Tagen. In vielen Ländern Europas wenden sich die Menschen darum von der Politik ab. Wir müssen aufhören, an die eigene Ohnmacht zu glaube, sagt der Theologe Norbert Reck. [mehr]


Hans-Georg Becker | Bild: Privat zum Artikel Zum Sonntag Kirchenraum im Kerzenlicht

Dunkelheit, Kälte, Nebel und ein Kirchenschiff voller Kerzen: Wer sich in der Adventszeit frühmorgens zur Rorate-Messe aufmacht, wird mit einem stimmungsvollen und unvergesslichen Erlebnis belohnt, meint Hans-Georg Becker. [mehr]


Heinrich Bedford-Strohm | Bild: Heinrich Bedford-Strohm zum Audio mit Informationen Kommentar Zum Sonntag Streitkultur im Advent neu entdecken

Wut muss manchmal einfach raus, sie darf aber nicht zum Hass werden, der menschliches Miteinander unmöglich macht, meint der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschlands, Heinrich Bedford-Strohm. [mehr]


Ellen Ueberschär ist Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentags. | Bild: Privat zum Audio mit Informationen Kommentar Eine Frage der Ehre Solidarität ohne Wenn und Aber

Deutschland ist das Land des Ehrenamts. Millionen engagieren sich. Das ist ein Zeichen für ein gutes demokratisches Miteinander, meint Ellen Ueberschär. Doch sie gibt zu bedenken: Wir sollten uns nicht darauf ausruhen. [mehr]


Udo Hahn | Bild: BR zum Artikel Kommentar Die Macht der Sprache "Versöhnen statt Spalten"

Unsere Sprache verroht, wird immer unfairer - im Netz wie in der Politik. Dabei sind Worte ähnlich mächtig wie Taten, meint Udo Hahn, und jeder muss sich für seine verantworten. Zumindest vor dem eigenen Gewissen. [mehr]