Action für den Sommer Die zehn schönsten Gumpen Bayerns

Heißer Sommertag und Lust auf Abkühlung? Wer keinen Bock auf überfüllte Freibäder oder Badeseen hat, kann auch in Gumpen, also kleine Becken in den Bergen, springen. Wir zeigen euch, wo ihr in Bayern die schönsten Gumpen findet.

Von: Antonia Schlosser & Elena Bin

Stand: 28.05.2018 | Archiv

Buchenegger Wasserfälle  | Bild: BR / Silke Keul

Wanderer, Naturliebhaber und Outdoor-Cracks werden den Begriff "Gumpe" mit Sicherheit kennen, für alle anderen gibt's eine kleine Erklärung: Gumpen sind von Bergbächen über Jahrhunderte hinweg in den Fels geschliffene Becken, die teilweise bis zu sieben Meter tief sein können. Das Beste daran: Man kann in den meisten Gumpen nicht nur schwimmen oder unter einem Wasserfall duschen, sondern auch von den umliegenden Felsvorsprüngen reinspringen. Aber Vorsicht: Bitte immer vorher nachsehen, ob es an der Stelle auch tief genug ist und keine Baumstämme oder ähnliches angeschwemmt wurden! Das ist dann auch schon ein Vorgeschmack auf die Temperaturen, die euch beim Sprung erwarten, denn selbst im Hochsommer werden die Gumpen meist nicht wärmer als 16 Grad.

Um euch die Suche nach den schönsten Gumpen in der Umgebung zu erleichtern, haben wir euch hier die zehn schönsten aufgelistet.

1.  Schronbach und Sylvenstein

Am Sylvensteinsee im oberbayerischen Landkreis Lenggries findet man gleich mehrere Gumpen, in zwei oder drei von ihnen kann man auch reinspringen. Die anderen sind ideal zum Baden, Planschen oder Füße-abkühlen. Außerdem sind sie umgeben von traumhaften Almwiesen zum Sonnen nach der Abkühlung. Auf dem Weg könnt ihr auch mal beim Sylvensteinsee vorbeischauen. Wer picknicken will, findet am See öffentliche Grillstellen.

WIE KOMME ICH HIN?

Ganz bequem mit dem mit dem Fahrrad vom Bahnhof Lenggries aus.

2. Walchenklamm

An der Walchenklamm in Oberbayern gibt es einige Becken, in die man aus einer Höhe von drei bis sieben Metern eintauchen kann. Da ist für jeden was dabei, egal, ob ihr eher so der Typ"Freibad-Held" oder Verfechter vom "Nase-zuhalten"-Style seid. Bei der Walchenklamm werden auch einige Kajakfahrerherzen höher schlagen. Denn es gibt dort nicht nur fantastische Gumpen, sondern auch die Möglichkeit, fantastische Kajak-Touren zu machen. Aber Vorsicht: die Walchen ist zwar meist ruhig, hat jedoch Wildwasserstellen, die nicht zu unterschätzen sind. Ihr solltet euch also gut informieren wo, wie und wann ihr dort Kajak fahren wollt, wenn ihr noch nicht so erfahren seid.

#meibayern #gumpen

Ein Beitrag geteilt von Bene Vogt (@benevogt) am

WIE KOMME ICH HIN?

Die Walchenklamm ist super mit dem Auto oder dem Fahrrad erreichbar. Mit dem Auto fährt man am Besten zum Sylvensteinsee und Läuft dann ein Stück Richtung Achsensee. Es gibt zwar keine offiziellen Wanderwege zu den Gumpen, man findet sie aber, wenn man den Radweg vom Sylvensteinsee zur sogenannten Kaiserwacht entlangfährt.

3. Buchenegger Wasserfälle im Tal der Weißbach

In Oberstaufen im Allgäu gibt's wunderschöne Felsvorsprünge, von denen aus ihr bis zu 18 Metern in verschiedene Gumpen auf zwei Terrassen springen könnt. Wer sich das nicht traut, kann natürlich auch von niedrigeren Felsvorsprüngen hüpfen, in den kleineren Gumpen plantschen oder einfach die Wagemutigeren beim Springen bewundern.

WIE KOMME ICH HIN?

Am Bahnhof Oberstaufen könnt ihr entweder Richtung Ifen und Buchenegg wandern, oder das Auto gleich am Parkplatz der Buchenegger Wasserfälle parken. Von dort führt ein steiler Pfad bergab in die Weißachschlucht, die eine atemberaubende Kulisse mit spektakulären Wasserfällen bietet.

4. Eschenlaine

Im Eschenlainetal (Oberbayern) findet eigentlich jeder sein Fleckchen. Entlang der Waldwanderwege zwischen Walchensee und Eschenlohe gibt es diverse Wasserfälle und Gumpen. Mal sind sie klein und versteckt, mal groß und mächtig. So oder so ein Naturschauspiel, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

outdoor training🏔🌿😎 #summer #sundayfunday 💪Thanks for📷:@nikkk_98

Ein Beitrag geteilt von Carlo Dorn (@dorneis) am

WIE KOMME ICH HIN?

Einfach mit dem Bus nach Einsiedel am Walchensee fahren und von da aus Richtung Wallgau wandern, dann dem Schild nach Eschelohe folgen. Nach ungefähr eineinhalb Stunden kommen die ersten Gumpen. Alternativ kann man auch vom Eschenlaiental mit dem Rad zum Walchensee fahren.

5. Starzlachklamm

Die Starzlachklamm im Allgäu ist ein absolutes Naturerlebnis. Sie bietet nicht nur fantastische Wasserfälle und Wanderwege, sondern auch richtig tolle Gumpen. Das türkisblaue Wasser lädt sofort zum Reinspringen ein. Aber Vorsicht: Die Felsen sind nichts für Angsthasen, denn sie gehen erst bei etwa sieben Metern los und erreichen eine Höhe von bis zu zehn Metern. Außerdem kann man hier auch richtig gut Canyoning gehen - also kraxeln, abseilen und über wackelige Hängebrücken laufen.

WIE KOMME ICH HIN?

Die Starzlachklamm ist am Besten mit dem Auto erreichbar. Es gibt einen Parkplatz, von dem ihr direkt loswandern könnt. Ansonsten fährt auch ein Zug nach Sondthofen, vom Bahnhof sind es dann nur knapp drei Kilometer bis zur Starzlachklamm. Ideal auch zum Mountainbiken.

6. Aschauer Klamm

Die Aschauer Klamm ist sonniges Fleckchen im Süden Bayerns, das euch nicht nur tolle Naturerlebnisse bietet, sondern auch Gumpen, die einem leuchtend grün zu Füßen liegen. Auf dem Weg zur Klamm gibt es auch ein paar schöne Brücken, die ihr auf jeden Fall sehen solltet.

WIE KOMME ICH HIN?

Leider ist die Aschauer Klamm schlecht mit dem Zug zu erreichen. Am besten also mit dem Auto direkt von Schneizlreut zum Haiderhof fahren. Von dort kommt ihr direkt in die Aschauer Klamm. Da die Straße ziemlich eng ist, bietet es sich an, das Auto am Rathaus stehen zu lassen und von dort eine halbe Stunde zu Fuß zur Aschauer Klamm zu laufen.

7. Schoßrinn Chiemgau

Die Schloßrinn in Oberbayern ist der perfekte Ort, um Kraft zu tanken. Neben dem erfrischenden Bad in der Gumpe findet ihr hier sehr friedliche Plätzchen, um mal den Kopf komplett frei zu bekommen. Das Wasser stürzt hier übrigens aus 90 Metern in die Tiefe. Das ist nicht nur wahnsinnig beeindruckend, sondern soll auch eine heilende Wirkung haben.

Runny Nose aka Clean Shower

Ein Beitrag geteilt von Luca Borsotti (@luca.borsotti) am

WIE KOMME ICH HIN?

Zur Schoßrinn führen verschiedenen Wege – der beste ist aber vermutlich der vom Parkplatz Schoßrinn zum Kessel (oder Becken).

8. Staffelgraben

Der Staffelgraben im Landkreis Lenggries in Oberbayern ist der perfekte Naturwasserpark und damit ideal zum Austoben oder Abhängen. Mit unzähligen Gumpen und Liegeplätzen ist für jeden etwas dabei. Bleibt aber am besten nicht gleich bei der ersten Gumpe stehen, sondern geht noch ein bisschen weiter und schaut euch auch die nächsten an. Je weiter ihr geht, desto leerer wird es meistens.

WIE KOMME ICH HIN?

Mit dem Auto von Lenggries aus Richtung Vorderriß einfach auf dem ersten Parkplatz stehen bleiben und von da weiter laufen. Nach etwa 30 Minuten seid ihr an der ersten Gumpe.

9. Scheibum, Ammerdurchbruch

In der Ammerschlucht im Landkreis Weilheim-Schongau gibt es eine große Gumpe, die in der Nähe eines Sees liegt und mit ihrem türkisblauen Wasser perfekt zum Baden ist. Hier lohnt es sich, nicht nur die Gumpen anzuschauen, sondern gleich eine Wanderung durch das ganze Tal zu machen.

WIE KOMME ICH HIN?

Am besten das Auto am Parkplatz vor dem Bürgersaal in Saulgrub abstellen und von dort aus wandern.

10. Wolfsklamm

In den meisten Gumpen in der Wolfsklamm bei Wildbad Kreuth (Oberbayern) könnt ihr zwar nur baden, dafür ist auch bei fast allen Sonne. Wer sich also nach dem Baden aufwärmen will, kann sich einfach auf die warmen Felsen legen. Wenn ihr auf dem Rückweg Hunger bekommt, schaut mal beim Gasthof "Altes Bad" vorbei. Dort gibt's leckeres traditionelles Essen.

WIE KOMME ICH HIN?

Am einfachsten ist es, wenn ihr in Wildbad Kreuth parkt. Dort gibt es ein Wanderparkplatz (kostenpflichtig), von dort lauft ihr ganz easy zu den verschiedenen Gumpen.

Bitte achtet auf die Natur

Viele Gumpen befinden sich in Naturschutzgebieten. Hier gilt: Kein Feuer machen, nicht campieren und Hunde an die Leine nehmen. Dass man keinen Müll liegen lässt, versteht sich ja von selbst. Die direkte Anreise sollte möglichst zu Fuß unternommen werden. Außerdem gelten bei vielen Flüssen sogenannte Befahrungsregeln, damit der menschliche Einfluss auf Umwelt und Natur nicht zu groß wird. Wenn ihr also einen Ausflug plant, schaut zuerst in die aktuellen Befahrungsregelungen. Dort seht ihr, ob euer Ausflugsziel gerade speziellen Regelungen unterliegt. Die Befahrungsregelungen findet ihr zum Beispiel auf der Website des Deutschen Kanuverbandes.

Auch beim Gumpen Springen gilt der Grundsatz, dass man niemals in unbekannte Gewässer springen sollte. Kopfsprünge in Ufernähe oder im flachen Wasser können lebensgefährlich sein oder schwerste, dauerhafte Schäden wie Querschnittslähmung nach sich ziehen. Durch die feuchte Umgebung bildet die Felsen teilweise eine rutschige Oberfläche. Achtet also immer auf einen festen Stand. Das Wasser in den Gumpen ist oft um einiges kälter als der Badesee. Deshalb nicht reinspringen, ohne dass ihr euch vorher an die Temperatur gewöhnt habt. Die Kälte des Wassers kann stark an den eigenen Kräften zehren. Behaltet das im Kopf, wenn ihr die Strömungssituation beobachtet, bevor ihr ins Wasser geht.

Sendung: Filter, 30.05.2018 - ab 15.00 Uhr