7

Wenn Oma das Internet entdeckt Die drei schönsten Verwandtschaftsfails im Netz

Mutti, Vati oder Omi aufs Internet loszulassen, kann gefährlich werden. Überall lauern Fallen und jeder Klick könnte zu ungewolltem Netzfame führen. Bei diesen drei Verwandtschaftsfails erkennt ihr sicher jemanden wieder.

Author: Anna Bühler

Published at: 17-6-2016 | Archiv

Ein Telefonhörer am Selfiestick | Bild: BR

Es gibt so ein Foto-Mem, das ist in etwa so alt wie das Internet selber. Es heißt "Grandma finds the Internet" und zeigt eine weißhaarige Großmutter, die sich mit ungläubigem Gesichtsausdruck über einen Laptopbildschirm beugt und die Brille zurecht rückt. Fast alles, was man im Netz falsch machen kann, wurde schon mit dem "Grandma finds the Internet"-Mem persifliert.

Doch natürlich sind sie da draußen: Die echten Grandmas, die Eltern, Onkels und Tanten, die an der Technik scheitern. Hier unsere Top Drei:

Diese Oma, die unfassbar freundlich zu Google ist

Ein Hauch von "Grandma finds the Internet" steckt zum Beispiel in May Ashworth. Die ist gerade dank ihrer einzigartigen Google-Suche internetberühmt geworden. Höflich hat die 86-Jährige in die Suchleiste getippt:

Enkel John hat die Anfrage seiner Großmutter entdeckt, als er ihren Laptop aufgeklappt hat. Der Screenshot wurde mittlerweile gut 30.000 Mal bei Twitter geteilt. Und sogar Google hat schon auf die Oma reagiert.

Übrigens war May Ashworth so nett zur Google-Suchleiste, weil sie dachte, dass eine richtige Person ihre Anfrage bearbeitet. "She thought that by being polite and using her manners, the search would be quicker", erklärt ihr Enkel.

Der Vater, der die GoPro den ganzen Urlaub falsch herum hält

Auch der Ire Joseph Griffin hat dem Netz schon seine "Grandma finds the Internet"-Qualitäten bewiesen. Für einen Trip nach Las Vegas hat ihm sein Sohn Evan eine GoPro geliehen, damit Vati die schönsten Eindrücke auf Video festhalten kann. Das Problem: Papa Griffin hält die GoPro den kompletten Trip lang falsch herum und filmt alles im Selfie-Modus.

Griffins Egotrip haben bei Youtube schon neun Millionen User gefeiert.

Diese Eltern, die an der Autokorrektur scheitern

Ein Reddit-User hat den "Grandma finds the internet"-Spirit geradezu heraufbeschworen. Der Chat mit seinen Eltern ist massig geteilt worden, weil er ein bisschen an der Autokorrektur der Smartphones von Mama und Papa gedreht hat. Das Handy seiner Mutter hat jedes "Nein" per Autokorrektur auf "Hell Yes" umgestellt – und aus jedem "Nein" seines Vaters hat das Smartphone automatisch "Where the Bitches at" gemacht. Der Gruppenchat mit seinen Eltern ist darum grandios:

Für den Geniestreich gibt’s tausende Upvotes und virtuelle Schulterklopfer von der Reddit-Community. Zu laut lachen sollte man aber lieber nicht. Denn kleine, peinliche "Grandma finds the internet"- Momente haben wir alle. Wir haben wohl nur Glück, dass die noch nicht internetfamous geworden sind.


7