Franken - Buchtipps


8

Nataša Dragnić Jeden Tag, jede Stunde

"Jeden Tag, jede Stunde" ist eine literarische Sensation: Der Debütroman wird in 27 Sprachen übersetzt. In kurzen Sätzen und knappen Dialogen erzählt die Erlanger Autorin Nataša Dragnić darin eine ganz besondere Liebesgeschichte.

Von: Dirk Kruse

Stand: 14.11.2011

Nataša Dragnić schwebt förmlich auf einer Wolke der Euphorie. Für die gebürtige Kroatin ist bereits ein Traum in Erfüllung gegangen, als ihr erster Roman endlich in Deutschland erschienen ist. Den unglaublichen Erfolg, dass ihr Buch in sage und schreibe 27 Sprachen übersetzt wird, kann sie kaum fassen: Sie könne die Begeisterung und das Glücksgefühl, das sie derzeit erfüllt, überhaupt nicht beschreiben, sagt die 46-Jährige.

In Italien, wo ihr Liebesroman schon erschienen ist und wo ihn Dragnić bei einer Lesereise vorgestellt hat, schaffte "Jeden Tag, jede Stunde" auf Anhieb den Sprung auf die Bestsellerliste. Ob ihr das auch in den USA oder in China gelingt, wo das Buch erst noch erscheinen wird, kann die erfolgreiche Debütantin aus Erlangen natürlich schwer voraussagen. Allerdings würde Dragnić trotz eines vollen Terminkalenders gern persönlich für ihren Roman werben. "Zurzeit macht mir keine andere Tätigkeit mehr Spaß, als herumzufahren und mein Buch zu präsentieren", erzählt sie.

Das sagenhafte internationale Interesse an dem Roman sorgt im Literaturbetrieb für Furore. Erklären lässt sich dieser Erfolg kaum. Möglicherweise liegt es an seinem universellen Thema. Es geht darin um die Liebe von Dora und Luka, die füreinander bestimmt zu sein scheinen. Gemeinsam wachsen die beiden in einem kleinen kroatischen Fischerdorf am Mittelmeer auf.

"Es ist vier Jahre her, dass Dora zum ersten Mal in den Kindergarten gekommen und Luka in Ohnmacht gefallen ist. Es ist vier Jahre her, dass Dora und Luka unzertrennlich geworden sind. Niemand wundert sich. Niemand stellt Fragen. Alle schauen interessiert zu, denn so etwas hat Makarska noch nicht erlebt. Niemand lacht. Nicht einmal die anderen Kinder. Die spielen mit ihnen oder aber sie lassen sie in Ruhe. Es liegt etwas Seltsames in der Luft, wenn Dora und Luka zusammen sind. Man kann es nicht Frieden nennen und nicht Sturm. Es riecht nach Mandarinen und nach gerösteten Mandeln und nach Meer und nach frisch gebackenen Keksen und nach Frühling. Als wären sie von einer Wolke umhüllt."

Passage aus Jeden Tag, jede Stunde

Info und Bewertung

Wertung: 5 Frankenrechen von 5 | Bild: BR

Nataša Dragnić: Jeden Tag, jede Stunde, München 2011, DVA, 282 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-421-04516-4

Irrungen und Wirrungen, Trennungen und Wiederbegegnungen bestimmen diese glücklich-unglückliche Liebe, die radikal aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt wird. Souverän umschifft die Autorin, die vor 17 Jahren der Liebe wegen nach Erlangen kam, die Klippen des Kitsches und der Kolportage, die bei einem solchen Thema naturgemäß lauern. Nataša Dragnić erzählt ihre Geschichte in ungewohnt kurzen Sätzen und knappen Dialogen. Sie arbeitet mit Märchenmotiven, Wiederholungen, scharfen Schnitten und schreibt in einem ganz eigenen Stil. Dabei hat die Kroatin, die fünf Sprachen spricht, erst als 16-Jährige angefangen, Deutsch zu lernen. Eine umso beachtlichere Leistung. Auch die Autorin kann über die Gründe des Erfolgs von "Jeden Tag, jede Stunde" nur Mutmaßungen anstellen.

"Ich glaube, was mit meinem Roman passiert ist, ist erstens ein Thema, das immer aktuell ist. Das ist die Liebe und dann noch eine Seelenverwandtschaft. Also etwas, wonach die Leute Sehnsucht haben, egal ob sie es zugeben oder nicht. Ich glaube, dass sich jeder so etwas wünscht im Leben. Auf der anderen Seite ist es die Sprache. Dabei spielt die Tatsache, dass es nicht meine Muttersprache ist, eine große Rolle, weil ich mir viel mehr Freiheiten erlaube als ein deutscher Muttersprachler. Und ich glaube, dass gerade diese Sprache diese Geschichte so anders macht."

Nataša Dragnić

Hörbuch

Wertung: 4 Frankenrechen von 5 | Bild: BR

Nataša Dragnić: Jeden Tag, jede Stunde, Hörbuch, Ungekürzte Lesung von Cathlen Gawlich, Berlin 2011, DAV, 5 CDs, 19,99 Euro, ISBN 978-3-86231-071-5

"Jeden Tag, jede Stunde" ist ein bemerkenswerter Roman, der beim Lesen einen unglaublichen Sog entwickelt. Er steht an der Schwelle zwischen ernsthafter und unterhaltender Literatur, ist sprachlich und stilistisch ambitioniert und trotzdem leicht zu lesen. Eine souveräne, zu Herzen gehende Liebesgeschichte, an der nicht nur Frauen Gefallen finden dürften.

Die Autorin

Nataša Dragnić wurde 1965 in Split, in Kroatien geboren. Nach einem Studium der Romanistik und Germanistik in Zagreb und einer Diplomatenausbildung zog sie nach Franken. Seit 1994 lebt sie in Erlangen und arbeitete bis 2011 als freiberufliche Fremdsprachen- und Literaturdozentin. Mit ihrem Debüt-Roman "Jeden Tag, jede Stunde" gelang ihr eine literarische Sensation: Schon vor seinem Erscheinen wurden zahlreiche Auslandslizenzen verkauft. Insgesamt wird das Buch in 27 Sprachen übersetzt.


8